Sunday 15. December 2019

Pastoralkonzept

 

Einfach in der Erstellung und wirksam in der Umsetzung. Mit erweiterten Bausteinen und konkreten Beispielen aus der Praxis.

Diözesanwallfahrt

Von Paulus lernen: als Gemeinde leben,

Gemeinde gründen und aufbauen.

 

Diözesanwallfahrt vom 2.-11. April 2014 auf dem Schiff durch die Ägäis. Schifffahrt mit einer Kombination aus Bibelschule, Wallfahrt, Freizeit und Kultur - zusammen mit Kardinal Dr. Christoph Schönborn und Vertretern der Diözesanleitung.
 
Im Lesen von Paulustexten, im Hören über sein Leben, im Besichtigen ausgewählter Orte seines Wirkens und im Auseinandersetzen mit seiner Bedeutung für uns heute wollen wir den Apostel und seine Botschaft besser kennenlernen. Es wird gemeinsame Zeiten des Austausches, des Gebetes, der Liturgie und des Feierns geben. Wir wünschen uns für die Teilnehmer der Wallfahrt eine neue Erfahrung der Schönheit des Glaubens, um gestärkt und gesandt in den Alltag zurück zu kommen.

 

Flyer.pdf

Mittwoch, 2. April 2014: Anreise – Einschiffen

Frühmorgens Bustransfer von Wien nach Venedig, wo Sie gegen Mittag ankommen. Einschiffung. Nachmittags sticht die MSC Armonia in See. (Fotos)

 

Zum Nachdenken und Austauschen:

  • Was erwarte ich mir von der Wallfahrt?
  • Was möchte ich lernen für mein Leben zu Hause?
  • Wen/Was trage ich mit auf dieser Wallfahrt – auch als Anliegen?
  • Wen kenne ich? Wen möchte ich gerne kennenlernen?
  • Werde ich auf andere zugehen? Kommen andere auf mich zu?

14.30 Uhr Info-Treffen
18.30 Uhr Abendessen
22.00 Uhr Hl. Messe

 

Blog: Michael Prüller über Tag 1

Donnerstag, 3. April 2014: Seetag

Zwei entspannende Seetage liegen vor Ihnen. Es wird, wie an allen folgenden Tagen, gemeinsame Zeiten des Austausches, des Gebetes, der Liturgie und des Feierns geben. Im Lesen von Paulustexten, im Hören über sein Leben, im Vorbereiten der Besichtigungen ausgewählter Orte seines Wirkens und im Auseinandersetzen mit seiner Bedeutung für uns heute wollen wir den Apostel und seine Botschaft besser kennenlernen.

 

Zum Nachdenken und Austauschen:

  • Wie bin ich Christ/-in geworden? Wer hat meinen Glauben beeinflusst, mich ermutigt?
  • Was ist mein Glaube? Was ist meine Hoffnung?
  • Woran merke ich, dass ich Christ/-in bin? Woran merken es andere?
  • Was wünsche ich mir von anderen Christen/innen?
  • Wie können wir uns gegenseitig helfen? – auch in der Freude zu bleiben?
  • Vielleicht habe ich heute in Ruhe Zeit „mein“ Glaubenszeugnis zu schreiben…

9.00 Uhr Eröffnung-Impuls/Austausch
14.00 Uhr Workshops
16.15 Uhr Hl. Messe Armonia
18.30 Uhr Abendessen
22.00 Uhr Nachtgebet
22.00 Uhr Abendlob
ab 22.30 Uhr Nachtanbetung

 

Blog: Michael Prüller über Tag 2

Freitag, 4. April 2014: Seetag

Zum Nachdenken und Austauschen:

  • Was habe ich empfangen? Was sind meine Gaben?
  • Warum musste Paulus das Kapitel 4 an die Epheser schreiben?
  • Wer ist „mein“ Paulus? Für wen bin ich Paulus?
  • Für wen danke ich, wenn ich an sie/ihn denke?
  • Mit wem bin ich „eines Sinnes“, in Liebe verbunden? Wo/Mit wem erlebe ich das?
  • Wer macht mir Mut? Wer sind meine Brüder und Schwestern im Glauben?
  • Mit wem bin ich Gemeinde/Gemeinschaft?

