Wednesday 20. November 2019
Evangelium von heute Lk 19,11-28 In jener Zeit meinten die Menschen, weil Jesus schon nahe...
Denn Gott hat die Welt so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn hergab.
Joh. 3,16
Namenstage Hl. Bernward, Hl. Edmund, Hl. Korbinian, Hl. Theonestus, Hl. Silvester von...
Hört nicht auf, die Herrlichkeit Gottes, die Liebe Gottes zu betrachten; und ihr werdet erleuchtet werden, um die Zivilisation der Liebe aufzubauen und dem Menschen zu helfen, die von der ewigen Weisheit und Liebe umgestaltete Welt zu sehen.
(Hl. Johannes Paul II.)
Florian Kuntner

Florian Kuntner-Preisverleihung 2016

Zum achten Mal wurden weltkirchlich engagierte Pfarren, Initiativen und Schulen ausgezeichnet

 

Am 8. April fand im Stephanisaal des Curhauses die diesjährige Florian-Kuntner-Preisverleihung für vorbildliche Eine-Welt-Initiativen und gelungene Partnerschaften in der Erzdiözese Wien mit Ländern des Südens statt. Rund hundert Gäste fanden sich zu diesem feierlichen Festakt ein. In bewährter Manier führte wieder MMag. Dr. Sebastian Pittl, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Weltkirche und Mission an der Theologischen Hochschule St. Georgen in Franfurt am Main, durch den Nachmittag.

 

Der seit über einem Jahr schwer erkrankte Leiter des Referates für Weltkirche, Mission und Entwicklungsförderung, Mag. Bernhard Ruf, ließ es sich dennoch nicht nehmen, persönlich zu erscheinen und die Gäste zu begrüßen. Mit berührenden Worten und heiserer Stimme bedankte er sich bei allen TeilnehmerInnen für ihr beispielhaftes Engagement. Ein besonderer Dank galt auch seinem Mitarbeiterteam im Referat für die arbeitsintensiven Vorbereitungsarbeiten rund um die Ausschreibung und Preisverleihung.

 

Alle Fotos: (c) kathbild.at/Franz Josef Rupprecht

P. Dr. Franz Helm SVD, selbst langjähriger Missionar in Brasilien und frisch bestellter Generalsekretär der Superiorenkonferenz der männlichen Ordensgemeinschaften Österreichs, hielt die Festrede. 1987 von Weihbischof Florian Kuntner in Sankt Gabriel zum Priester geweiht, würdigte P. Helm in seiner Rede die herausragende menschliche, bescheidene, demütige und dienende Art Florian Kuntners. In seinen Gedanken, Worten und Schriften war er seiner Zeit weit voraus. Vieles hat auf prophetische Weise heute noch genauso Gültigkeit wie damals. Helm ließ auch die schwierige Zeit und die Zerrissenheit der österreichischen Kirche rund um den damaligen Erzbischof von Wien, Hermann Groer, nicht unerwähnt. Junge Priester und Ordensleute, die sich der Befreiungstheologie Lateinamerikas verbunden fühlten, hatten mit gehörigem Gegenwind der Kirchenleitung zu rechnen. Er betonte aber ausdrücklich, die Dinge jeweils im Kontext von Ort und Zeit zu sehen. So sind die Sechziger- bis Achtzigerjahre des letzten Jahrhunderts in einem anderen Kontext zu sehen als die Neunzigerjahre bis heute. Jedenfalls hätte Florian Kuntner seine Freude an Papst Franziskus. Franz Helm strich auch einige Parallelen zwischen den beiden großartigen Persönlichkeiten hervor.

