Tuesday 20. August 2019

Chronik
Park+Pray ab jetzt auch in Bockfließ
Chronik
KirchenDur Türöffnerpaker Pier Giorgio ...
Chronik
Abendstimmung beim neu eröffneten Park+Pray in Mölle...
Chronik
Patrozinium & Park+Pray-Start in Höbersdorf
Chronik
KirchenDur in der St. Elisabethkirche mit dem Quarte...

150 Jahre Pfarre Siebenhirten: die Pfarre schenkt sich ein Park+Pray

Park+Pray Eröffnung mit Karl Trischack, OV Christoph Brabec, GR Josef Thalhammer, Pfarrer Jude Uzukwu, Melissa Trischack, Martha Warosch, Manuel Böhm, Christian Schießer, Roswitha Dobscha, Sabine Brabec, Franz Ladner

Park+Pray Eröffnung mit Karl Trischack, OV Christoph Brabec, GR Josef Thalhammer, Pfarrer Jude Uzukwu, Melissa Trischack, Martha Warosch, Manuel Böhm, Christian Schießer, Roswitha Dobscha, Sabine Brabec, Franz Ladner

 

Die Pfarre Siebenhirten feierte mit einer Festmesse am Samstagabend den Abschluss der 150 Jahr Feiern mit drei Höhepunkten – die Festmesse, die Weihe und erstmalige Präsentation der von Mag. Anton Böhm entworfenen und hergestellten Kreuze, die aus 2 Siebener gebildet sind. Und die Segnung der Park&Pray-Tafel.

 

Park&Pray - Erzbischof Schönborn wünscht sich offene Kirchen. Siebenhirten praktiziert schon jahrelang eine offene Kirche, dh, sie ist täglich geöffnet. Park&Pray – Parken&Beten – lädt uns ein, einfach auf einen Sprung in die offene Kirche zu gehen. Die Tafel soll uns beim Vorbeifahren erinnern, kurz stehenzubleiben und im Alltag innezuhalten.

 

Mitten im Trubel der Arbeitswelt kann die Stille des Kirchenraumes manchmal sehr wohltuend sein. Offene Kirchen machen sichtbar und erfahrbar, dass auch Gott offen ist für alle Ihre Anliegen, Sorgen und Nöte. Sie können auch gerne eine Kerze für einen lieben Menschen entzünden oder einfach einen kurzen Moment der Stille halten - einfach vor Gott da sein.

 

Siebenhirtenkreuze

Im Rahmen des Festes weihte Pfarrer Uzukwu die Siebenhirten-Kreuze, die erstmalig präsentiert wurden. Die von Mag. Anton Böhm entworfenen und hergestellten Kreuze sind aus 2 Siebenern gebildet.

 

Weihe der Siebenhirtenkreuze

50 Siebenhirtenkreuze beim Festgottesdienst gesegnet

 

Die Kreuze sollten einen Siebenhirtenbezug haben, daher die Zahl Sieben und das verwendete Holz der Kreuze ist in Siebenhirten gewachsen. Es ist ein besonderes Kreuz, denn es ist in 2 Siebener zerlegbar, 7x7 sollen wir vergeben, 7x7 Gutes tun steht in der Bibel. Vorerst wurden 50 Stück hergestellt, die von der Pfarre verkauft werden. Marta Warosch vom Pfarrgemeinderat bedankte sich beim Künstler: "Toni Böhm für den großen Arbeitsaufwand und die Herstellung dieser einzigartigen Kunstwerke." 

 

Der Pfarrgemeinderat lud zu einer Agape mit warmen Getränken und einem Imbiss. Die Ortsmusik unter Siegfried Schimmer spielte dazu auf und gestaltete die Messe mit.

 

 

Projektbüro offene Kirche

Pastoralamt der Erzdiözese Wien | Stephansplatz 4/VI/2.DG | 1010 Wien

 

Niki Haselsteiner

 

01/515 52-3593

0664/515 52 67

n.haselsteiner@edw.or.at

 

 

 

Pastoralamt der ED. Wien Offene Kirche
Pastoralamt der ED. Wien Offene Kirche
Stephansplatz 4/7/1
1010 Wien

E-Mail schreiben
Datenschutzerklärung
Darstellung: Standard - Mobil