 

7.00 Uhr Morgenlob
9.00 Uhr Impuls/Austausch (Fotos)
14.00 Uhr Workshops
16.15 Uhr Hl. Messe
18.30 Uhr Abendessen
ab 21.30 Uhr Kreuzweg-Meditation
22.00 Uhr Nachtgebet
ab 22.30 Uhr Nachtanbetung

Samstag, 5. April 2014: Thessaloniki

Vom Hafen Thessaloniki aus erreichen Sie die Stadt Veria. Aufgrund zahlreicher kleiner byzantinischer Kirchen und Kapellen wird Veria auch das kleine Jerusalem genannt. Weiters besichtigen Sie die berühmte Christus-Kirche. Anschließend Weiterfahrt nach Vergina, der ersten alten Hauptstadt des griechisch mazedonischen Königreichs und Besichtigung der Königsgräber mit dem berühmten Grab von König Philipp II, dem Vater von Alexander dem Großen.

 

Zum Nachdenken und Austauschen:

  • Wie stelle ich mir die Gemeinde von Thessaloniki vor? Was macht sie aus?
  • Was ist der Unterschied zu meiner Gemeinde?
  • Welche Ermutigungen/Ermahnungen sind notwendig? Damals? Heute bei uns?
  • Was würde ich in einen Brief an meine Gemeinde schreiben?
  • Woran merken wir, dass wir Gemeinde Jesu sind? Kirche?

7.00 Uhr Morgenlob
9.00 Uhr Ausflug nach Thessaloniki/Vergina/Veria
11.45 Uhr Hl. Messe Veria
15.00 Uhr Impuls/Workshops
16.30 Uhr Austausch
18.30 Uhr Abendessen
22.00 Uhr Nachtgebet
22.00 Uhr Abendlob
ab 22.30 Uhr Nachtanbetung

Sonntag, 6. April 2014: Izmir

Dieser Ausflug verbindet Geschichte und Religion. Sie besuchen die archäologischen Stätten von Ephesus, die im Jahr 1000 v. Chr. von den Ionern gegründet wurden. Sie besichtigen die Marienkirche (Konzil von Ephesus, 431 n. Chr.), das antike Theater mit seinen mehr als 25.000 Plätzen und einer bis heute perfekten Akustik.
Bewundern Sie die antiken Bäder, die Celsus-Bibliothek, die von Tiberius Julius Aquila zum Gedenken an seinen Vater errichtet wurde; den Hadrianstempel, von dem noch ein auf zwei Säulen stehender Torbogen erhalten ist sowie die Marmorstraße, ein Zeugnis der Größe und Bedeutung dieser antiken Stadt für Kleinasien. Anschließend besuchen Sie das „Haus der Heiligen Jungfrau Maria“, für Muslime und Christen ein verbindender Wallfahrtsort.

 

Zum Nachdenken und Austauschen:

  • Woran merken wir, dass jemand den Hl. Geist empfangen hat?
  • Trauen wir einander zu, dass wir „geistbegabt“ sind? Woran merken wir das?
  • Was erregt Anstoß am Christ-sein?
  • Wann wird Christ-sein gefährlich?
  • Wer/Was ermutigt mich im Christ-sein? Wen ermutige ich?

7.30 Uhr Hl. Messe
11.00 Uhr Ausflug nach Ephesus
18.30 Uhr Abendessen
22.00 Uhr Nachtgebet
22.00 Uhr Abendlob

Montag, 7. April 2014: Patmos

Besuch der Insel Patmos, der Überlieferung nach jener Ort, an dem der Hl. Johannes das letzte Kapitel der Bibel, die Offenbarung, geschrieben hat. Besichtigung der sogenannten Johannesgrotte. Anschließend spazieren Sie durch die Stadt Chora mit ihren typisch weißen Häusern und besuchen das berühmte Johanneskloster.

