Saturday 11. July 2020
Gottesdienste
Termine
Derzeit finden keine
Termine statt.
Chronik
SCHATZSUCHE in HANIFLAND
Chronik
Wallfahrt Mariazell 23. bis 25.Mai 2019
Chronik
Kinderfasching 2019
Chronik
Sternsinger 2019

PATROZINIUM der Pfarre ST. VEIT - VITUSFEST

Am Sonntag, 14.06.2020, feierte man den

 

„Namenstag“ des Hl. VITUS, dem Namens- und

 

Schutzpatron unsrer Pfarre. Als Zelebranten und

 

Festprediger konnte Pfarrer Čubela den Bischofsvikar

 

für das Vikariat Süd der Erzdiözese Wien, Herrn

 

KR P. Petrus Hübner aus Wr. Neustadt begrüßen.

 

Auch eine große Abordnung des PGR Hirtenberg war beim Festgottesdienst vertreten. Musikalisch und professionell untermalt wurde die hl. Messe von PGR Martina Mirt. In seiner Festpredigt ging P. Hübner auf das Leben und Wirken unseres Kirchenpatrons ein und beleuchtete auch kurz die derzeitige Situation betr. „Corona“, was sich leider auch noch immer im Messbesuch niederschlägt. Aber wir alle vertrauen auf Gott und unseren Schutzheiligen VITUS und nun zu unserem Schutzpatron selbst(Quelle Wikipedia):>Der Legende nach wurde VITUS von seinen Eltern als Kind der Amme Crescentia und deren Mann Modestus zur Erziehung übergeben, die ihn auch im christlichen Glauben unterrichteten. Als sein Vater davon erfuhr, wollte er seinen Sohn vom Glauben ab- und später sogar umbringen. Veit aber blieb standhaft und floh mit Crescentia und Modestus nach Lukanien, wo er Wunder wirkte und ein Adler ihnen Brot brachte. Als Kaiser Diokletian von dem Jungen hörte, holte er ihn nach Rom, wo Veit den Sohn Diokletians, der von einem bösen Geist befallen war, heilen sollte. Obwohl dies gelang, sollte Vitus seinen Glauben aufgeben und den heidnischen Göttern opfern. Als er sich weigerte, wurde er den Löwen vorgeworfen. Die Löwen aber legten sich vor ihm nieder, leckten seine Füße und taten ihm nichts. Schließlich wurde Veit zusammen mit Modestus und Crescentia in siedendes Öl geworfen. Engel retteten sie daraus und brachten sie zurück nach Lukanien, wo sie auch starben. Weiters erzählt die Legende, dass Adler die Körper der Verstorbenen bewachten, bis die Witwe Florentia sie fand und begrub.  1355 wurde sein Haupt nach Prag übergeführt, wo es im Veitsdom, der ihm zu Ehren durch König Karl IV. erbaut worden war, aufbewahrt wird. <

Interessant wäre noch zu erwähnen dass ca. 13 Gemeinden in Österreich den Hl. Vitus als Namens- und Kirchenpatron verehren. Neben St.Veit a.d. Triesting sind es z.B. St.Veit a.d. Gölsen, St. Veit a.d. Glan(K), St.Veit am Voggau(Stmk), St.Veit im Defereggental(Osttirol), St.Veit im Pongau(S) wie auch Unter und Ober St.Veit in Hietzing.  Schlussendlich noch einige Berufe, deren Schutzheiliger Vitus ist: Winzer, Bierbrauer, Kupferschmiede und „Schwammerlsucher bei den Slawen“ und bei Krankheiten wie Epilepsie und Tollwut oder bei Schlangenbiss wird er um Hilfe und Beistand gebeten.

e.m.

Evangelium von heute Mt 19,27-29 In jener Zeit sagte Petrus zu Jesus: Du weißt, wir haben...
Namenstage Hl. Benedikt von Nursia, Hl. Hildulf, Hl. Olga, Hl. Oliver Plunket, Rahel,...
„Mit Gott verliert man nichts, aber ohne ihn ist alles verloren.“
Papst Franziskus
Pfarre St. Veit an der Triesting
Hauptplatz 1
2560 Berndorf

E-Mail schreiben
Datenschutzerklärung
Display: Standard - Mobile