Saturday 20. April 2024
Pfarrleben

Taizé-Gebet

Was ist eigentlich das „Taizé Gebet“?
Taizé ist ein kleiner Ort in Frankreich. Dort wurde von Frère Roger Schutz (1915-2005) ein ökumenischer Männerorden gegründet. Dieser ist besonders durch die dort und auch an anderen Orten organisierten Jugendtreffen bekannt, die tausende Jugendliche anziehen.
Die dabei abgehaltenen Gottesdienste sind durch spezielle Gesänge geprägt. Die jeweils kurzen Texte werden meditativ wiederholt.

Seit vielen Jahren hat sich in Maria Treu um diese Gesänge herum eine Andachtsform entwickelt, die einmal im Monat Jung und Alt ansprechen soll. Neben den Gesängen aus Taizé ist auch Raum für Besinnungstexte und Stille.

Wir hören das lebendige Wort Gottes und verweilen vor dem, in der Gestalt der Hostie, gegenwärtigen Christus. Durch den Gesang, die Lesung und in der Stille, geben wir Gott die Chance unser Herz zu ergreifen und unser Leben zu wandeln. In diesem Sinne empfangen wir zum Abschluss den sakramentalen Segen, durch einen unserer Geistlichen.

 

 

Das Taizé-Gebet ist eine halbe Stunde, in der wir unsere Alltagssorgen vor Gott legen können. Eine halbe Stunde, in der wir die Hektik abstreifen. Eine halbe Stunde geistiges Fitnesstraining. Hier zeigt sich was Christus uns zugesagt hat:

 

"Kommet her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken." (Matthäus 11, 28)

 

Die Andacht findet in der Gymnasiumskapelle statt. Anschließend sind alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen zu einer Agape ins Ministrantenheim (oder ins Pfarrzentrum) eingeladen.

 

Die Termine für das laufende Arbeitsjahr sind jeweils Mittwoch 19:00 Uhr:

25. September 2019
23. Oktober 2019
13. November 2019
4. Dezember 2019
15. Jänner 2020
12. Februar 2020
11. März 2020
8. April 2020
6. Mai 2020
3. Juni 2020

Pfarre Maria Treu
Piaristengasse 43
1080 Wien

E-Mail schreiben
Datenschutzerklärung
Display: Standard - Mobile