 

Zum Nachdenken und Austauschen:

  • Was bedeutet für mich Umkehr? Versöhnung? Bin ich versöhnt?
  • Gab es in meinem Leben Momente der Bekehrung, an die ich mich erinnere?
  • Kenne ich das Gefühl „verliebt in Gott (oder Jesus)“ zu sein? Ist es befremdlich?
  • Was musste ich für meinen Glauben ertragen? Erwarte ich Gegenleistung von Gott?
  • Was will der Geist mir heute sagen? Kann ich es mit anderen prüfen?

6.30 Uhr Hl. Messe
9.00 Uhr Ausflug nach Patmos
14.00 Uhr Brief an die Gemeinde
18.30 Uhr Abendessen
21.00 Uhr Einführung in den Abend der Barmherzigkeit
22.00 Uhr Abend der Barmherzigkeit

Dienstag, 8. April 2014: Piraeus/Athen

Nach einer Panoramatour durch Athen, Besichtigung des Areopag- Felsens, von wo aus der Hl. Paulus seine berühmte Rede an die Männer von Athen hielt (Apg 17), mit Blick auf die Akropolis. In der Antike tagte auf diesem Felsen der oberste Rat, dessen Geschichte bis in die mythische Vergangenheit Athens zurückreicht.
Anschließend besuchen Sie die imposante Akropolis, die auf einem Hügel 80 m über der Stadt thront und schon seit tausenden von Jahren das Wahrzeichen Athens ist. Sie steigen den Akropolis-Hügel hinauf (150 Stufen) und bewundern das Erechtheion, den Niketempel zu Ehren der flügellosen Siegesgöttin Athene und schließlich das Wahrzeichen der griechischen Nation, den Parthenon-Tempel. Dieser ist Athene, der Schutzgöttin von Athen, geweiht und der größte und eindrucksvollste Tempel von ganz Griechenland.
Die Tour führt weiter durch die für Besucher zugängliche Zone der Akropolis bis zum neu eröffneten Akropolis-Museum, welches Sie ebenfalls besichtigen.

 

Zum Nachdenken und Austauschen:

  • Leben, bewegen, sind wir in Gott? Sind wir von seiner Art?
  • Wie sind wir dann?
  • Wollen wir die Propheten auch lieber ein anderes Mal hören…?
  • Was/Wer nährt meinen Glauben?
  • Wo lege ich Zeugnis von meinem Glauben ab? (durch Worte, durch Sein)

6.30 Uhr Morgenlob
8.00 Uhr Ausflug nach Athen
16.15 Uhr Impuls
17.00 Uhr Hl. Messe
18.30 Uhr Abendessen
22.00 Uhr Nachtgebet
22.00 Uhr Abendlob
ab 22.30 Uhr Nachtanbetung

Mittwoch, 9. April 2014: Seetag

Zum Nachdenken und Austauschen:

  • Zeit meinen Brief an die Gemeinde zu Hause fertig zu schreiben… Worin möchte ich sie ermutigen? Worin ermahnen? Was ist mir wichtig geworden?
  • Wem möchte ich was sein? Wem kann ich was sein?Wen möchte ich für Christus gewinnen? Wie?
  • Was nehme ich mir vor?
  • Worum möchte ich beten? Worum bitte ich andere zu beten? – auch für mich…

7.00 Uhr Morgenlob
9.00 Uhr Impuls
10.00 Uhr Hl. Messe
14.00 Uhr Workshops
17.00 Uhr Austausch
18.30 Uhr Abendessen
20.00 Uhr Abend der Begegnung
22.30 Uhr Nachtgebet

