Sunday 8. December 2019
Diözesanarchiv - Bibliothek
Wollzeile 2/3
1010 Wien
F +43 (1) 515 52-2240

Aufgrund des bevorstehenden Umzugs und der dafür notwendigen umfangreichen Vorbereitungen

ist das Diözesanarchiv ab 1. November 2019 geschlossen.

In Ausnahmefällen wird die Benutzung nach schriftlicher Terminvereinbarung genehmigt, sofern die erforderlichen Bestände zugänglich sind.

 

 

Die Diözese Wien wurde 1469 gegründet und 1722 zur Erzdiözese erhoben. Ihren heutigen Gebietsumfang (Stadt Wien, Viertel Unter dem Manhartsberg, Viertel Unter dem Wienerwald) erhielt die Erzdiözese Wien 1729 (Einbeziehung des ehemals passauischen Diözesangebietes im Viertel Unter dem Wienerwald) bzw. 1785 (josephinische Diözesanregulierung: Einbeziehung des Viertels Unter dem Manhartsberg in die Erzdiözese Wien).

 


Archivbestände:

  • Akten und Urkunden der (Erz)Diözese Wien ab 1469
  • Bischofsakten u. -urkunden 1469-1995
  • Akten und Konsistorialprotokolle des ehemaligen Passauer Offizialates für Österreich unter der Enns (ca. 1500 bis 1785) [Akten, soweit diese das heutige Gebiet der Erzdiözese Wien betreffen, Protokolle betreffen den gesamten Umfang des ehemaligen Offizialates]
  • Archiv des erzbischöflichen Rentamtes
  • Akten der 1939/1945 errichteten Zentralstellen (u. a. Pastoralamt, Österreichisches Pastoralinstitut, Bauamt, Katholische Aktion)
  • Archive des Domkapitels und der Dompropstei (mit Dechantei Kirnberg)
  • Akten verschiedener kirchlicher Vereine und Einrichtungen (Leopoldinenstiftung, Pilgerhaus in Jerusalem, Leo-Gesellschaft, Vinzenzvereine, Priesterseminar, Frintaneum)
  • Deponierte Pfarrarchive - Eingezogene Dekanatsarchive - Priesternachlässe (u.a. Ignaz Seipel, Franz Loidl, Karl Keck, Franz Stubenvoll, Heinrich Suso Waldeck, Michael Pfliegler, Otto Mauer, Karl Binder, Karl Strobl).

Die Pergamenturkunden des Diözesanarchivs aus dem Zeitraum 1139-1600 (1780 Stück) sind online im Rahmen des Projektes "Monasterium" einzusehen.

 

Die Matriken der Pfarren der Erzdiözese Wien - diese waren bis zur Einrichtung von zivilen Standesämtern in Österreich 1938/1939 zugleich öffentliche Personenstandsbücher - wurden bereits zur Gänze digitalisiert und sind nach Maßgabe des Personenstandsgesetzes in seiner jeweils geltenden Fassung im Rahmen des Projektes "Matricula online" einzusehen.

 

Die digitalisierten Passauer Protokolle finden Sie in ArchivNet.

 

Bibliothek:

Handbibliothek (mit Sammlung von Personalständen mittel- und osteuropäischer Diözesen, Gebetbuchsammlung), Foto- und Plansammlung.
Die Erzbischöfliche Bibliothek Wien wird vom Diözesanarchiv Wien betreut.


 


 

 

Mag. Dr. Johanna Kößler

Leiterin
 

Mitarbeiter

 

Mag. Ulrike Erben
Assistentin/Sonderbestände
 


Mag. Margit Rupsch

Benedikt Lorsbach
Bibliothek/Archivspeicher

 


Gabriele Lisak
Sekretariat
 

 

Mag. Lukas Ledermann

Altmatriken

 


 

Öffnungszeiten:

 

Mo., Di., Do. 9 - 13, 14 - 16 Uhr

Mittwochs und Freitags geschlossen!

 

Wir bitten um Voranmeldung!


 

Diözesanarchiv - Bibliothek
Diözesanarchiv - Bibliothek
Wollzeile 2/3
1010 Wien

E-Mail schreiben
Datenschutzerklärung
Darstellung: Standard - Mobil