Monday 24. June 2019
Kolumne: Antworten

Kranke Seelen

„Antworten“ von Kardinal Christoph Schönborn, in der Zeitung Heute, am Freitag, 3. Mai 2019.

Mich berührt es immer neu, betende Menschen zu sehen, egal wo. Etwa im Stephansdom, hinten beim Marienbild, wo täglich tausende Kerzen brennen und Menschen still im Gebet verweilen. Oder in Moscheen die Beter, die sich durch nichts von ihrer Andacht ablenken lassen. Oder jener buddhistische Tempel in Taiwan, wo ich ältere Frauen beten sah, die mich an unsere Frauen erinnerten, wenn sie gemeinsam den Rosenkranz beten. Oder die jüdischen Beter in Jerusalem an der „Klagemauer“. Immer erfüllt mich der Anblick von betenden Menschen mit Ehrfurcht. Denn Beten ist etwas Heiliges, Intimes. Es ist das Persönlichste im Herzen des Menschen: die Beziehung zu Gott!

 

Wie krank müssen die Seelen von Menschen sein, die friedliche Beter überfallen und töten! In früheren Jahrhunderten herrschte bei den meisten Menschen eine heilige Scheu, Beter anzugreifen. Sind die vielen Attentäter auf Kirchen, Synagogen, Moscheen so entmenschlicht, dass ihnen nichts mehr heilig ist? Die Liste der Bluttaten gegen betende Menschen ist inzwischen erschreckend lang. Manche dieser Attentäter geben vor, sie täten dies im Namen Gottes. Wie krank sind solche Seelen!

Fotos
20 Jahre Erzbischof von Wien
Bildeindrücke aus dem Stephansdom und dem...
Nach dem Weltjugendtag in Rio nützt Kardinal...
Erzb. Sekretariat
Wollzeile 2
1010 Wien

E-Mail schreiben
Datenschutzerklärung
Darstellung: Standard - Mobil