Montag 23. Juli 2018

Informationen zum Datenschutz können auf der Homepage der Österreichischen Bischofskonferenz nachgelesen werden.

 

Terminvorschau 2018:

ORT: wenn nicht anders angegeben finden die Veranstaltungen im Bildungszentrum St.Bernhard/Wiener Neustadt statt.


INFO: unterstrichene Wörter = weiterführende links


ANMELDUNG

  • zu Kursen ist verpflichtend (Formulare, Infos - unter Praxis/Formulare),
  • zu Aus- und Weiterbildung (empfehlenswert)

 

7. - 9. September 2018

5./6. Oktober 2018

  • Lektorenkurs:            Fr 18.00 - 21.00 und Sa  9:00 - 17.00

20. Oktober 2018

  • Mesnerbasiskurs        9.00 - 17.00
  • Teil 2.    10. November 2018
  • Teil 3.    26. Jänner 2019

20. Oktober 2018

17. November 2018

17. November 2018

  • Symposion Caritas - gemeinsam mit ZusammenReden, PfarrCaritas, Bildungszentrum St.Bernhard, Stadt Wiener Neustadt  9.00 - 16.00

 


Vorschau 2019

19. Jänner 2019

  • Fachtag Liturgie:          9.00 - ca. 16.30

26. Jänner 2019

  • INFO-Treffen:           Solidaritätseinsätze 2019:  14.30 - 17.30

Ausbildung zu Leitern von Wortgottesdiensten mit Kurzansprache 2019

  1. Teil: 9. März
  2. Teil: 23. März
  3. Teil: 6. April / gemeinsam für alle TN aus allen drei Vikariaten. Wo der dritte Teil stattfindet entnehmen Sie bitte Ihrer persönlichen Einladung!
  4. Teil: 27. April
  5. Teil:  11. Mai

jeweils: 9.00 - 18.00

 



Vikariatsratswahl 2019

Terminerstellung für die Wahl in Regionen ist in Arbeit

 



50er Geburtstag der Vikariate

gemeinsames Fest in Wien ist am 14. September geplant

 

BILDUNGSZENTRUM

ST. BERNHARD

ein modernes Seminarzentrum

in der Propstei (Stadtzentrum)
 

2700 Wiener Neustadt

Domplatz 1

02622/29131

Die Zeit ist erfüllt, das Reich Gottes ist nahe.
Mk. 1,15

wir gedenken verstorbener Schwestern und Brüder

Der Herr segne dich und behüte dich.
Der Herr lasse sein Angesicht über dich leuchten und sei dir gnädig.
Der Herr wende sein Angesicht dir zu und schenke dir Heil.

LITURGIESPEICHER

2. SONNTAG  B

14. Jänner 2018

„Meister, wo wohnst Du?“ - „Kommt und seht!“ (Joh 1, 38b.39a)

 

Der Blick des vierten Evangelisten auf die Berufung der ersten Jünger ist ein anderer als der der Synoptiker (nächsten Sonntag!).Der Verfasser – und mit ihm seine Gemeinde – haben bereits über zwei Generationen Glaubenserfahrung hinter sich.

Somit wird deutlich gemacht, wie Berufung geschieht: durch persönliches Zeugnis des Einladenden und die je persönliche Erfahrung des Glaubens!

Daher wird nicht einfach berichtet, wie der Herr die Jünger erwählt, sondern weitergesagt:„wir haben den Messias gefunden“, und: „kommt und seht!“ D.h. die Gemeinde des Johannes führt uns vor Augen, wie wichtig das persönliche Zeugnis des Glaubens ist.

Auch für uns „offizielle“ Verkünder des Glaubens ist es wesentlich, zu lernen, über unsere Glaubenserfahrung zu sprechen; zu bezeugen, was uns die Beziehung zum Herrn bedeutet, und wie schön es ist, Jesus gefunden zu haben.

Das „Meister, wo wohnst du?“ ist eine tägliche Anfrage an Dich: Wo kannst Du heute den Herrn antreffen? Ich wünsche Dir und Deiner Gemeinde den Segen „von oben“ dazu!
 

 

 

KYRIE: (zu singen nach GL 163)

1. Herr Jesus, du rufst uns, dir zu folgen...

Du bist an unserer Seite...

Herr Christus, du schenkst uns Leben in Fülle...

Du wandelst uns nach deinem Bilde…

Herr Jesus, du führst uns zu Umkehr und Vergebung…

Du hilfst uns, dich immer mehr zu lieben…

 

 

GEBET:

Gott, unser Heil, du rufst uns durch das Wort deines Sohnes und lädst uns ein, ihm zu folgen. Wir bitten dich: Öffne unsere Ohren und unsere Herzen, damit wir erfüllt werden von seiner Botschaft und sein Leben empfangen, das uns befähigt als seine Zeugen zu leben. Darum bitten wir durch ihn, Jesus Christus, deinen Sohn, der mit dir und dem Heiligen Geist lebt und herrscht in alle Ewigkeit.

 

 

GABENGEBET:   

Herr, unser Gott, in Brot und Wein bringen wir unsere Welt, unser Leben, zu dir hin.

