Samstag 21. Juli 2018

geist.voll
 

Unsere Zeitschrift

geist.voll

 

Unsere Zeitschrift geist.voll bietet Anregungen fürs geistliche Leben und Orientierungshilfen aus der ignatianischen Spiritualität.

mehr

Update Seele

Geistliche Gedanken, die die Seele nähren von

P. Thomas Gertler SJ

Impuls der Woche

 

Geistliche Orte und Geistliche Weg-Begleiterinnen und Begleiter

Exerzitienhäuser

Exerzitienhäuser verstehen sich als geistliche Zentren, in denen Exerzitien, aber auch andere geistliche Angebote (Sabbatzeit, Seminare, Geistliche Begleitung u.a.) angeboten werden.

Alle Exerzitienhäuser in Österreich finden Sie hier.

 

Exerzitienhäuser in der Erzdiözese Wien

 

Seminarzentrum "Am Spiegeln"

MARIAPOLIZENTRUM DER FOKOLAR-BEWEGUNG
email@amspiegeln.at
www.amspiegeln.at
Johann Hörbigergasse 30 -
Meyrinkgasse 7
A-1230 Wien
Tel. 01/88 93 093
Fax. 01/88 93 093-990

Zielsetzung und Öffnungszeit
Zu den Zielsetzungen des Hauses gehört die Ausbildung von Animatoren und Multiplikatoren für die Bereiche Jugend, Familie, Gesellschaft und für den Einsatz in den Pfarreien. Es werden auch Kurse und Tagungen zur Vertiefung der Spiritualität der Fokolar-Bewegung abgehalten. Weiters steht das Haus für Gastveranstaltungen aus dem kirchlichen und öffentlichen Bereich zur Verfügung. Ganzjährig geöffnet.

 

Erreichbarkeit, Lage und Umgebung
Wien - Mauer. Ruhig mit Blick auf Wienerwald und doch nur 35-40 Minuten vom Stadtzentrum.
U1 bis Südtirolerplatz, S1 od. S2 bis Atzgersdorf Mauer, Bus 60 A od. 56 B bis "Am Spiegeln"
U 4 bis Hietzing, Bus 58 B od. 156 B bis "Am Spiegeln". 
Westbahn bis Hütteldorf - U 4 bis Hietzing.
Südbahn bis Meidling. S 1 od. S 2 bis Atzgersdorf-Mauer.
A 2, A 21-Abfahrt Brunn am Gebirge. A 1 bis Grünbergstraße-Fasangartengasse
A 23 - Abfahrt Altmannsdorf-Richtung Eisenstadt-Anton-Baumgartnerstraße-Endresstraße

 

Unterbringung und Raumangebot
25 Zimmer mit Dusche od. Bad/WC, Tel.; Speisesaal, Cafeteria, Kapelle, Saal (180- erweiterbar auf 300 Plätze), 2 Seminarräume (20-60 Plätze), Gruppenräume, Dolmetscherkabinen, Terrasse, Garten.

 

Technische Hilfsmittel
Video-Overheadprojektion, Flipchart, Pinwand, Kassettenrecorder, CD Player, Plattenspieler, Videogroßbildprojektor, Diaprojektor.

 

Baugeschichte
Die Gestaltungsidee des Hauses ist von Licht, Offenheit, Durchblick, Transparenz und Leichtigkeit bestimmt. Das Seminarzentrum wurde von Architekt Dipl. Ing. Franz Kronreif geplant und 1992/93 gebaut.

Bildungszentrum St. Bernhard

Domplatz 1
A-2700 Wr. Neustadt
Tel. 02622/29131
Fax: 02622/29131/5040
st.bernhard@edw.or.at
www.st-bernhard.at

 

Träger
Erzdiözese Wien
Das Bildungshaus ist in dem von Kaiser Friedrich III 1944 gestifteten Zisterzienserstift Neukloster untergebracht.

