Friday 21. February 2020

Chronik
Park+Pray für Eure Kirche gratis!
Chronik
1WORT auch FÜR DICH in Oberthern
Chronik
1WORT für Dich in Leopoldau zum Bibel-Sonntag
Chronik
Park+Pray-Day in Dornbach feiern...
Chronik
Radl-Park+Pray in Strebersdorf

Bahnt dem Herrn neue Wege

Straßenbahn-Gottesdienst zum Startfest des neuen Bereichs C (Bibel – Liturgie – Kirchenraum) des Pastoralamtes.

Straßenbahngottesdienst des Bereich C (Bibel-Liturgie-Kirchenraum) des Pastoralamtes

 

Straßenbahn-Gottesdienst zum Startfest des neuen Bereichs C (Bibel – Liturgie – Kirchenraum) des Pastoralamtes.


 

Mit 1. Jänner 2020 sind die ersten strukturellen Veränderungen im Pastoralamt umgesetzt worden. Es gibt jetzt einen Bereich des Pastoralamtes, der sich gemeinschaftlich um Bibelpastoral, die Liturgie und Kirchenräume bemüht.

 

Aus „Liturgie“ wurde „Bibel-Liturgie-Kirchenraum“

Mit 2020 wurde aus dem Liturgiereferat der Bereich Bibel-Liturgie-Kirchenraum. Damit sind die ersten Weichen zu einem neuen, themenübergreifendes Arbeitsstil im Pastoralamt gestellt.

 

Das neue Team aus bewährten Köpfen hat den Neustart mit einem gemeinsamen Gottesdienst in der fahrenden Straßenbahn gefeiert. Gebetet wurde im Durchfahren der Stadt für alle Menschen die hier leben und arbeiten. Denn Ihnen gilt auch die Arbeit im neuen Bereich. Danach wurde gemeinsam biblisch-levantinisch gegessen.

 

Das Team bildet einen Expertenpool rund um die Themen Bibelpastoral, Liturgie, Lobpreis, offene Kirchentüren und Kirchenraumgestaltung. Ähnlich den Pastoralteams in den Pfarren besteht es aus Laien, Priestern und Diakonen. Feste und freie Mitarbeiter ergänzen einander. Weitere freien Mitarbeiter werden gerne ins Team integriert.

 

Zum Auftakt dieser Zusammenarbeit haben sich die Mitarbeitenden dieses neuen Bereichs "C" auf den Weg gemacht, um einen Gottesdienst an ungewohntem Ort, nämlich einer Straßenbahn mitten durch die Stadt fahrend, zu feiern und für die Menschen der Stadt und der ganzen Diözese zu beten.

 

„Wir sind gemeinsam unterwegs in der Straßenbahn. Wir bahnen den Weg für den Herrn. Wir sind bereit, neue Wege zu gehen,“ so sagt es die Mitarbeiterin Pia Hecht vom Bereich C bei diesem ungewöhnlichen Gottesdienst: „Wir wollen die Stadt durchfahren und wollen die Straßen bahnen.“

 

„Wir stehen im Pastoralamt vor Weichenstellungen, vor Neuerungen,“ meint die Theologin weiter und so haben die Pastoralamtsmitarbeiter den Start ihres Bereichs unter den Segen des Herrn gestellt.

 

image
Start des Gottesdienst in der Don-Bosco-Kirche mit einem Segen - manchmal muss man Dinge einfach auf den Kopf stellenKirche
image
In Stille, für die Menschen dieser Diözese betend, zur Straßenbahnhaltestelle gezogen.
image
Wieviel Müll liegt nicht nur auf der Straße, sondern bedrückt die verletzten Herzen?
image
"Du führst mich hinaus ins Weite!" und "Bahnt die Straße für den Herrn" - Gottesdienst in der Tram.
image
Lobpreis in der Straßenbahn

 

Pastoralamtsleiter Markus Beranek hat von der Studienreise auf den Philippinen aus eine aufmunternde Grußbotschaft geschickt, in der er darauf hingewiesen hat, dass das nun „Veränderung am Arbeitsplatz oder am Ort des ehrenamtlichen Engagements bedeutet, beides ist mit viel Leidenschaft und Herzblut verbunden.“

 

Und des Weiteren, dass im neuen Kontext „dann der Impuls lebendig ist, auf Menschen und neue Lebenssituationen zuzugehen und diesem Jesus vielleicht ganz unerwartet zu begegnen.“

 

Neuer „Bereich C“

Im noch provisorisch benannten "Bereich C“ des Pastoralamtes sind nun die Tätigkeitsfelder Bibelpastoral, Liturgie und offene Kirche gebündelt. Unter der Leitung von Martin Sindelar arbeiten acht haupt- und ehrenamtliche Mitarbeitende gemeinsam daran, Gemeinden in ihrer pastoralen Sorge in diesen Themenbereichen zu unterstützen.

 

image
Neue Herausforderungen brauchen neue Wege: Straßenbahngottesdienst zum Start.
image
"Bahnt dem Volk einen Weg! Bahnt, ja bahnt die Straße und räumt die Steine beiseite!" liest man in Jesaja.
image
Gebet mitten durch die Stadt
image
Mitten in der Straßenbahn, mitten unter den Menschen der Stadt - wie können wir ein Licht für die Menschen sein?
image
Ein Abendgottesdienst zum Start der Zusammenarbeit: Aufbruch zu neuen und daher an neuen Orten.
image
Mit biblischen Spezereinen endete das Startfest, ganz katholisch.

 

Ebenso mit 1. Jänner hat ein zweiter Bereich des Pastoralamtes bereits die Arbeit aufgenommen: „Bereich A - Pfarrgemeinderäte und Pastorale Strukturentwicklung“ und die weiteren neuen Bereiche werden nach und nach in diesem Jahr die neue, straffere Struktur umsetzen.

 

„Viel Segen, Leidenschaft, Inspiration und auch persönlich ganz viel Freude,“ wünscht Pastoralamtsleiter Beranek den Mitarbeitenden, damit sie erleben: „dass Ihr im Namen Jesu etwas bewegen und bewirken könnt, dass es möglich ist, Kirche zu transformieren und dabei auch selber zu wachsen.“

Projektbüro offene Kirche

Pastoralamt der Erzdiözese Wien | Stephansplatz 4/VI/2.DG | 1010 Wien

 

Niki Haselsteiner

 

01/515 52-3593

0664/515 52 67

n.haselsteiner@edw.or.at

 

 

 

Das Projektbüro "Offene KIrche" gehört seit 1. Jänner2020 zum Bereich C des Pastoralamtes "Bibel-Liturgie-Kirchenraum". 

 

 

 

 

Pastoralamt der ED. Wien Offene Kirche
Pastoralamt der ED. Wien Offene Kirche
Stephansplatz 4/7/1
1010 Wien

E-Mail schreiben
Datenschutzerklärung
Darstellung: Standard - Mobil