Donnerstag 26. April 2018
Pfarrkirche Kleinwilfersdorf

Kleinwilfersdorf wurde in Jahre 1785 zu einer selbstständigen Pfarre.
Die genaue Entstehungsgeschichte
der Kirche ist leider nicht bekannt, doch der älteste Teil, der jetzt noch besteht, ist ein einjochiger Chor mit schönem Sternrippengewölbe aus dem 15. Jahrhundert.
An diesen gotischen Kirchenteil mit seinen Spitzfenstern grenzt der Friedhof.
Im Jahre 1838 wurde die Kirche erweitert und erhielt einen gemauerten Turm.
1912 wurden die Orte Oberrohrbach und Unterrohrbach als Filialgemeinden in die Pfarre aufgenommen.


In der Mitte des heute barocken Hochaltares steht die große, gotische Madonna mit Jesuskind.

Bei der Renovierung im Jahre 1998 wurde die Kirche mit einem modernen Volksaltar und dem passenden Ambo ausgestattet.
Ebenso wurde ein Sakramentshäuschen in der Seitenwand untergebracht, das den gotischen Elementen angepasst wurde.
Gegenüber der neugotischen Kanzel wurde Platz für den alten Taufstein geschaffen.

 

 

                               Oberhalb der Nische der Marienstatue befindet sich das ovale Bild des Kirchenpatrons, des Heiligen Briktius.
Es zeigt den Heiligen im prächtigen Bischofsornat mit glühenden Kohlen.
Der eher unbekannte Kirchenpatron war ein Schüler des Heiligen Martin und folgte diesem als Bischof von Tours
nach.
Er ist der Patron der Richter und der unschuldig Verfolgten.

Pfarre Spillern
Kirchenplatz 1
2104 Spillern

E-Mail schreiben
Darstellung: Standard - Mobil