 

 

Im Anschluss daran fand die Preisverleihung an den diesjährigen Preisträgern statt. Aus den zwölf Einreichungen hat eine unabhängige Vergabejury drei Hauptpreisträger ermittelt. Diese wurden jeweils mit einem Geldbetrag von 4.000,-- Euro und einer Urkunde ausgezeichnet. Acht Teilnehmer erhielten Anerkennungspreise in Höhe von je 500,-- Euro und eine Urkunde. Die Preise wurden von Christine Peters, Vorsitzende des FA Weltkirche des Vikariates Wien-Stadt und Jurymitglied der Vergabejury, Mag. Christian Zettl und Diakon DI (FH) Roland Reisenauer, beide Referat Weltkirche, Mission und Entwicklungsförderung, überreicht. Die Pfarre Hollabrunn erhielt für ihre beispielhafte Flüchtlingsarbeit einen Förderpreis von der Pfarrcaritas, den Frau Mag. Barbara Erl überreichte.

 

Die acht Anerkennungspreise gingen an: Friends of Navajeevan, Minibotaktion der Kath.Jugend, Alodo/Pfarre Neu-Guntramsdorf, VS und NMS Ravelsbach, Rumänienhilfe/Pfarre Schwechat-Mannswörth-Schwadorf, Ak Weltkirche/Pfarre Stockerau, Weltgebetstag der Frauen.

 

Am Bild: Die Preisträger der Pfarre und Gemeinde Lichtenegg.

 

Die drei Hauptpreise gingen an die Pfarre Akkonplatz, 1150 Wien, mit ihrer langjährigen Partnerschaft mit Nicaragua;

 

 

 

an die Pfarre Grinzing, 1190 Wien, mit der Unterstützung eines Spitalprojektes im Südsudan

 

 

und an die HLW & BAKIP Santa Christiana Frohsdorf für ihren Eine Welt Unterricht, verschiedene Schulprojekte in afrikanischen Ländern und einem von den SchülerInnen eigenverantwortlich geführten Fair Trade Stand in Kooperation mit dem Weltladen Lanzenkirchen, der seit dem Schuljahr 2004/2005 1-3 mal wöchentlich in der großen Pause geöffnet wird.

 

 

Die künstlerische Gestaltung des Festaktes wurde von der Tanzgruppe Kapunongan sa mag Bisaya sa Austria von der Philippinischen Gemeinde in Wien getragen. Mit ihren farbenprächtigen Kostümen und rhythmischen Tänzen bezauberten sie die Gäste.

 

 

 

Den spirituellen Abschluss der Veranstaltung bildete der gemeinsame Gedenkgottesdienst anlässlich 22. Sterbetages von Weihbischof Kuntner, dem Bischofsvikar P. Mag. Dariusz Schutzki CR als Hauptzelebrant vorstand. Musikalisch gestaltet wurde die Messe vom Chor Couples for Christ Foundation for Family Life der philippinischen Gemeinde in Wien.

 

Foto: Maria Zettl-Berthold

 

Für den Inhalt: Diakon R. Reisenauer, Ref. Weltkirche, Mission & Entwicklung

 

 

Links zu weiteren Artikeln der Veranstaltung:

 

http://www.iwm.sankt-georgen.de/

http://www.kathpress.at/goto/meldung/1365567/wien-kuntner-preise-im-gedenken-an-weltkirche-weihbischof

http://www.stachristiana.at/index.php/hoehere-lehranstalt-frohsdorf/1562-hohe-kirchliche-auszeichnung-der-schule

http://weltgebetstag.at/53.1.html?&no_cache=1&tx_ttnews[tt_news]=97

http://pfarrestockerau.blogspot.co.at/2016/03/serien-gewinner.html

https://www.erzdioezese-wien.at/site/home/nachrichten/article/49889.html?ts=1460706841

 

 

 

 

 

Pastoralamt der ED. Wien Referat für Weltkirche und Entwicklungszusammenarbeit
Pastoralamt der ED. Wien Referat für Weltkirche und Entwicklungszusammenarbeit
Stephansplatz 6/6/633
1010 Wien

E-Mail schreiben
Datenschutzerklärung
Darstellung: Standard - Mobil