Dienstag 19. März 2019
„Mit Gott verliert man nichts, aber ohne ihn ist alles verloren.“
Papst Franziskus
SONY DSC
Jesus hatte Mitleid mit ihm...
Mk. 1, 41

Stille.Spuren.

Acrylbilder von Pascal C. Tanguy

 

Im Polyphonen Oikos der Katergorialen Seelsorge der EDW ist derzeit die Austellung "Stille.Spuren" von Pascal C. Tanguy bis Ende Jänner zu sehen.

 

Herzliche Einladung zur Finissage 30. Jänner 2019  um 16:00 Uhr

 

Polyphoner Oikos der Kategorialen Seelsorge der Erzdiözese Wien

Stephansplatz 6 / Stiege III / DG

1010 Wien

 

Die Ausstellung ist bis Ende Jänner werktags von 9:00 – 16:00 geöffnet

Aus dem Schweigen entsehen Worte...

 

Auf dem leeren Blatt Malpapier, auf der Leinwand hinterlässt der Künstler mit seinen Farben Spuren, aus dem Schweigen entstehen Worte, die Stille hinterlässt Spuren im Künstler.Pascal

C. Tanguy bedient sich verschiedenster Techniken, um sich der Stille anzunähern.

 

Die Acrylmalerei bietet eine Fülle von Möglichkeiten (Pinsel, Spachtel, Finger, Lasurtechnik, pastoser Farbauftrag, verschiedenste kreative Techniken). In der Malerei sind es manchmal ein paar Striche, in der Lyrik genügen oft ein paar wenige Worte, aus der Stille kommend, um tiefe Ideen und Gedanken auszudrücken.

Farben und Formen, die zuerst keine Bedeutung zu haben scheinen, nehmen so dank der abstrakten Kunst in den Augen der Betrachter Gestalt an.

 

 

Pascal C. Tanguy

Geboren in Linz, lebt und arbeitet in Wien. Gymnasiallehrer (Französisch, Englisch). Seit seinem Studium Faszination für abstrakte Kunst, erste Einzelausstellung: Bibliothek der Romanistik der Universität Wien, 2005, erste Fotoausstellung: „Abstraktion“ in der Galerie Kandinsky, 2015.

Auch als Autor tätig, schreibt auf Deutsch und Französisch, vor allem Lyrik, auch Prosa und Theaterstücke. Literarische Übersetzungen.

Darüber hinaus ist er Musiker, er spielt Geige im Concentus21.

 

 

 

Gottesdienste
Finden Sie Gottesdienste in Ihrer Umgebung
Hört nicht auf, die Herrlichkeit Gottes, die Liebe Gottes zu betrachten; und ihr werdet erleuchtet werden, um die Zivilisation der Liebe aufzubauen und dem Menschen zu helfen, die von der ewigen Weisheit und Liebe umgestaltete Welt zu sehen.
(Hl. Johannes Paul II.)
Kategoriale Seelsorge der ED. Wien
Kategoriale Seelsorge der ED. Wien
Stephansplatz 6/6/629
1010 Wien

E-Mail schreiben
Datenschutzerklärung
Darstellung: Standard - Mobil