Tuesday 18. May 2021

Dr. Ewald Huscava

Pfarrvikar der Gemeinde

Donaucitykirche

Evangelium von heute Joh 17,1-11a In jener Zeit erhob Jesus seine Augen zum Himmel und...

Blitzlicht: Auferstehung

 

 

wenn man schon mitten im leben tot sein kann

erstarrt und verknöchert völlig abgestorben

warum sollte man dann mitten im tod nicht lebendig werden können

aufstehen und sich bewegen wie neu geboren

(Andreas Knapp: Umkehrschluss, aus Gedichte auf Leben und Tod, S. 79)

 

Die Hoffnung, dass Tote auferweckt werden, ist keineswegs von Anfang an Teil des biblischen Glaubens. Aber die Bibel enthält nicht nur ewig gültige Aussagen, sondern sie spiegelt auch Entwicklungen im Denken des Volkes Israel wider.


Ältere biblische Texte sehen Gott als Gott der Lebenden und nicht der Toten. Die Erkenntnis, dass die Macht Gottes nicht an der Grenze des Todes aufhören kann, ist vor allem mit der Theodizeefrage verknüpft. Wie kann man angesichts unerklärlichen Leidens an einem gerechten und Leben schaffenden Gott festhalten? Der Glaube an die Auferweckung der Toten in biblischen Texten (alle aus der Zeit nach dem Babylonischen Exil) denkt von den Opfern her.

 

Jesus ist am Kreuz gestorben, er ist nicht, wie die Spötter es vorgeschlagen haben, vom Kreuz herabgestiegen. In der kurzen Lesung aus dem Römerbrief (Röm 6, 3-11), den wir in der Osternacht hören, findet sich eines der frühesten Osterbekenntnisse (verfasst 54 oder 57: Christus (wurde) durch die Herrlichkeit des Vaters von den Toten auferweckt (V4), aber nicht nur er, sondern wir alle sind in der Taufe mit ihm gestorben und durch die Taufe mit ihm erweckt worden.

 

Das Evangelium der Osternacht (Mk 16, 1-7, verfasst um 70) ist die erste erzählerische Ausgestaltung dieses Glaubens: Einige Frauen gehen zum Grab und finden dort einen jungen Mann, der ihnen erklärt, dass Jesus auferstanden ist.

Im Laufe der Osterzeit hören wir noch viele dieser Auferstehungserzählungen.

Eva R.

 

Hinweis: Lesungen und Evangelium finden Sie gemeinsamit mit Tagesgebet und Psamlen über den "Schott-Tagesliturgie" Knopf auf https://erzabtei-beuron.de/index.html.

 

Habt keine Angst! Öffnet, ja reißt die Tore weit auf für Christus!
(Hl. Johannes Paul II.)
Teilgemeinde Donaucitykirche
Donau-City-Straße 2
1220 Wien

E-Mail schreiben
Datenschutzerklärung
Display: Standard - Mobile