Donnerstag 21. September 2017
Evangelium von heute Aus dem Heiligen Evangelium nach Matth In jener Zeit sah Jesus einen Mann namens Matthäus am...
Vielmehr habe ich euch Freunde genannt!
Joh. 15, 15
Namenstage Hl. Matthäus, Debora, Hl. Wulftrud, Jona, Hl. Landelin von Ettenheimmünster
'Maria Pocs' / Gottesmutter mit Jesuskind. Gnadenbild im Stephansdom - Ikone der Hodegetria.      
Wien, 01.6.2003    
© Franz Josef Rupprecht; A-7123 Mšnchhof; Bank: Raiffeisenbank Mšnchhof (BLZ: 33054), Konto.-Nr.: 17.608
„In den schweren Augenblicken seines Lebens findet der Christ Zuflucht unter dem Schutzmantel der Muttergottes.“
Papst Franziskus
Projektberichte

Sauberes Trinkwasser für 750 Schüler und Lehrer

Wasseraufbereitungsanlage für Our Lady of Lourdes High School in Bongaralabeedu

 

Unter der Projektnummer 15-056 förderte das Referat für Weltkirche, Mission & Entwicklung die Errichtung einer Trinkwasseraufbereitungs-

anlage in der Lourdes High School in Bongaralabeedu in der Diözese Guntur in Indien mit 5000,- Euro. Im Jänner 2016 erreichte uns der „Final Report“ von Fr. K. Rayapu Reddy, Executive Director der „Guntur Diocese Social Service and Welfare Society“.

Die Lady of Lourdes School wurde für die ärmsten Kinder der marginalisierten Bevölkerungsgruppen gegründet. Die Eltern, meist Taglöhner, Hilfs- oder Landarbeiter, können sich mit ihrem kargen Einkommen eine Ausbildung ihrer Kinder nicht leisten. Die Schule entwickelte sich sprunghaft und hält derzeit bei 740 Schülern, Anzahl steigend.

 

Die Schule verfügte über kein reines Trinkwasser, weshalb es immer wieder zu schlimmen Erkrankungen unter den Schüler durch den Genuss von verunreinigtem Wasser kam. Die oft langen Abwesenheitszeiten der erkrankten Schüler führten immer öfter zu unfreiwilligen Schulabgängen, was zu einem echten Problem wurde.

 

Der Schularzt schlug als mögliche Lösung des Problems die Errichtung einer Wasseraufbereitungsanlage auf Basis der Osmose-Technologie vor. Ein Projekt war geboren. Ein Projekt, das auch den Projektvergabeausschuss im Referat Weltkirche, Mission & Entwicklung überzeugte, sodass sehr bald ein positiver Bescheid zur Finanzierung erteilt werden konnte.

 

Am 10. Oktober 2015 wurde vor Ort von der Schulleitung ein Projektteam, bestehend aus zwei Studentinnen, zwei Studenten und zwei Lehr-

kräften, bestellt. Aufgabe des Teams war die Planung, Koordinierung und Implementierung des Projekts in dem vorgegebenen Zeit- und Finanzrahmen. Schon zehn Tage nach dem offiziellen Projektstart wurde der Brunnen an geeigneter Stelle gebohrt und die Förderpumpe montiert. Die Schule stellte einen eigenen, gut belüfteten und einwandfrei hygienisch sauberen Raum für die Trinkwasseraufbereitungsanlage zur Verfügung, die in Folge Zug um Zug aufgebaut und installiert wurde. Bereits am 4. Jänner 2016 konnte die Anlage in Anwesenheit aller Schüler und Studenten, der Lehrerbelegschaft, den Dorfältesten und der ganzen Dorfgemeinschaft eingeweiht werden.

 

Die positiven Auswirkungen des gelungenen Projektes sind unübersehbar: Schüler, Lehrer und viele umliegende Familien können nun mit unbedenklichem, sauberen Trinkwasser versorgt werden und beugen so schweren Erkrankungen vor. Zugang zu sicherem Trinkwasser ist die Basis für Lebensqualität und Gesundheit. Die vielen strahlenden Kinderaugen auf den Bildern geben Zeugnis davon.

 

 

erstellt von: R. Reisenauer

Referat Weltkirche, Mission und Entwicklungsförderung
Stephansplatz 6/6/633
1010 Wien

anliegen@edw.or.at
Darstellung: Standard - Mobil