Saturday 27. November 2021

Ausbildungsweg

Zum Pastoralassistenten/in

Voraussetzungen:

  • Mindestalter 27 Jahre, nicht älter als 45 Jahre
  • Abgeschlossene Berufsausbildung oder Matura (Studienberechtigung)
  • Theologische Grundausbildung (z.B. Wiener Fernkurs, Theol. Kurs ...)
  • Physische und psychische Stabilität
  • Fähigkeit zur Kommunikation und Teamarbeit
  • Persönliche Spiritualität und Offenheit für verschiedene Formen der Spiritualität
  • Christlich verantwortete Lebensgestaltung
  • Mehrjährige (ehrenamtliche) pastorale Mitarbeit
  • Bereitschaft zu selbstverantwortlichem Lernen
  • Teilnahme an einem InteressentInnenseminar
  • Zustimmung und Anstellung der Diözese


1. Ausbildungsjahr – Diözesan

Umfang insgesamt ca. 400 Std./Jahr 5 Tage pro Monat in der Ausbildungsgruppe:

Berufseinführung, spirituelle Bildung und geistliche Begleitung, Kennenlernen diözesaner Strukturen, Praxisreflexion pastoraler Themen, Planung, Gesprächspastoral, Jugendpastoral, Kinderpastoral, Liturgie, Durchführung und Dokumentation einer Projektarbeit.

 

Anstellung: Im Rahmen eines Praktikums in einer Pfarre, Seelsorgeraum oder Pfarrverband der Diözese mit 20-40 Wochenstunden als befristete Anstellung für ein Jahr, begleitet durch eine/n MentorIn vor Ort und die Ausbildungsleitung.

 

2./3. Ausbildungsjahr BPAÖ

Die theoretische Ausbildung erfolgt im St. Pöltner Bildungshaus St. Hippolyt. Sie erstreckt sich über zwei Jahre und umfasst insgesamt 20 Seminarwochen bzw. insgesamt rund 620 Ausbildungsstunden.

Die praktische Ausbildung erfolgt in einer Pfarre. Dazu werden die angehenden PastoralassistenInnen als pastorale MitarbeiterInnen angestellt und von einem/einer erfahrenen SeelsorgerIn begleitet. Zur praktischen Ausbildung zählt u.a. die Durchführung von drei Projekten in der jeweiligen Pfarre mit einem liturgischen, spirituellen oder pastoralen Schwerpunkt, sowie ein Praktikum im Umfang von 125 Stunden pro Jahr - wahlweise aus den Bereichen Soziales, Kirchenbeitrag, Arbeitswelt oder Schule - sowie Exerzitien.

 

Ausbildungsinhalt BPAÖ

 

Den Abschluss der BPAÖ bilden eine schriftliche Arbeit im Umfang von 25 bis 30 Seiten und eine Abschlussprüfung. Diese Prüfung besteht aus einem praktischen Teil in Form einer Präsentation eines durchgeführten Projekts und einem theoretischen Teil in Form eines Prüfungsgesprächs zur schriftlichen Arbeit.

 

Anstellung im zweiten und dritten Ausbildungsjahr: im Ausmaß von 20–40 Wochenstunden als Pastoralhelfer in einer Pfarre, Seelsorgeraum oder Pfarrverband, Begleitung durch Ausbildungsleitung.

 

Anstellung:

Die Vorgaben für die Anstellung sind diözesan geregelt. Für den pastoralen Dienst gilt, dass bei dem Wunsch eines Dienststellenwechsels eine Bewerbung für eine der ausgeschriebenen Dienstposten zu erfolgen hat.

 

Sendungsfeier:

Die Sendungsfeier ist nach dem Ausbildungsabschluss möglich.

Pastoralassistenten/innen und Jugendleiter/innen üben im Auftrag des Diözesanbischofs ihren Dienst aus. Daher werden sie in der Sendungsfeier vom Bischof

  • an ihre Taufverantwortung erinnert.
  • nach ihrer Bereitschaft befragt, im Dienst Jesu Christi und seiner Kirche zu stehen und ihr Charisma in Kirche und Welt einzubringen.
  • gestärkt mit dem Heiligen Geist gesendet zu den Menschen seiner Diözese.
  • gesendet an einen bestimmten Ort,
  • an dem sie gemeinsam mit den Priestern, Diakonen und anderen Laien am Aufbau des Reiches Gottes tätig sein werden.

 

Die Sendung kann vom Bischof aber auch vom Gesendeten zurückgenommen werden.

Ausbildung pastorale Berufe
Ausbildung pastorale Berufe
Ebendorferstraße 8/1. Stock/8
1010 Wien

E-Mail schreiben
Datenschutzerklärung
Display: Standard - Mobile