Sunday 20. June 2021

Lesen Sie Geschichtliches und Aktuelles über die Pfarre und über die geplanten Programmangebote zum Jubiläumsjahr 2021.

Evangelium von heute Mk 4,35-41 An jenem Tag, als es Abend geworden war, sagte Jesus zu...

1000 Jahre Probstdorf

Millennium.

Eine Periode von tausend Jahren. Das ist zunächst einmal eine ansehnliche Zeitstrecke mit viel Geschichte, - samt interessanten baulichen und schriftlichen Zeugnissen davon. Aber die übliche Geschichtsschreibung erfasst bei weitem nicht alles, was diese tausend Jahre ausgemacht hat. Ein Millennium. Das sind vor allem über sechzig Generationen von Menschen, die diesen Zeitraum mit ihrem Lebensalltag, mit dem, was ihnen wichtig war, gefüllt und mitgeprägt haben.

 

Zur Festschrift

Zum Festprogramm

Link zum Podcast

Image (img900) invalid or missing
Über sechzig Generationen hinweg wurde errungen, geschaffen, bewältigt, (wieder) aufgebaut, erhalten und aufbewahrt, weitergegeben, vorausschauend auf den Weg gebracht. Einander geholfen, geschützt, verteidigt, miteinander geteilt. Nach dem Sinn des Lebens, dem Warum von Schicksalsschlägen gefragt. Versucht zu glauben und zu beten, glauben und beten gelehrt. Um Freiheit gekämpft, um die Anerkennung der Gleichheit aller, um Gerechtigkeit und solidarischen Zusammenhalt. In Gesellschaft, Staat und Kirche, im Großen und im Kleinen hier in unseren Ortschaften, in der Pfarre, in der Region. Sie, das waren Herrschende und Untertanen, Besitzende und Mittellose, hier Geborene und Zugewanderte, Frauen und Männer, Gebildete und einfache Weise, Religiöse und Religionsskeptische, Geistliche und „Laien“.

Über sechzig Generationen hinweg wurde aber auch übersehen und übergangen, ignoriert, aus den Augen verloren. Mitgeschrien, verraten, unterdrückt, gespalten, aufgehetzt, der Vernichtung und Ermordung preisgegeben. Ausgebeutet, zerstört. Religion, Glaube, Ideale missbraucht für Machterhalt und Angstmache.

Millenniumsfeier: dazu gehört auch ein aufmerksames Zurückschauen. Mit einem Gespür für das, was neben und zwischen den historischen Zeugnissen Realität

gewesen sein mag und zum Teil unsere heutige Realität nach wie vor prägt. Und damit wird das Feiern eines Millenniums auch zu Nachdenklichkeit führen. Zu nüchternen

Erkenntnissen und zu dankbarer Würdigung dessen, was wir von den Generationen gewesen sein mag und zum Teil unsere heutige Realität nach wie vor prägt. Und damit

vor uns übergeben bekommen haben. Und die spannendste Frage rund um eine wird das Feiern eines Millenniums auch zu Nachdenklichkeit führen. Zu nüchternen

Millenniumsfeier ist wohl: was geben w i r, die Millenniumsgeneration, weiter? Erkenntnissen und zu dankbarer Würdigung dessen, was wir von den Generationen

vor uns übergeben bekommen haben. Und die spannendste Frage rund um eine

In diesem Sinn wünsche ich uns eine Begehung unseres Millenniums, die uns zum Millenniumsfeier ist wohl: was geben w i r, die Millenniumsgeneration, weiter?

Feiern zusammenführt, die uns zum Nachdenken über das uns von den Generationen

„Übergebene“ anregt und uns bewusst macht, dass auch wir Weitergebende sind.
In diesem Sinn wünsche ich uns eine Begehung unseres Millenniums, die uns zum

Feiern zusammenführt, die uns zum Nachdenken über das uns von den Generationen

„Übergebene“ anregt und uns bewusst macht, dass auch wir Weitergebende sind.

 

Helmut Schüller

Pfarrer von Probstdorf

Pfarr-App: Die aktuellsten News direkt auf Ihr Handy

 

Bitte scannen Sie den QR-Code mit der Kamera Ihres Mobiltelefons oder folgen Sie dem

Link zum Download.

Gottesdienste
Termine
Derzeit finden keine
Termine statt.
Pfarre Probstdorf
Pfarre Probstdorf
Weihen-Stephans-Platz 3
2301 Probstdorf

E-Mail schreiben
Datenschutzerklärung
Display: Standard - Mobile