 

Zielsetzung und Öffnungszeit
Zentrum der Erwachsenenbildung, religiösen Weiterbildung, Lebensbegleitung, Gesundheit und Umwelt, Gesellschaft und Politik, Kultur und Kreativität, Kurse kirchlicher Stellen und Gastkurse.
Das Haus steht ganzjährig für alle Stände für eigene Kurse sowie Gastveranstaltung zur Verfügung.

 

Erreichbarkeit, Lage und Umgebung
Süd(auto)bahn: Wr. Neustadt 
Nahe dem Zentrum von Wr. Neustadt gelegen, verfügt das Haus über einen großen, ruhigen Garten.

 

Unterbringung und Raumangebot
26 Einzel-, 17 Doppel-, 1 Dreibett-, 1 Vierbettzimmer, alle mit Dusche/WC
Kapelle, Mehrzwecksaal für 220 Personen, Großer Saal für 150 Personen, 3 Säle für 30 bis 50 Personen, 4 Seminarräume für 12 bis 20 Personen, Klubraum, Bibliothek, Speisesaal.

 

Technische Hilfsmittel
Videoanlage, Overhead, Film und Diaprojektor, Flipcharts, Pinwände, Kassettenrecorder, CD-Player.

Don Bosco Haus

St.-Veit-Gasse 25
1130 Wien
Tel. 01/878 39
Fax 01/878 39-414
dbh@donbosco.at
www.donbosco.at

Erreichbarkeit
Linie U4 bis "Unter-St. Veit", dann zu Fuß etwa 6 min. die Sankt Veit-Gasse hinauf, oder mit der Straßenbahnlinie 58 bis Station "Verbindungsbahn", dann zu Fuß Kuppelwiesergasse - Sankt Veit-Gasse, 2 min.

 

Raumangebot
Gesamtbettenzahl 96
10 Einzel-, 4 Doppel-, 26 Dreibettzimmer je mit Du/WC
Kapelle, Meditationsraum, 2 kl. Gruppenräume, 6 Vortragsräume, Mehrzwecksaal, Lesezimmer, Werkraum, Speisesaal, Bar, Stüberl

Bildungshaus Großrußbach

Schloßbergstr. 8
2114 Großrußbach
tel. 02263/6627
fax 02263/6627-43
bildungshaus@bildungshaus.cc
www.bildungshaus.cc

 

Träger und Zielsetzung
Das Bildungshaus Schloss Großrußbach ist ein Bildungshaus der Erzdiözese Wien. 
Es ist auch das Zentrum für das Vikariat Unter dem Manhartsberg und für kirchliche Einrichtungen, die hier ihre Klausuren, Fachtage usw. veranstalten.
Das Bildungshaus bietet für Organisationen und Unternehmen die Infrastruktur, hier Tagungen, Konferenzen und Seminare durchzuführen!

 

Raumangebot
    Festsaal für 200 Personen
    Saal 1 für 90 Personen
    Saal 2 für 30 Personen
    Kaminzimmer für 32 Personen
    Barock - und Bischofszimmer für 25 bis 30 Personen
    Klubraum für 16 Personen
    Leseraum für 20 Personen
    Und kleinere Seminarräume für Gruppenarbeit
    Werkraum
    Tischtennisraum
    Kapelle
    Öffentliche Bücherei 
    Drei Speisesäle 
    Kellerstüberl für den Abend

 

Ausstattung
Flipchart, Pinwände, Overhead, Video, Kopiermöglichkeit

 

Zimmerangebot
    30 Zimmer mit WC und Dusche (davon 20 Einzelzimmer)
    3 Appartements mit WC und Dusche
    23  Zimmer mit Etagendusche (davon 10 Einzelzimmer)

 

Das Haus und seine Umgebung
Das Bildungshaus Schloss Großrußbach liegt 30 km nördlich der Bundeshauptstadt Wien im sanft hügeligen Weinviertel, das in dieser spezielle Region - dem Kreuttal - bewaldet ist.
Zum Bildungshaus  gehört ein Park, der direkt in den Kreuttalwald übergeht.
Der ehemalige Garten zwischen Schloss und Wirtschaftsgebäuden (heute Gästehaus) wurde zu einem Parkplatz umfunktioniert, der ca. 50 Autos Parkmöglichkeit bietet

