Tuesday 19. October 2021

Dr. Ewald Huscava

Pfarrvikar der Gemeinde

Donaucitykirche

Evangelium von heute Lk 12,35-38 In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern: Legt euren...

GEDANKENSPLITTER zum Evangelium vom 29.Sonntag im Jahreskreis (Mk.10,35-45)

 

MENSCHELN

 

An Bibeltexte heranzugehen, bedeutet auch immer wieder, bereit zu sein, sich auf-wenn auch nur gedanklich- Abenteuer einzulassen.

 

Was wir da schon alles gehört, bzw. gelesen haben!

Bei der Begegnung mit dem heutigen Evangelium erleben wir etwas Seltenes, etwas, das in diesem Zusammenhang nicht oft geschieht. Die ersten Zeilen zaubern uns ein Lächeln ins Gesicht. Das wirkt befreiend.  Merken wir doch, wie sehr es immer schon in der Umgebung und Nachfolge Jesu "gemenschelt" hat.

 

Jakobus und Johannes, die Paradejünger, treten mit einer sehr konkreten Bitte an ihren Meister heran.  Wir kennen den Inhalt dieser Bitte.  Was für ein menschlicher, uns sehr bekannter Wunsch!  Wer von uns hatte nicht schon den -wenn auch oft unausgesprochenen, also heimlichen-Wunsch, der dem anderen Nächste, der für den anderen Erste zu sein?  Nähe ist eine große Sehnsucht in uns allen. Und ganz nahe dem zu sein, den man liebt, oder ganz nahe dem zu sein, der etwas "ist", also zu sagen hat. Und vielleicht ein bisschen abzubekommen vom Glanz.

Aber bevor die beiden ihren Wunsch deponieren können, stellt Jesus die Frage, die wir schon aus anderen Situationen kennen:"Was soll ich tun für 

euch?"  Als ob er das nicht sowieso wüsste.

Und die anderen? Wie ist ihre Reaktion? Verständlich , dass sie verärgert sind darüber, dass einige sich vordrängen. Sollen sie nicht zusammenhalten, sind sie nicht alle gleich? "Ein Herz und eine Seele?"  Wie bekannt uns auch das vorkommt!

 

Aber zurück zur Frage, die Jesus stellt. Und eine Frage an uns, die wir das Glück haben, vielen Menschen zu begegnen: Wie verhalten wir uns anderen gegenüber? Wie beginnen wir unsere Gespräche? "Was kann ich für dich tun?" Das wäre vielleicht einmal einen Versuch wert. In der kommenden Woche vielleicht?

                                                                                                                                                                  Josepha St.

 

Hinweis: Lesungen und Evangelium finden Sie gemeinsamit mit Tagesgebet und Psamlen über den "Schott-Tagesliturgie" Knopf auf https://erzabtei-beuron.de/index.html.

Regelmäßige Gottesdienste

Mo-Sa 12:30 (englisch)

Mi und Sa 17:30 (englisch)

So 10:00 (deutsch) 13:30 (englisch)

 

Kinderwortgottesdienste

17.10.2021

21.11.2021

19.12.2021

16.01.2022

 

 

 

 

 

 


 

Habt keine Angst! Öffnet, ja reißt die Tore weit auf für Christus!
(Hl. Johannes Paul II.)
Teilgemeinde Donaucitykirche
Donau-City-Straße 2
1220 Wien

E-Mail schreiben
Datenschutzerklärung
Display: Standard - Mobile