Sunday 11. April 2021


Wir sind eine Gemeinde der

röm.kath. PFARRE

CHRISTUS AM WIENERBERG

· Homepage
 

In unserer Kirche beheimatet:

F.C.C.

Filipino Catholic Chaplaincy

Philippinische Gemeinde

 · Homepage

 · facebook


Die anderen Gemeinden

unserer Pfarre:

Zu den hl. Aposteln

 · Homepage

 · facebook

Zum hl. Franz von Sales

 · Homepage

 

Chronik
ERNTEDANKMESSE und Tiersegnung
Chronik
Maiandacht
Chronik
Osternacht
Chronik
Karfreitag
Chronik
Gründonnerstag

Die Taufe

 

Bedeutung der Taufe

Die Taufe ist der Eintritt, die Aufnahme in die Kirche. Wenn ein kleines Kind getauft wird, dann zeigt man damit, dass es dort willkommen ist und aufgenommen wird, wo die Eltern schon dazugehören. Deshalb sollte mindestens ein Elternteil katholisch sein. In Ausnahmefällen genügt ein katholischer Pate.

Anmeldung zur Taufe

Wenn Sie Ihr Kind taufen lassen wollen, kommen Sie bitte in die Pfarrkanzlei (Öffnungszeiten siehe rechts). Sie brauchen folgende Dokumente:

  • vom Kind:
    Geburtsurkunde
    Meldezettel
     
  • von den Eltern:
    Taufschein (bzw. Geburtsurkunde)
    Trauschein (bzw. Heiratsurkunde)
    ev. Vaterschaftsanerkennung
     
  • vom Paten:
    Taufschein
    (dazu mündlich: Stand, Beruf, Adresse)

Zu bezahlen sind € 2,-- für die Ausstellung des Taufscheins. Wenn Sie uns ein Foto des Kindes überlassen, bringen wir es gern an der Tauftafel in der Kirche an.

Ihre Dokumente benötigen wir, weil die Angaben im Taufschein nur von gültigen Dokumenten übernommen werden dürfen. Ausnahme: Sie können Ihrem Kind einen zusätzlichen Taufnamen geben, z.B. den Vornamen des Paten.

Zur Vorbereitung der Taufe machen Sie den Termin für ein Taufgespräch aus, zu dem Sie normalerweise der Pfarrer zu Hause besucht und an dem auch der Pate bzw. die Patin teilnehmen soll.

Wenn Sie bei uns wohnen, die Taufe aber anderswo halten wollen, machen Sie alles Nähere dort aus und melden sich auch dort an. Bei Taufen außerhalb des 10.Bezirks kommen Sie bitte zur Anmeldung zuerst zu uns.

Wenn Sie nach der Taufe bei uns mit Ihren Gästen den schönen Anlaß feiern wollen, können Sie dazu den Pfarrsaal mieten. Sie besprechen das am besten mit dem Pfarrsekretär..

Gestaltungsmöglichkeiten

  • Vielleicht kann jemand von den Teilnehmern der Feier ein Musikinstrument spielen oder Sie möchten, dass etwas gemeinsam gesungen wird.
     
  • Sie kennen eine bestimmte Stelle aus der Heiligen Schrift, die Sie zur Taufe gern hören wollen.
     
  • Sie kennen einen schönen Text, der zwar nicht aus der Bibel ist, aber gut zur Taufe passen würde.
     
  • Sie könnten die Fürbitten selber lesen, oder einzelne Bitten auf mehrere Teilnehmer aufteilen, die vorgedruckten Bitten abändern oder überhaupt selber welche schreiben.

Solche oder ähnliche Wünsche zur Gestaltung besprechen Sie am besten beim Taufgespräch mit dem Pfarrer.

Wenn Sie dem Kind ein eigenes Taufkleid geben wollen oder wenn es ein solches in der Familie gibt, das überhaupt bei Taufen verwendet wird, bringen Sie es bitte mit. Es kann dem Kind von vornherein angezogen werden oder es wird an der entsprechenden Stelle der Feier aufgelegt.

Falls Kinder an der Taufe teilnehmen, die ihre eigenen Taufkerzen mitbringen (bitte mit Tropfenfängern), werden diese Kerzen ebenfalls entzündet.

Ablauf der Tauffeier

Gespräch mit den Eltern

Priester: Welchen Namen haben Sie Ihrem Kind gegeben?
Eltern: (sagen den oder die Namen)
Pr.: Was erbitten Sie von der Kirche Gottes für ...?
E.: Die Aufnahme in die Kirche.
Pr: Liebe Eltern! Sie haben für Ihr Kind die Taufe erbeten. Damit erklären Sie sich bereit, es im Glauben zu erziehen. Es soll Gott und den Nächsten lieben lernen, wie Christus es uns vorgelebt hat. Sind Sie sich dieser Aufgabe bewußt?
E.: Ja.
Pr.: Liebe Paten! Die Eltern dieses Kindes haben Sie gebeten, das Patenamt zu übernehmen. Auf Ihre Weise sollen Sie mithelfen, dass aus diesem Kind ein guter Mensch und Christ wird. Sind Sie dazu bereit?
Paten: Ja.

Wortgottesdienst

LESUNG, ANSPRACHE

Bezeichnung mit dem Kreuzzeichen
Pr.: N., mit großer Freude nimmt Dich unsere Pfarrgemeinde auf. In ihrem Namen bezeichne ich Dich mit dem Zeichen des Kreuzes. Nach mir werden auch Deine Eltern und Paten dieses Zeichen Christi, des Erlösers, auf Deine Stirn zeichnen.