 

Erreichbarkeit
Anreise mit dem Auto
Westautobahn A1: Abfahrt: St. Christophen - Tulln- Stockerau - Korneuburg  (Abfahrt West) - Bundesstrasse 6  Richtung Ernstbrunn bis  Ortsmitte Wetzleinsdorf  - Großrußbach
Südautobahn A2: Südosttangente A23 Richtung Prag - Abfahrt Korneuburg  West - Bundesstrasse 6 
Richtung Ernstbrunn bis  Ortsmitte Wetzleinsdorf  - Großrußbach
Anreise mit der Bahn
Von Wien West - U 6 bis Handelskai - Schnellbahn S2 Richtung Mistelbach (Abfahrt stündlich um  44) bis Niederkreuzstetten (Ankunft stündlich um 29), von dort Abholung möglich (bitte anmelden) 
Von Wien Süd: Schnellbahn S" Richtung Mistelbach (stündlich um  29 ) bis Niederkreuzstetten (Ankunft stündlich um 29), von dort Abholung möglich (bitte anmelden) 
Anreise mit dem Bus
VOR Linie 533 ab Floridsdorf bzw. Korneuburg bis Großrußbach Haltestelle GH Schwarz.

Haus der Stille in Bad Schönau

Haus der Stille
Am Kirchriegl 1
2853 Bad Schönau

Sr. Gabriele Hofer
tel. 02646-27159
mobil 0664 6218723
Sr.Gabriele@bhs.at
www.hausderstille-bhs.at

Das Haus der Stille ist eine Einrichtung der Barmherzigen Schwestern vom heiligen Vinzenz von Paul in Wien-Gumpendorf in 1060 Wien, Gumpendorfer Straße 108.


Nichts mehr wollen.
Nichts mehr sollen.
Nur sein.

 

Vom Sinn der Stille
Die wesentlichen Fragen des eigenen Lebens beantworten wir nicht so nebenbei, im Büro, in der Werkstatt oder beim Einkaufen. Es ist die Stille, die uns weiterhilft: Sie zeigt uns, wonach unser Herz wirklich strebt.

"Die Stille kann in einem Menschen sehr vieles in Bewegung bringen. Die Aufmerksamkeit auf Jesus Christus verbindet uns mit seiner heilenden Kraft." Pater Franz Jalics SJ*

Die Stille hilft uns, achtsam zu werden und unseren Körper wahrzunehmen. Das bewusste Sein in der Gegenwart schenkt uns Gelassenheit, die wir so sehr brauchen, um die Dinge anzunehmen, wie sie sind. So lösen sich verworrene Knoten wie von selbst – und wir bekommen Antworten.

 

Ein Haus für Suchende
Das Haus der Stille bietet Menschen Raum, die mit sich selbst, mit anderen und mit Gott in Berührung kommen möchten. Sie suchen bewusst das Schweigen und die Stille, um wesentliche Dinge ihres Lebens zu klären – entweder allein oder begleitet von einer Barmherzigen Schwester.

    "Erlaube dir, ohnmächtig zu sein. Erlaube dir, nicht so zu sein, wie du sein solltest. Erlaube dir, nichts ändern zu können. Du wirst mehr eins mit dir selbst sein." Pater Franz Jalics SJ*

Im Haus der Stille hat jeder und jede die Möglichkeit, selbst zu erfahren, was es bedeutet, ein spirituelles Leben zu führen. Dazu braucht es das bewusste Wahrnehmen der Dinge, es braucht Achtsamkeit und das Da-Sein in der Gegenwart.

 

Der Aufenthalt
Wer im Haus der Stille innehält, darf so sein, wie er ist. Muss nichts leisten, niemanden beeindrucken. Ein einfacher Lebensstil ist dabei hilfreich. Daher sind die vier Einzelzimmer des Hauses schlicht ausgestattet, die Duschen befinden sich außerhalb der Zimmer.

