Saturday 28. March 2020
Aktuelle Tipps

Familien im Ausnahmezustand - „Hausarrest“ in den eigenen vier Wänden

 

Familien sind ein komplexes Gebilde – zumeist Quelle eines guten Start ins Leben und ein wechselseitiges befruchtendes Zusammenleben verschiedener Persönlichkeiten. Sie können aber auch in die Krise geraten, zur Belastung werden und auseinanderbrechen.

 

Die aktuelle Situation der Menschen in Österreich mit Schließungen von Schulen und Kindergärten sowie die verordneten Ausgangsbeschränkungen stellen Familien vor noch nie erlebte organisatorische Herausforderungen. Dazu kommen die Sorgen um Gesundheit, Versorgung und wirtschaftliches Aus- und Fortkommen.

 

Wie können Paare und Familien mit dieser plötzlichen, fast unfreiwilligen Nähe und Isolation in schwierigen Zeiten umgehen?

 

Wie soll mit Kindern über diese Ereignisse und Gegebenheiten gesprochen werden?

 

Wie können Mütter und Väter mit ihren eigenen Ängsten und Sorgen umgehen und Kindern bei der Bewältigung der Stresssituation helfen?

 

Was kann man mit den Kindern Sinnvolles und Unterhaltsames tun?

 

Grundsätzlich ist es wichtig den Tag zu strukturieren. Je nach Alter des Kindes kann es auch in die Planung und Gestaltung mit einbezogen werden.

  • Spielideen können auf einen Zettel geschrieben, in ein Gefäß gegeben und dann daraus entnommen werden. An der Ausführung können sich alle beteiligen.
  • Aus Büchern kurze Geschichten oder Teile vorlesen, dann wählt jeder für sich eine Figur oder ein bedeutsames Wesen und die anderen versuchen durch Fragen herauszufinden, wer oder was gemeint sein kann.
  • Die Bewegung soll auch nicht außer Acht gelassen werden. Auch auf kleinstem Raum kann man Balancieren, Jonglieren. Kleine Koordinations- und Geschicklichkeitsübungen stärken Körper und Geist.

 

In unseren Beratungsstellen finden wegen der aktuellen Ansteckungsgefahr durch Covid-19 momentan keine persönlichen Beratungen statt, aber die Mitarbeiter*innen stehen telefonisch für Gespräche und Fragen zur Verfügung.

 

Diese besondere Form von Beratung kann Eltern, Müttern, Vätern und jeder einzelnen Person genau jetzt Entlastung bringen und sie in dieser Zeit der ungewöhnlichen Herausforderungen unterstützen. So kann telefonische Beratung eine konkrete Hilfestellung für den Alltag bedeuten, jedoch auch helfen, die eigenen Ressourcen sowie Problemlösungspotentiale und Handlungsmöglichkeiten zu finden und zu stärken, womit ein wichtiger Beitrag zur psychosozialen Versorgung aller geleistet wird.

----------

Artikel verfasst von:
Elisabeth REIß-HEIDENREICH  BA MAS

Stellenkoordinatorin auf.leben Hollabrunn

Sonder-/ Heilpädagogin, Dipl. Ehe-, Familien- u. Lebensberaterin, STEEP- Beraterin

 gefördert von:

 

KTS_Logo_v07

 

 

 

                                                   

 

 

Ehe-, Familien- und Lebensberatung
Stephansplatz 6/6/624
1010 Wien

E-Mail schreiben
Datenschutzerklärung
Darstellung: Standard - Mobil