FÜRBITTEN

Auf die Anrufungen der Heiligen antworten alle:
Bitte für uns.
Auf die Fürbitten antworten wir:
Wir bitten dich, erhöre uns.

Spendung der Taufe

TAUFWASSERWEIHE

ABSAGE UND GLAUBENSBEKENNTNIS

Pr.: Liebe Eltern und Paten! Gott liebt Ihr Kind und schenkt ihm durch den Heilgen Geist im Wasser der Taufe neues Leben. Dieses Leben soll wachsen und dem Bösen widerstehen können. Deshalb sollen Sie Ihr Kind im Glauben erziehen. Wenn Sie bereit sind, als gläubige Menschen diese Aufgabe zu übernehmen, dann sagen Sie jetzt im Gedenken an Ihre eigene Taufe dem Bösen ab und bekennen Ihren Glauben an Jesus Christus, den Glauben der Kirche, in dem Ihr Kind getauft wird.

Pr.: Widersagen Sie dem Bösen und allen seinen Verführungen?
Alle: Ich widersage.
Pr.: Glauben Sie an Gott, den Vater, den Allmächtigen, den Schöpfer des Himmels und der Erde?
Alle: Ich glaube.
Pr.: Glauben Sie an Jesus Christus, seinen eingeborenen Sohn, unseren Herrn, der geboren ist von der Jungfrau Maria, der gelitten hat und begraben wurde, von den Toten auferstand und zur Rechten des Vaters sitzt?
Alle: Ich glaube.
Pr.: Glauben Sie an den Heiligen Geist, die heilige katholische Kirche, die Gemeinschaft der Heiligen, die Vergebung der Sünden, die Auferstehung der Toten und das ewige Leben?
Alle: Ich glaube.

TAUFE

Pr.: Sie haben sich eben zum Glauben der Kirche bekannt. In diesem Glauben empfängt ihr Kind nun die Taufe.
..., ich taufe Dich im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.

SALBUNG MIT CHRISAM

Pr.: Der allmächtige Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus, hat Dich von der Schuld Adams befreit und Dir aus dem Wasser und dem Heiligen Geist neues Leben geschenkt. Du wirst nun mit dem heiligen Chrisam gesalbt; denn Du bist Glied des Volkes Gottes und gehörst für immer Christus an, der gesalbt ist zum Priester, König und Propheten in Ewigkeit.
Alle: Amen.

ÜBERREICHUNG DES WEISSEN KLEIDES

Pr.: ..., dieses weiße Kleid soll Dir ein Zeichen dafür sein, dass Du in der Taufe neugeschaffen worden bist und - wie die Schrift sagt - Christus angezogen hast. Bewahre diese Würde für das ewige Leben.

ÜBERGABE DER BRENNENDEN KERZE

Der Priester lädt den Vater zum Anzünden der Taufkerze an der Osterkerze ein:

Pr.: Empfange das Licht Christi.

Pr.: Liebe Eltern und Paten! Ihnen wird dieses Licht anvertraut. Christus, das Licht der Welt, hat Ihr Kind erleuchtet. Es soll als Kind des Lichtes leben, sich im Glauben bewähren und dem Herrn und allen Heiligen entgegengehen, wenn er kommt in Herrlichkeit.

EFFATA-RITUS

Pr.: So wollen wir den Herrn bitten, dass er diesem Kind helfe, seine Botschaft zu hören und zu bekennen. Der Herr lasse Dich heranwachsen. Wie er mit dem Ruf "Effata" dem Taubstummen die Ohren und den Mund geöffnet hat, öffne er auch Dir Ohren und Mund, dass Du sein Wort vernimmst und den Glauben bekennst zum Heil der Menschen und zum Lobe Gottes.


Abschluss der Tauffeier

Das Gebet des Herrn.

Pr.: Liebe Brüder und Schwestern! Diesem Kind wurde in der Taufe das neue Leben geschenkt und so heißt und ist es ein Kind Gottes. Es wird einmal in der Firmung die Fülle des Heiligen Geistes empfangen dürfen. Es wird inmitten der Gemeinde zum Altar treten, Gott seinen Vater nennen und teilhaben am Tisch des heiligen Opfers. Auch uns hat Gott zu seinen Söhnen und Töchtern angenommen, daher beten wir stellvertretend für dieses Kind, wie der Herr uns zu beten gelehrt hat.

Alle: Vater unser im Himmel, geheiligt werde Dein Name! Dein Reich komme, Dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden. Unser tägliches Brot gib uns heute. Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern. Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen. Denn Dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.

Segen

Auf die Segensformeln antworten alle: Amen.

Pr.: Gehet hin in Frieden.
Alle: Dank sei Gott, dem Herrn.

 

 

 

 

 

 

 

 

PFARRBRIEF

1/ 2021

Evangelium von heute Joh 20,19-31 Am Abend des ersten Tages der Woche, als die Jünger aus...
Denn Gott hat die Welt so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn hergab.
Joh. 3,16
KANZLEI
MO 14-17 Uhr
DI 9-12 Uhr
DO 14-17 Uhr

Plan

email: kanzlei(at)pfarre-salvator.at

BARRIEREFREI

Über die Rampe (ganz links) ist die Kirche, die Kapelle, der Pfarrsaal und die Kanzlei auch per Rollstuhl leicht zugänglich.

Grosser Plan (Extrafenster)

 

Namenstage Hl. Stanislaus, Hl. Gemma, Hl. Hildebrand, Hl. Reiner, Hl. Barsanuphios
Teilgemeinde Salvator am Wienerfeld
Teilgemeinde Salvator am Wienerfeld
Wienerfeldgasse 11
1100 Wien

E-Mail schreiben
Datenschutzerklärung
Display: Standard - Mobile