"Die Kontemplation ist ein aktives Schauen und Lauschen. Ein lebhaftes Interesse für das Wahre, für das Wesentliche, für das Dasein." Pater Franz Jalics SJ*

Ein geistiges Fundament unserer Arbeit sind die kontemplativen Exerzitien nach Franz Jalics, die auf Wunsch angeboten werden. Wesentliche Elemente des Aufenthalts sind je nach Bedarf und individueller Erfahrung Entspannungsübungen, Körperwahrnehmung und Meditation. Begleitend gibt es Gesprächsrunden und Einzelgespräche.

 

Vom Sein in Bad Schönau
Wenn man nach Bad Schönau kommt
soll man zu schweigen beginnen
bei der letzten Kurve
soll man den Faden verlieren
und das sanfte Reiben des Windes
einatmen
und ausatmen
und wieder einatmen
wenn man die Blätter rascheln hört
und das Singen der kleinen Vögel
in hellen Tönen
soll man aufhören zu sollen
und nichts mehr wollen sollen
und nichts mehr wollen wollen
nur Jetzt
nur hier und Jetzt.

Erich Fried

 

Anfahrt
Mit dem Auto: A2 – Abfahrt Krumbach
Mit Bahn und Bus: Bahnstation Wr. Neustadt, von dort Busverbindung nach Bad Schönau.

 

* Franz Jalics SJ Gründer der kontemplativen Exerzitien und des "Grieser Weges" – der Fundament meines Glaubensleben wurde.

Zisterzienserabtei Stift Heiligenkreuz

Gästetrakt des Stiftes Heiligenkreuz
A-2532 Heiligenkreuz im Wienerwald
Tel.: 02258/8703-101 (Gastmeister)
Fax: 02258/8703-114
gastmeister@stift-heiligenkreuz.at
www.stift-heiligenkreuz.org

 

Zielsetzung und Öffnungszeit
Das Gästehaus des Zisterzienserordens steht für Einkehrtage, Einzel- und Gruppenexerzitien, Klausurtage der Pfarren und für kirchliche Gruppen zur Verfügung.
Die Pforte ist von 8.00 - 12.00 Uhr und von 13.30 - 18.00 Uhr besetzt.

 

Erreichbarkeit, Lage und Umgebung
Autobusse ab Wien-Mitte, Mödling, Baden. 
Ruhige, hügelige Lage mitten im Wienerwald.

 

Unterbringung und Raumangebot
Ca. 25 Betten für Gäste, dazu 3 Jugend- bzw. Pilgerherbergen für 30-40 Jugendliche. Die Zimmer sind sehr unterschiedlich ausgestattet. Es gibt einen „ Clubraum “ , einen „ Jugendraum “ und bei Bedarf Seminarräume in der Päpstlichen Hochschule für Vorträge.

 

Technische Hilfsmittel
Diaprojektor, Overheadprojektor, Videogerät, Flipcharttafel.

 

Baugeschichte
Heiligenkreuz besteht seit der Gründung durch den hl. Leopold III. im Jahre 1133 durchgehend. Das Zisterzienserkloster ist eine architektonische Synthese aus Mittelalter und Barock.

 

Besonderheiten
Möglichkeit zu Stillschweigen für einzelne und für die Gruppe, Aufenthalt von Einzelpersonen (Möglichkeit zum Mitleben, zur Liturgie, Einzelbegleitung) ist bei freier Kapazität jederzeit gegeben. Rechtzeitige Anmeldung ist wegen der hohen Auslastung unbedingt erforderlich.

Kloster der Helferinnen

Martinstr. 81
1180 Wien
Tel.: 01/402 02 12
wien@helferinnen.info

www.helferinnen.info

 

Zielsetzung
Das Haus ist ganzjährig für alle Stände offen. Es werden Exerzitienkurse und Besinnungstage angeboten, nach vorheriger Vereinbarung können auch Tage der Ruhe und Besinnung dort verbracht werden. Einzelexerzitien sind möglich.

