Sunday 26. May 2019
Aktuelles
Lange Nacht der Kirchen
Herzliche Einladung an der Langen Nacht der...

Autofastengewinn verlost
Am 29.04. verloste das Umweltbüro, unter...

Divestment: Kirche zieht Geld aus...
Wir freuen uns sehr über den Beschluss der...

Sonnengesang

Einer der bekanntesten kirchlichen Texte rund um das Thema Schöpfung bzw. Lobpreis auf die Schöpfung stammen von Franz von Assisi (1181 - 1226, Italien): der SONNENGESANG. Franziskus dichtete seinen Gesang auf die Schöpfung am Ende seines Lebens, als er schwer krank in San Damiano bei Assisi lag. Er ruft darin den Menschen zum Lobpreis Gottes in all seinen Geschöpfen auf.
 
Sonnengesang
© mdb/Zahrl
 

Einer der bekanntesten kirchlichen Texte rund um das Thema Schöpfung bzw. Lobpreis auf die Schöpfung stammen von Franz von Assisi (1181 - 1226, Italien): der SONNENGESANG. Franziskus dichtete seinen Gesang auf die Schöpfung am Ende seines Lebens, als er schwer krank in San Damiano bei Assisi lag. Er ruft darin den Menschen zum Lobpreis Gottes in all seinen Geschöpfen auf.

Der Sonnengesang
  1. Höchster, allmächtiger, guter Herr,
    dein sind der Lobpreis, die Herrlichkeit und Ehre
    und jeglicher Segen.
    Dir allein, Höchster, gebühren sie,
    und kein Mensch ist würdig, dich zu nennen.
     
  2. Gelobt seist du, mein Herr,
    mit allen deinen Geschöpfen,
    zumal dem Herrn Bruder Sonne;
    er ist der Tag, und du spendest uns das Licht durch ihn.
    Und schön ist er und strahlend in großem Glanz,
    dein Sinnbild, o Höchster.
     
  3. Gelobt seist du, mein Herr,
    durch Schwester Mond und die Sterne;
    am Himmel hast du sie gebildet,
    hell leuchtend und kostbar und schön.
     
  4. Gelobt seist du, mein Herr,
    durch Bruder Wind und durch Luft und Wolken
    und heiteren Himmel und jegliches Wetter,
    durch das du deinen Geschöpfen den Unterhalt gibst.
     
  5. Gelobt seist du, mein Herr,
    durch Schwester Wasser,
    gar nützlich ist es und demütig und kostbar und keusch.
     
  6. Gelobt seist du, mein Herr,
    durch Bruder Feuer,
    durch das du die Nacht erleuchtest;
    und schön ist es und liebenswürdig und kraftvoll und stark.
     
  7. Gelobt seist du, mein Herr,
    durch unsere Schwester, Mutter Erde,
    die uns ernährt und lenkt
    und vielfältige Früchte hervorbringt
    und bunte Blumen und Kräuter.
     
  8. Gelobt seist du, mein Herr,
    durch jene, die verzeihen um deiner Liebe willen
    und Krankheit ertragen und Drangsal.
    Selig jene, die solches ertragen in Frieden,
    denn von dir, Höchster, werden sie gekrönt werden.
     
  9. Gelobt seist du, mein Herr,
    durch unsere Schwester, den leiblichen Tod;
    ihm kann kein Mensch lebend entrinnen.
    Wehe jenen, die in schwerer Sünde sterben.
    Selig jene, die sich in deinem heiligsten Willen finden,
    denn der zweite Tod wird ihnen kein Leid antun.
     
  10. Lobt und preist meinen Herrn
    und sagt ihm Dank und dient ihm mit großer Demut.

Gerne informieren wir Sie über aktuelle Umwelt-Themen. 

Umweltbüro
Stephansplatz 6/3/5/536
1010 Wien

E-Mail schreiben
Datenschutzerklärung
Darstellung: Standard - Mobil