Nimm es an wie diese Gaben und verwandle es in dein Leben, damit wir wahrhaft als deine Jünger und Jüngerinnen leben können. Darum bitten wir durch Christus, unsern Herrn.

 

 

MEDITATION:

 Suchen wollen wir dich:

In den Gassen des Alltags

In den kirchlichen Bahnen

An den Rändern der Welt

 

 Suchen wollen wir dich:

Im Wort, das uns trifft

In der Geschichte, die uns verbindet

Im Leben der Welt

 

 Suchen wollen wir dich:

In den Wunden des Lebens

Im Halten deiner Gebote

Im Brot des Lebens

 

 

SCHLUSSGEBET:

Herr, wir danken dir und bitten dich: Lass uns in deinem Namen unterwegs sein auf den Straßen der Welt.

Sei unser Boden, der uns trägt. Sei die Quelle, die uns speist. Sei das Brot, das uns stärkt. Sei das Licht, das uns erleuchtet. Und sei der Sinn, der uns leben lässt.

Wir loben und preisen dich in Ewigkeit.

 

FÜRBITTEN:

P: „Kommt und seht!“ – Diese Einladung sprichst du, Herr, auch uns heute zu. So kommen wir mit unseren Bitten und Anliegen zu dir und rufen: Christus, höre uns.  (GL 753)

A: Christus, erhöre uns.

 

  1. Du lädst Menschen ein, bei dir zu wohnen. Wir denken an Christinnen und Christen, die in unterschiedlichen Konfessionen deinem Wort folgen. Wir wollen beten um die Einheit in der Vielfalt. – (STILLE) – Christus, höre uns.
  2. Du kommst Menschen entgegen, die nicht mehr weiter wissen. Wir denken an Menschen, die gefangen sind in schwerer Krankheit, Trauer und Einsamkeit. Wir wollen beten um Mitgefühl, Trost und Heilung. – (STILLE) – Christus, höre uns.
  3. Du lädst Menschen ein, dir zu folgen. Wir denken an unsere Kinder und Jugendlichen, die sich auf die Erste Heilige Kommunion und die Firmung vorbereiten. Wir wollen beten, dass sie auf dein Wort hören und glücklich werden, weil sie wissen: Du bist bei ihnen! – (STILLE) – Christus, höre uns.
  4. Du bist für alle Menschen den Weg bis zum Kreuz gegangen. Bleibe den Menschen nahe, die sich schwer tun mit dem Leben, die Schlimmes erlebt haben und verzweifelt sind. Tröste sie in ihrem Schmerz. – (STILLE) – Christus, höre uns.
  5. Du hast durch die Auferstehung unseren Tod besiegt. Wir wollen auch für unsere Verstorbenen beten (heute besonders für....). Vollende ihr Leben bei dir im Himmel. – (STILLE) – Christus, höre uns.

P: Dich preisen wir mit dem Vater im Hl. Geist, jetzt und in Ewigkeit.

 

A: Amen.

 

 

LIEDPLAN

EINZUG: 358, 1+2

 

KYRIE: 163

1. Herr Jesus, du rufst uns, dir zu folgen...

Du bist an unserer Seite...

Herr Christus, du schenkst uns Leben in Fülle...

Du wandelst uns nach deinem Bilde…

Herr Jesus, du führst uns zu Umkehr und Vergebung…

Du hilfst uns, dich immer mehr zu lieben…

 

GLORIA: 171

 

ANTWORTPSALM: 53, 1

 

HALLELUJA: 174, 5

 

FÜRBITTRUF: 753

 

P: „Kommt und seht!“ – Diese Einladung sprichst du, Herr, auch uns heute zu. So kommen wir mit unseren Bitten und Anliegen zu dir und rufen:

 Christus, höre uns.  (GL 753)

A: Christus, erhöre uns.

 

1. Du lädst Menschen ein, bei dir zu wohnen. Wir denken an Christinnen und Christen, die in unterschiedlichen Konfessionen deinem Wort folgen.

 Wir wollen beten um die Einheit in der Vielfalt. – (STILLE) – Christus, höre uns.

 

GABENBEREITUNG: 185, 1+2

 

HEILIG: 193

 

DANKLIED: 405, 1–3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

PFARRGEMEINDERAT

Unterlagen zur Arbeit im Pfarrgemeinderat finden Sie unter den jeweiligen Punkten:

 

VERMÖGENS-VERWALTUNGS-RAT

Unterlagen die das Vermögen und dessen Verwaltung betreffen, finden Sie - nachdem Sie sich eingeloggt haben

hier.

 

 

Zeitung der Erzdiözese Wien

Der Sonntag

 

thema kirche

  themakirche

Magazin für

Mitarbeitende

der Erzdiözese Wien.

 

 

 

WIENER DIÖZESANBLATT

Evangelium von heute Joh 15,1-8 In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern: Ich bin der...
Namenstage Hl. Birgitta von Schweden, Hl. Apollinaris, Hl. Liborius, Hl. Johannes...
Gottesdienste
Finden Sie Gottesdienste in Ihrer Umgebung
Bischofsvikariat Süd - Unter dem Wienerwald
Wollzeile 2/3/305+306
1010 Wien

E-Mail schreiben
Datenschutzerklärung
Darstellung: Standard - Mobil