 

Erreichbarkeit
Straßenbahnlinie 40 oder 41

 

Unterbringung und Raumangebot
Einzelzimmer mit Etagendusche
Kapelle, Meditationsraum, Gruppen- und Aufenthaltraum

Kardinal König Haus

Bildungszentrum der Jesuiten und der Caritas gemeinnützige GesmbH

Kardinal König Platz 3
A-1130 Wien
Tel.: 01/8047593-649
Fax: 01/8049743
office@kardinal-koenig-haus.at
www.kardinal-koenig-haus.at

 

Geschichte und Träger
Seit 1884 dienen die Gebäude um das Jagdschloss in Wien-Lainz den Jesuiten als Exerzitienhaus, seit den späten 1960er Jahren auch als „soziales Bildungshaus“. Dieser Tradition entsprechend wurden die Gebäude in den 1990er Jahren von den Österreichischen Jesuiten renoviert bzw. neu errichtet, um zeitgemäße Räumlichkeiten für das Bildungsangebot zur Verfügung stellen zu können.
2007 haben die Österreichische Provinz der Gesellschaft Jesu und die Caritas der Erzdiözese Wien (Caritasverband) als Träger des Hauses die „Bildungszentrum der Jesuiten und der Caritas gemeinnützigen GesmbH“ gegründet.

 

Zielsetzung
Unsere Grundlage ist das christliche Menschenbild: Aus diesem heraus begegnen wir Menschen in ihrer Ganzheit mit Wertschätzung und Respekt. Dem Beispiel Kardinal Königs folgend wollen wir Standpunkt, Offenheit und Dialog leben und vermitteln. Wir begreifen uns als Institution in der katholischen Kirche und sind dem Bild einer offenen Kirche verpflichtet.

Unsere Programmschwerpunkte sind ignatianische Spiritualität, Ordensentwicklung, Sozialmanagement, Hospiz und Palliative Care sowie Fragen der Gesellschaft. Wir sprechen Menschen, Teams und Organisationen an, die sich oder ihre MitarbeiterInnen persönlich, partnerschaftlich, sozial und fachlich weiterbilden und entwickeln möchten, die Neues wagen und dabei auch die spirituellen Dimensionen entdecken wollen.
Institutionen haben die Möglichkeit, in unserem Haus ihre eigenen Veranstaltungen durchzuführen – wir unterstützen sie dabei. Wir bieten Beratung und Begleitung an, die aus unserer fachlichen Kompetenz erwachsen. Auch Selbsthilfegruppen finden bei uns Raum.

Ganzheitliche Bildungsprozesse brauchen die aufmerksame Sorge um Körper, Geist und Seele. Dafür bieten wir gesunde Verpflegung, wohnliche Gästezimmer, moderne Seminarräume, Räume zur spirituellen Vertiefung und einen großen Park.

 

Räume
Kapelle                                                                                                                    "Meditationsraum" Saal (E111) 61 m2  
"Karl Rahner" Saal (N1): 192 m2
"Pro Oriente" Raum (N6): 35 m2
"Herlinde Pissarek-Hudelist" Raum (N18): 35 m2
"Simone Weil" Saal (S2) 62 m2
"v. Nell-Breuning" Saal (E1) 67 m2
„Hildegard Burjan“ Saal (E3) 60 m2
"Dorothee Sölle" Raum (S4) 31 m2
"Mary Ward" Raum (S5) 24 m2
"Ignatius" Saal (S101) 60 m2

Unser Haus ist Exerzitien orientiert. Garten und Park, sowie entsprechende Räumlichkeiten - Kapelle, Meditationszentrum, eigener Speisesaal und Zimmer im Bereich der Schweigezone - sorgen für eine Atmosphäre der Ruhe und Stille.


