Sunday 1. August 2021
Chronik
Österreich betet gemeinsam - Ökumenisches Gebet im R...
Chronik
KREUZWEG on TRAILS
Chronik
Ausstellungseröffnung „Flucht“
Chronik
Handy abschalten und Akku aufladen.
Chronik
Gebetswoche für die Einheit der Christen. Gottesdien...
Evangelium von heute Joh 6,24-35 In jener Zeit als die Leute sahen, dass weder Jesus noch...

EIN REISESEGEN TO GO

Eingeladen sind alle, die ihren Urlaub antreten, einen Ausflug planen oder den Übergang in den Sommer bewusst gestalten wollen, auch wenn sie nicht wegfahren (können).

 

An zwei geistlichen Hotspots in Wien werden heuer zum Beginn der Sommerferien wieder etliche SeelsorgerInnen einen Reisesegen spenden - jedem Besucher einzeln, kontaktlos und ohne Voranmeldung. Sie stehen auch für Gespräch oder Gebet zur Verfügung. Eingeladen sind alle, die ihren Urlaub antreten, einen Ausflug planen oder den Übergang in den Sommer bewusst gestalten wollen, auch wenn sie nicht wegfahren (können).

 

Leiterin der City- und Passantenseelsorge der Erzdiözese Wien/Kategoriale Seelsorge

 

MIT DEM SEGEN GOTTES DEN SOMMER BEGINNEN

 

„Wir glauben, dass alles Gute aus den Händen Gottes kommt. Der Segen ist eine Bitte an Gott, uns auf der Reise zu schützen und zu begleiten“, sagt Renate Moser, Leiterin der City- und Passantenseelsorge der Erzdiözese Wien. Mit dem Angebot wolle man als Kirche für die Menschen da sein, ihre Sorgen teilen und ihnen zusichern, dass sie von Gott begleitet sind – was auch immer sie vorhaben.

 

 

„Viele Menschen verreisen jetzt, nach dem Höhepunkt der Pandemie, mit einem mulmigen Gefühl und machen sich mehr Sorgen als sonst“, erzählt Lisa Huber, die Leiterin des „Quo vadis?“, dem Zentrum für Begegnung und Berufung der Österreichischen Ordensgemeinschaften. „Im Gespräch mit Seelsorgern können diese Themen zur Sprache kommen. Wir möchten Menschen mit dem Reisesegen ermutigen, ihre Sorgen vor Gott hinzulegen und loszulassen, damit sie sich im Urlaub wirklich erholen können.“

 

 

Mit dem Angebot knüpfen die beiden kirchlichen Seelsorgezentren an eine jahrtausendealte Tradition an. Bevor Menschen in früheren Zeiten eine Reise angetreten sind, baten sie um einen Segen, da Reisen mit Gefahren, Risiken und unvorhersehbaren Ereignissen verbunden waren. Das lateinische Wort für Segen, „benedicere“, bedeutet „gutsagen“ und ist ein Zuspruch der Nähe Gottes. Die beginnenden Ferien unter ein gutes Vorzeichen zu stellen ist das zentrale Anliegen des Reisesegens.

 

Der Raum der Stille ist eine Kapelle der Kategorialen Seelsorge der Erzdiözese Wien am Hauptbahnhof Wien. Der Raum lädt mit seiner stimmungsvollen Atmosphäre zum Innehalten, für ein Gebet und zum Auftanken ein. Er befindet sich im zweiten Untergeschoß neben der Bäckerei Felber und gegenüber der Libro-Filiale.

 

Neben (Neu)Priestern und Diakonen der Erzdiözese Wien werden am Hauptbahnhof auch die Weihbischöfe Franz Scharl (Freitag von 15-17:00 Uhr) und Stefan Turnovszky (Samstag von 11-13:00 Uhr) den Segen spenden.

 

Im Quo vadis?, dem offenen Begegnungs- und Informationszentrum der Österreichischen Ordensgemeinschaften am Stephansplatz gibt es ganzjährig Gesprächsangebote, Ausstellungen und Veranstaltungen, die zur Begegnung und persönlichen Auseinandersetzung mit Fragen der eigenen Existenz, Spiritualität und Berufung einladen.

 

Namenstage Hl. Alfons Maria von Liguori, Hl. Almedha, Hl. Kined, Sel. Petrus Faber, Hl....

Kategoriale Seelsorge

Raum der Stille im Hauptbahnhof Wien
Raum der Stille im Hauptbahnhof Wien
Am Hauptbahnhof 1/UG2.104/MF-G
1100 Wien

webredaktion@edw.or.at
Datenschutzerklärung
Display: Standard - Mobile