Donnerstag 23. November 2017

Was geschah damals?

Die Ereignisse vom 13. Mai 1917 in Fatima

In Fatima, einem Bergdorf etwa 130 km nördlich der portugiesischen Hauptstadt Lissabon, lebten im Mai 1917 die drei Hirtenkinder Lúcia dos Santos (10 Jahre), Jacinta (7) und Francisco (9) Marto.

Während sie Schafe hüteten, so wird berichtet, erschien ihnen am 13. Mai 1917 die Jungfrau Maria.

Sie befahl ihnen, an jedem 13. des Monats wieder an diesen Ort zu kommen und erschien ihnen sechs mal. Obwohl sie dies für sich behalten wollen, konnte Jacinta dieses Geheimnis nicht hüten, was dazu führte, dass über die Monate hinweg mehr und mehr Schaulustige kamen um sich von der Geschichte der Kinder zu überzeugen. Die Erscheinung der Gottesmutter kündigte für den 13. Oktober ein Wunder an - es wird berichtet, dass an diesem Tag hätten zehntausende von Anwesenden das Sonnenwunder gesehen haben - sie konnten in die Sonne sehen, welche sich wie ein Feuerrad dreht und einer Silberscheibe ähnelte.

 

Anlässlich des 100. Jubiläums wurden heuer am 13. Mai Jacinta und Franciso von Papst Franziskus heilig gesprochen!

Lucias Seeligsprechungsverfahren läuft.

 

Wikimedia Commons - Joshua Benoliel (1873-1932), Public Domain

 

 

Eine Dienststelle für:

 

Hier geht es zum

Jugendrat

"Mein sicherer Ort"

Prävention in der kirchlichen Kinder- und Jugendarbeit

 

Hier könnt ihr den ausführlichen Behelf downloaden!

 

Junge Kirche
Stephansplatz 6/6/618
1010 Wien

E-Mail schreiben
Darstellung: Standard - Mobil