Zimmer
- mit Dusche und WC: 11 Doppelzimmer, 49 Einzelzimmer
- 5 behindertengerechte Zimmer

 

Erreichbarkeit
Mit der Westbahn:Bahnhof Wien-Hütteldorf, Schnellbahn S1 (Richtung
Südbahnhof) bis Speising, Straßenbahn 60 (Richtung Hietzing) bis
Jagdschloßgasse.
Mit der Südbahn: Bahnhof Wien-Meidling, Schnellbahn S15 (Richtung
Westbahnhof) bis Speising, Straßenbahn 60 (Richtung Rodaun) bis
Jagdschloßgasse.
Auf der Westautobahn Einfahrt Wientalstraße-Hietzinger Kai, zu der 2.
BP-Tankstelle rechts einbiegen: Fleschgasse geradeaus bis Münichreiterstraße,
links einbiegen, geradeaus bis Lainzer Straße.
Auf der Südautobahn Abfahrt Wien-Zentrum, Altmannsdorfer Straße, geradeaus
bis Schloß Schönbrunn, dann links bis Kennedybrücke, wieder links: Hietzinger
Hauptstraße, Lainzer Straße.
Vom Flughafen Air-Terminal-Bus bis Wien- Mitte, U4 Richtung Hütteldorf bis
Hietzing, Straßenbahn 60
(Richtung Rodaun) bis Jagdschlossgasse

Karmelzentrum

Silbergasse 35
1190 Wien
Tel.: 01/320 33 40-10

http://wien.karmel.at/

Kloster Kirchberg

"SABBAT - Haus"
2880 Kirchberg am Wechsel, Markt 2
Tel.:  02641 / 6275
Fax:  02641 / 6275 - 22
e-mail:  office@kloster-kirchberg.at
http://  www.kloster-kirchberg.at

Träger und Geschichte
Das Kloster gehört der Erzdiözese Wien. Die Dominikanerinnen betreuen das Kloster.

Zielsetzung und Öffnungszeiten

Zielsetzung
SABBAT - Haus steht für
S ein dürfen
A tem holen
B egegnung
B egleitung
A ufbrechen
T alente entdecken

Das SABBAT - Haus ist ein geistliches Zentrum mit folgenden Angeboten: 
begleitete Sabbatzeiten in Form der 3 Wochen Kurse ( siehe unter Punkt "Besonderheiten")
  längere Sabbatzeiten mit Einzelbegleitung
  Exerzitienkurse (Einzelexerzitien, Exerzitien im Alltag ...)
  geistliche Angebote speziell für Laien, für Priester, für Ordensleute
  Begleitung von PGR-Klausuren zu spirituellen Themen (Glaubensvertiefung)
  regelmäßige geistliche Begleitung
  Begleitung von Entscheidungen
  Mitleben mit der Hausgemeinschaft

Das SABBAT - Haus steht auch auswärtigen Exerzitienkursen mit eigenem Exerzitienleiter zur Verfügung.

Öffnungszeiten : ganzjährig (außer September)

Erreichbarkeit
mit der Bahn: Südbahn bis Bahnhof Gloggnitz; dann weiter mit dem Bus bis Kirchberg / Ort

 

Zimmer, Räume und Ausstattung
Zimmer:
  6 Einzelzimmer mit Fließwasser (Dusche und WC am Gang)
  5 Wohneinheiten ( Schlafzimmer, Wohn- und Arbeitszimmer, Dusche und WC)
Räume: Seminarraum,  Kapelle,  Meditationsraum,  Festsaal
Ausstattung: Decken, Meditationshocker, OH-Projektor, Flip-Chart, Whiteboard, CDPlayer

 

Besonderheiten
Die Möglichkeit zu Stillschweigen für einzelne und Gruppen ist grundsätzlich gegeben - Ausnahme: Termine der begleiteten Sabbatzeiten
Dauer der begleiteten Sabbat-Zeiten: grundsätzlich 3 Wochen.

Wer möchte hat die Möglichkeit, die Sabbatzeit mit 10-tägigen Einzelexerzitien ausklingen zu lassen, damit vielleicht Neu - Entdecktes und  - Erkanntes sich setzen und im Alltag besser Fuß fassen kann

Klein Mariazell

Veranstaltungszentrum St. Leopold
Klein Mariazell 1
2571 Altenmarkt
Tel.: 02673/7010 Fax DW 5
office@kleinmariazell.at
www.kleinmariazell.at

 

Träger
Pfarre Klein Mariazell

 

