Thursday 24. April 2014

Ich habe Euch Freunde genannt!

Kardinal Schönborn bei Papst Franziskus

Der Erzbischof von Wien im Stephansdom

Erzb. Sekretariat
Wollzeile 2
1010 Wien
T +43 1 515 52-3726
F +43 1 515 52-3728
kathbild.at/rupprecht  

Evangelienkommentare von Kardinal Christoph Schönborn

 

Kardinal Schönborn mit seinen wöchentlichen Betrachtungen zum Evangelium des Sonntags.

 

 

Die katholische Kirche geht davon aus, dass Jesus Christus seine Kirche auf den Aposteln gegründet hat. Im Evangelium nach Matthäus sagt Christus zu ihnen: "Geht zu allen Völkern und macht alle Menschen zu meinen Jüngern, tauft sie […] und lehrt sie, alles zu befolgen, was ich euch geboten habe. Seid gewiss: Ich bin bei euch alle Tage bis zum Ende der Welt."

 

Die Nachfolger der Apostel sind die Bischöfe. Sie sollen, wie das Zweite Vatikanische Konzil sagt, von Jesus Christus gesandt "in seiner Kirche bis zur Vollendung der Weltzeit Hirten sein". Auch wenn ihr Amt mit Autorität ausgestattet ist, ist es vor allem ein Dienst - an den anderen Gläubigen, an der Kirche und der ganzen Menschheit.

 

Wien hat seit dem Jahr 1469 einen eigenen Bischof (davor gehörte es zur Diözese Passau). Seit 1722 ist Wien eine Erzdiözese (der Erzbischof ist für eine Kirchenprovinz zuständig - in diesem Falle gehören neben Wien die Diözesen St.Pölten, Eisenstadt und Linz dazu).

 

Der Dominikanermönch Christoph Schönborn ist seit 1995 Erzbischof von Wien. Im Jahr 1998 wurde er außerdem von Papst Johannes Paul II. zum Kardinal ernannt.

Fotos
Emmanuel Fleckenstein
Nach dem Weltjugendtag in Rio nützt Kardinal...
EDW/Emmanuel Fleckenstein
Auch in Chile gibt es ein kleines Kloster der...
Erzb. Sekretariat
Erzb. Sekretariat
Wollzeile 2
1010 Wien
T +43 1 515 52-3726

anliegen@edw.or.at
Display: Standard - Mobile