Samstag 21. Oktober 2017
"Maria, meine liebste Mutter, gib mir Dein Herz, so schön, so rein, so unbefleckt, so voll Liebe und Demut."
Mutter Teresa
Wenn das Weizenkorn nicht auf die Erde fällt und stirbt, bleibt es allein; wenn es aber stirbt, bringt es reiche Frucht
Joh. 12, 24

Kreuzweg mit Schuhen

 

 

Ausstellungseröffnung 03/2017

Die Fotos stammen vom Benediktinermönch P. Christoph Merth OSB aus dem Wiener Schottenstift.

 

„Du kannst einen Menschen erst beurteilen, wenn du in seinen Schuhen gegangen bist.“

 

Dieses alte Sprichwort war eine Inspiration für den „ Kreuzweg“ – mit Schuhen

 

Die Ausstellung wurde am Dienstag, 28. März 2017 von Weihbischof Franz Scharl eröffnet und ist bis Anfang Mai zu sehen. (1010 Wien, Stephansplatz 6 / Stiege III / Dachgeschoß)

 

radio klassik Stephansdom hat die Ausstellungseröffnung besucht.

 

 

Ausstellungseröffnung 03/2017

 

 

 

 

Wenn man nach einem Symbol sucht, das stellvertrettend für einen Menschen steht, dann sei der Schuh eigentlich gar nicht so fern.  Auch die Redewendung "Wo drückt dich der Schuh?" - zeige, was für eine Bedeutung der Schuh für einen Menschen hat. "Der Schuh begleitet einem auf dem Weg, der Schuh ermöglicht manchen Weg überhaupt erst..."so P. Christoph bei seinen einführenden Worten.

 

Ausstellungseröffnung 03/2017

 

Die braunen Lederschuhe, die für die Bilder als Motiv dienen, tragen den Benediktiner schon seit über 25 Jahren – im wahrsten Sinne des Wortes – durchs Leben.

 

Ausstellungseröffnung 03/2017

Der Kreuzweg ist  im Sommer 2008 in Aussee entstanden. Im Polyphonen Oikos werden jetzt folgende Bilder des Kreuzweges gezeigt:

 

  2. Station: Jesus nimmt das Kreuz auf seine Schultern

  9. Station: Jesus fällt zum dritten Mal unter dem Kreuz

10. Station: Jesus wird seiner Kleider beraubt

11. Station: Jesus wird an das Kreuz genagelt

12. Station: Jesus stirbt am Kreuz

13. Station: Jesus wird vom Kreuz abgenommen

14. Station: Der heilige Leichnam Jesu wird in das Grab gelegt.

 

Ausstellungseröffnung 03/2017

P. Christoph Merth OSB  wurde am 4. Juli 1960 in Wien geboren. Nach der Matura im Schottengymnasium trat er 1978 ins Benediktinerstift „Unsere Liebe Frau zu den Schotten“ in Wien ein. Er studierte an der Universität Wien Theologie und Germanistik und wurde am 13. Oktober 1984  zum Priester geweiht. P. Christoph unterrichtet Religion und leitet die Schulpastoral am Schottengymnasium. Er bezeichnet sich selbst als autodidaktischer „Hobbyfotograf“.

 

 

 

Chronik
100 Jahre Gehörlosenseelsorge
Chronik
Sozialprojekt der Dekanatswallfahrt
Chronik
Lamawanderung- Ausflug für Alleinerziehende und Kinder
Chronik
Ausstellungseröffnung mit Gerlinde Kosina
Chronik
Gelungene Vernissage mit Dr. Elisabeth Dworak
"Heiligkeit ist nicht ein Luxus für Wenige. Sie ist ganz einfach eine Pflicht für Dich und für mich!"
Mutter Teresa
Kategoriale Seelsorge der ED. Wien
Kategoriale Seelsorge der ED. Wien
Stephansplatz 6/6/629
1010 Wien

E-Mail schreiben
Darstellung: Standard - Mobil