Geschichte
Ehemaliges Benediktinerkloster; Gründung durch zwei Brüder, Heinrich und Rapoto von Schwarzenburg. Gestiftet 1136 von Markgraf Leopold III. In Folge oftmalige Zerstörung
1782 Aufhebung des Klosters durch Josef den II. 
1964 -1967 Abbruch des Klosters, (Kreuzgang und einige Gewölberäume blieben erhalten). 
1994 - 1998 Generalrenovierung der  Klosterkirche, der Außenanlagen mit Kreuzgang und Reliquienkapelle,  Neuerrichtung einer Krypta, des Markgraf Leopold-Saales und Nebenräume auf den alten Gewölben.
2002 Renovierung des "Kirchenwirtshauses" und der Gästezimmer. 
2004 Errichtung von Wohnungen für Patres.

 

Zielsetzung und Öffnungszeiten
Die Räumlichkeiten stehen ganzjährig für alle Stände und eigene Veranstaltungen sowie Gastveranstaltungen zur Verfügung.

 

Erreichbarkeit, Lage und Umgebung
PKW: Über die Außenringautobahn A21, Abfahrt Mayerling oder Alland, Altenmarkt, Klein Mariazell.
Öffentliche Verkehrsmittel von Wien ÖBB: Südbahn bis Leobersdorf, umsteigen, dann mit dem Regionalzug 12 nach Altenmarkt-Thenneberg, Abholdienst vom Bahnhof (5 km). Oder mit dem Postbus (Wien-Mariazell) Abfahrt Südtirolerplatz bis Altenmarkt.
Im Wienerwald am Rande des Alpenvorlandes gelegen, sehr waldreiche und ruhige Umgebung.

 

Zimmer, Räume und Ausstattung beim "Kirchenwirt" gleich gegenüber      
Gesamtbettenzahl: 39   
5 Einzel-, 7 Doppel-, 2 Mehrbettzimmer, Speisesaal und Verpflegung stehen zur Verfügung.   
Stillschweigen für Einzelne und Gruppen ist möglich.

 

Besonderheiten
Geschichtsträchtiger und sehr ruhiger, spiritueller Ort im Wald eingebettet mit guter Luft und doch nur ca. 30 Autominuten von der Großstadt entfernt

 

Technische Hilfsmittel
Lautsprecheranlage, Kassettenrecorder, CD-Spieler, Overheadprojektor, Kopiergerät, PC, elektr. Flipchart.

 

Raumangebot
Markgraf Leopold-Saal, Tee-Küche, 4 Gruppenräume, Büro, Andachtsraum

Marianneum

Exerzitienhaus und Meditationszentrum 
der Lazaristen vom Hl. Vinzenz von Paul
Hetzendorfer Straße 117
1120 Wien
Tel. 01/804 33 01
Fax: 01/804 33 01-16

http://www.pfarre-hetzendorf.at/


Träger und Baugeschichte
Kongregation der Mission vom hl. Vinzenz von Paul (CM), kurz: Lazaristen
Das Haus wurde von den Barmherzigen Schwestern 1887 erweitert und die Kapelle dazu gebaut. 1918 wurde es durch Tausch von den Lazaristen erworben und war das Knabenseminar der Gemeinschaft. Nach einer wechselhaften Geschichte wurde es umgestaltet, der Dachboden ausgebaut und am 21.05.1989 als Exerzitienhaus von Kardinal Groer eingeweiht.

 

Zielsetzung und Öffnungszeit
Das Haus ist, außer Juli, das ganze Jahr für Exerzitien, Einkehrtage, Meditationskurse, PGR- Klausurtagungen und religiöse Fortbildungskurse geöffnet.

 

Erreichbarkeit, Lage und Umgebung
Vom Westbahnhof mit der U 6 bis Philadelphiabrücke, dann Straßenbahn Linie 62 in Richtung "Lainz" bis Rosenhügelstraße.
Mit der Südbahn bis Station Meidling, durch die Unterführung bis Philadelphiabrücke, dann s.o..
Von der Westautobahn fahren Sie die Einfahrt der "Wien" entlang bis zum "Schloß Schönbrunn" (rechts), dann rechts abbiegen und die Grünbergstraße - Altmannsdorferstraße entlang bis zur Breitenfurterstraße, dann rechts der Straßenbahnlinie entlang bis Hetzendorfer Straße 117.
Von der Südautobahn Richtung Altmannsdorf nach der Abfahrt die 2. Ampel rechts, dann 2 x links um den Häuserblock und schon fahren Sie die Hetzendorfer Straße bis Nr. 117 entlang (3 Ampeln queren!).