Donnerstag, 10. April 2014: Split

Heute haben Sie die Gelegenheit, die etwa 1.700 Jahre alte Stadt, welche zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört, auf eigene Faust zu Schiffsfahrplan erkunden. Split ist die größte und bedeutendste Stadt Südkroatiens. Das Herz der Stadt bildet die Altstadt, mit ihren zahlreichen historischen Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel dem im 4. Jahrhundert erbauten römischen Diokletianpalast. Entdecken Sie auch die Kathedrale Sveti Duje, welche bis ins 6. Jahrhundert als Mausoleum des Kaisers Diokletian und seiner Familie diente. Genießen Sie vom Glockenturm aus eine wunderbare Aussicht über die Stadt. In der Kathedrale von Split werden Sie eine gemeinsame Abschlußmesse feiern.

 

Zum Nachdenken und Austauschen:

  • Was habe ich gelernt? Für mein Christ-sein? Für meinen Dienst in der Kirche, in meiner Gemeinde? Für meine Berufung in der Welt, in meinem Alltag?
  • Was ist uns verheissen? ALLE sind Miterben?
  • Wem verkündige ich wie das Evangelium?
  • Bin ich bereit mich senden zu lassen?

7.00 Uhr Morgenlob
11.30 Uhr Hl. Messe Kathedrale von Split
16.00 Uhr Impuls/Reisesegen
18.30 Uhr Abendessen
22.00 Uhr Nachtgebet
22.00 Uhr Abendlob

Freitag, 11. April 2014: Ausschiffen – Heimreise

Zum Nachdenken und Austauschen:

  • Was schreibt Paulus mir in mein Tagebuch?
  • Was nehme ich mit nach Hause? Habe ich mich verändert?
  • Wer ist mir Bruder/Schwester geworden? Nach wem habe ich Sehnsucht?
  • Wie werde ich zu Hause die Gnade wieder entfachen, die mir auf der Wallfahrt zuteil geworden ist? Im Herzen bewahren, nachdenken – wie Maria…

ca. 9.00 Uhr Rückfahrt

Freitag, 12. April 2014: zu Hause
Zum Nachdenken und Austauschen:
  • Im Herzen bewahren, nachdenken – wie Maria…
  • Hat sich mein Blick auf die anderen (zu Hause) verändert?
  • Absichtslos missionieren: durch Ausstrahlung, Charme, durch Sein – aufmerksam sein…
  • Zwei Ohren, einen Mund!
  • Kontakt halten zu Brüdern und Schwestern (vielleicht ein Fototreffen organisieren)
  • Beten, Bibel lesen, austauschen,…

Einladungsbrief des Erzbischofs

"Es wäre schön, wenn Sie auch mit dabei sind! Wir können nicht genug Männer und Frauen in unserer Diözese sein, die sich – inspiriert und ermutigt von den Anfängen, von der guten Nachricht über Jesus Christus – heute aufmachen, das Abenteuer des Christ-seins zu leben."

Pfarrgruppen herzlich willkommen

Herzlich eingeladen sind auch ganze Pfarrgruppen, die sich als Pfarrwallfahrt an der Diözesanwallfahrt beteiligen wollen. Erreicht eine Pfarrgruppe 15 Personen, so kann ein eigener Bustransfer von der Pfarre aus organisiert werden. Natürlich können sich auch zwei benachbarte Pfarren zusammenschließen und gemeinsam eine Reisegruppe bilden.

Restplätze & Anmeldung

Es sind noch Restplätze vorhanden. Um Ihre Anmeldung unter 01-51552 3594 oder apg2010(at)edw.or.at wird gebeten.

Termine
Fri., 10. January 2020 15:00
Alpha-Trainingstag
Fri., 21. February 2020 17:00
Pastoralwerkstatt Pfarre mit Teilgemeinden
Diözesaner Entwicklungsprozess APG2.1
Stephansplatz 6/1/5/501
1010 Wien

E-Mail schreiben
Datenschutzerklärung
Darstellung: Standard - Mobil