Monday 27. June 2022

Lange Nacht der Kirchen 2022

 

Nach zwei Jahren Pause war es heuer schließlich soweit: Die Lange Nacht der Kirchen konnte am 10. Juni 2022 wieder in vollem Umfang stattfinden und somit auch die Veranstaltung Essen und Trinken in den Religionen.

Essen nährt nicht nur den Leib. Die Seele isst mit. Von daher ist Essen mehr als nur Nahrungsaufnahme. Nahezu alle Religionen kennen Speisegesetze, Zeiten des Fastens und besondere Speisen zu Festtagen. Essen und Trinken repräsentiert die Ordnung einer Schöpfung, die zwischen heilig und profan unterscheidet und für die Gemeinschaft Identität stiftet.

Vor diesem Hintergrund waren bei der Langen Nacht der Kirchen auch unterschiedliche Religions- und Glaubensgemeinschaften mit Kirche im Dialog zu Gast in der Schottenpfarre an der Freyung und luden dazu ein, typische Speisen der jeweiligen Tradition zu probieren und dadurch über die unterschiedlichen religiösen Traditionen zu lernen.




 

So teilten Vertreterinnen der Alevitischen Glaubensgemeinschaft die Speise Aschure mit uns – ein Gericht, aus 12 festgelegten Zutaten bestehend, die ausschließlich an dem Feiertag Aschure zubereitet und gegessen werden darf – sowie Halva, das süße Brot, welches zur wöchentlichen Cem-Zeremonie gegessen wird.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Teilen von Essen und die Ausspeisung Bedürftiger ist fester Bestandteil des Glaubens der Sikh Glaubensgemeinschaft. Dementsprechend konnten Besucherinnen und Besucher veganes Kichererbsencurry mit Reis probieren, welches von der Sikh Gemeinschaft in Wien zubereitet und geteilt wurd

 

 



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch die Baha’i Gemeinde war vertreten und erklärte in regem Austausch mit den Gästen Inhalte und Traditionen ihres Glaubens. Begleitet wurde dies mit eigens zubereiteten Sholed Zard, einem süßen Milchreis mit Safran und Mandeln sowie Kuku Sabzi, einem würzigen Kräuteromelette.


 

 

 

 

 




 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kein Reiskorn zu verschwenden ist eines der Leitprinzipien des Buddhismus. Die Essschalen müssen vollständig leer gegessen werden. Dann wird mit Tee die Essschale noch einmal geschwenkt und ausgetrunken. Diesem Prinzip folgend gab es seitens der Buddhistischen Gemeinde Tofu-Gan mit Sojasauce zu probieren, sowie vegetarische Honig-Senf Häppchen und Oolong-Tee aus dem Hochland von Taiwan.

 

 



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die gelebten Traditionen einer Religion sind auch immer von dem jeweiligen Kulturraum geprägt. Dementsprechend vielfältig sind die im Christentum vertretenen Speisen. Statt sich also auf die Suche nach einem im Christentum typischen Gericht zu machen, gab es ein im Rezept verstecktes Rätsel zum Backen eines Bibelkuchens. Und auch, wenn mehrere Personen mit den gleichen Mengen an Numeri 17,23b - gemahlen und Jeremia 6,29 - gehackt backen, wird die Vielfalt im fertigen Kuchen sichtbar!

 

 

Natürlich gab es auch heuer wieder die Möglichkeit, beim interreligiösen Quiz einen Preis zu gewinnen – nämlich einen Essensgutschein im jüdischen Restaurant Café Eskeles – ein Essen, das zum Besuch des jüdischen Museums in Wien anregen könnte…
 

Weitere Informationen zur Langen Nacht der Kirchen und zu den Initiativen des Bereiches Kirche im Dialog gibt es hier:

https://www.langenachtderkirchen.at

https://www.kircheimdialog.at

 

Es wäre interessant, mehr über die Feiertage anderer Religionen zu erfahren?

https://www.feiertagsgruss.at

 

[1] Stephansplatz 6 | Stiege 1

Ökumene
5. Stock | Zimmer 503

Weltkirche & Entwicklungszusammen-arbeit
6. Stock | Zimmer 663

 
[2] Stephansplatz 4 | Stiege 7

Interreligiöser und Interkultureller Dialog
1. Stock

Weltanschauungs- und Sektenfragen
1. Stock

 
Kalender
Tue., 18. October 2022 18:00
Ökumenisches Symposium - Synodalität als...
Sat., 22. October 2022 10:00
Dialog für Eine Welt
Pastoralamt der ED. Wien Kirche im Dialog
Stephansplatz 4/7/1
1010 Wien

webredaktion@edw.or.at
Datenschutzerklärung
Display: Standard - Mobile