Das Haus liegt in einem großen, ruhigen Garten mit vielen Bäumen südlich von Schönbrunn.

 

Unterbringung und Raumangebot
insgesamt 43 Zimmer für 66 Personen:
5 Einzel-, 11 Doppel-, 3 Dreibett-, 2 Vierbett-,  alle mit DU/WC 
17 Einzelzimmer: je zwei nebeneinander liegende Zimmer haben eine gemeinsame Nasszelle, die von jedem Zimmer einen getrennten Zugang hat
5 Einzelzimmer mit Waschbecken, DU/WC am Gang

1 Meditationssaal (100 qm), 1 Seminarsaal (80 qm), 1 Vortragssaal (60 qm)
Kapelle für 100 Personen (und mehr)

 

Technische Hilfsmittel
Diaprojektor, Videogerät, Overheadprojektor, Flipcharttafeln, CD-Player und Kassettenrecorder.

 

Besonderheiten
Möglichkeit zu Stillschweigen für einzelne und für die Gruppe. Die Atmosphäre im Haus und Garten lädt zur Stille und Besinnung ein.
Möglichkeit zum Mitleben, zur Liturgie (Hl. Messe täglich um 8.30 Uhr), Begleitung ist gegeben.

Pallottihaus

Auhofstr. 10
1130 Wien
Tel. 01/877 10 72
Fax 01/877 10 72-29

info@pallottihaus-wien.at
www.pallottihaus-wien.at

 

Zielsetzung und Öffnungszeit
Das Haus ist ganzjährig offen für Einzelgäste oder Gruppen, die Einkehr und Stille suchen, für Teilnehmende an verschiedenen Kursen, für Liebhaber der Donaustadt Wien, die das reiche Kunst- und Kulturangebot genießen wollen, für Gäste, die ihre eigene Tagung bei uns abhalten möchten. 

 

Erreichbarkeit, Lage und Umgebung
U-Bahn: U4 - Haltestelle Hietzing oder Braunschweiggasse.
Das Haus liegt ganz in der Nähe von Schloß Schönbrunn im grünen 13. Bezirk in ruhiger Umgebung und doch in verkehrsgünstiger Lage. Park ist vorhanden. 

 

Unterbringung und Raumangebot
6 Einzelzimmer, 16 Doppelzimmer, 5 Dreibettzimmer, ein Sechsbettzimmer mit Stockbetten, alle mit WC und Dusche/Bad, Telefon, Safe.
Pallottikirche (ca. 200 Sitzplätze), Großer Saal (70 Sitzplätze), 2 Seminarräume (10 - 20 Personen), Speise- und Aufenthaltsraum mit Theke,  Fernsehraum.
Medienausstattung vorhanden.

 

Baugeschichte
Die ursprünglich private Hietzinger Villa wurde 1950 von den Pallottinern erworben, später aufgestockt und mit dem Kirchenbau versehen und 1993 einer Generalsanierung unterzogen. Im Kern daher elegantes Ambiente mit Möblierung, Stuck etc. vom Ende des 19. Jahrhunderts, in den Seminarräumen und Zimmern aber modern und ebenso wohnlich ausgestattet.

 

Monatlicher Newsletter des Referats für Spiritualität (über spirituelle Veranstaltungen,  Weiterbildung, neue Behelfe).

Buchtipp des Monats

 

Wozu braucht uns diese Erde?

 

Die ökologische Spiritualität in Laudato si'

Wozu braucht uns diese Erde?

mehr

Pastoralamt der ED. Wien Referat für Spiritualität
Stephansplatz 6/1/5/555
1010 Wien

E-Mail schreiben
Datenschutzerklärung
Darstellung: Standard - Mobil