Friday 21. June 2024

Beruf-Berufung
In beiden Begriffen steckt "Ruf". Als Christen sind wir überzeugt, dass Gott es ist, der ruft. Der eine Aufgabe, eine Berufung für mich hat. An dem Ort, in der Zeit, da wo ich lebe - heute! Heute darf ich diesem Ruf folgen, darf ich Antwort geben. Mit meiner Arbeit,  in meinem Beruf - als Pfarrhaushälterin - mit meinem Gebet, mit meinem  Leben, mit meinem Einsatz für andere.  Dadurch kann ich immer mehr zu dem Menschen werden, der ich in den Augen Gottes sein kann. Für diese Berufung bin ich dankbar.

Susanne Kopeszki

Entstehung der BG/PHH

Die ersten Treffen für Pfarrhaushälterinnen gehen in die 1940er Jahre zurück. Iniziiert vom Pastoralamt und Exerzitiensekretariat.

 

Viele Pfarrhaushälterinnen waren Mitglied des Verbands christlicher Arbeitnehmer im Hauswirtschaftlichen Dienst. 1967 wurde in diesem eine eigene Gruppe "Beschäftigte in Geistlichen Häusern" eingerichtet.

 

In Verbindung mit dem Verband richtete die Diözese ein eigenes Referat ein.

 

1986 kam es dann zur Gründung der Berufsgemeinschaft in der ED Wien mit Zuordnung zum Pastoralamt.

Berufsgemeinschaft Pfarrhaushälterinnen
Wollzeile 2/Postfach 70
1010 Wien

E-Mail schreiben
Datenschutzerklärung
Display: Standard - Mobile