Montag 15. Oktober 2018

Themenschwerpunkt 2018/19

"Frauenstärken" und "Frauen stärken"

 

16 Tage gegen Gewalt

an Frauen und Mädchen

25. Nov. - 10. Dez.
Veranstaltungen

Weltgebetstag der Frauen

1. März 2019
"Kommt, alles ist bereit"

Vorbereitungstreffen

Internationaler Frauentag

8. März
gegen Diskriminierung und Ausbeutung von Frauen und Mädchen

Aktion Familienfasttag

15. März 2019
"Teilen spendet Zukunft"

Bildungsveranstaltungen

Hindernisse für Frauen abschaffen

Vorsitzteam der Katholischen Frauenbewegung Österreichs neu gewählt.

[Salzburg, 20.4.2018] Die Katholische Frauenbewegung Österreichs als gestaltende Kraft und „Anwältin der Frauen“ in Kirche und Gesellschaft wirksam sein zu lassen bleibt oberste Priorität der einstimmig wieder gewählten neuen Vorsitzenden der kfbö, Veronika Pernsteiner

„Die Katholische Frauenbewegung Österreichs weiß auf ihrem Weg Papst Franziskus an ihrer Seite, der die ´volle Einfügung der Frauen in das gesellschaftliche, politische und wirtschaftliche Leben‘ gefordert und dazu aufgerufen hat, ‚Hindernisse‘ auf dem Weg dahin ‚abzuschaffen‘ “. Pernsteiner, die mit der Wahl durch die Vollversammlung der Katholischen Frauenbewegung Österreichs am 20. April in Salzburg ihre zweite Vorsitzperiode angetreten hat, sieht die Frauen dabei getragen von „sieben Säulen der kfb-Spiritualität“: „Von Werten geleitet, dem Leben dienend, den Frauen gerecht, in Gemeinschaft getragen, in Traditionen gewachsen, das Wort Gottes hörend und zum Handeln bewegt“. Im Einsatz für Selbstbestimmung, Bildung, Umverteilung, Solidarität, Zivilcourage, Menschenwürde und Chancengleichheit werden in den kommenden drei Jahren gemeinsam mit Pernsteiner (Bild mitte) ihre beiden neu gewählten Stellvertreterinnen Eva Oberhauser (Bild rechts) und Petra Unterberger (Bild links) unterwegs sein.

Eva Oberhauser, die bereits während der vergangenen beiden Jahre als stellvertretende Vorsitzende die entwicklungspolitischen Agenden der Katholischen Frauenbewegung Österreichs betreut hat, wird auch in der neuen Funktionsperiode die „Aktion Familienfasttag“ begleiten. Neben ihrem Engagement für die Frauen des globalen Südens weiß sich Oberhauser, promovierte Erziehungswissenschafterin, insbesondere den österreichischen kfb-Frauen an der Basis „in ihrer ganzen Buntheit, ob im urbanen oder ländlichen Bereich“ verbunden.

 

Neu in das Vorsitzteam gewählt ist die wie Oberhauser aus Tirol stammende Pastoralassistentin Petra Unterberger. Unterberger, bisher Mitglied im ehrenamtlichen Vorsitzteam der kfb Innsbruck, arbeitet seit drei Jahren in der diözesanen Frauenkommission und initiiert und begleitet als Dekanatsassistentin Projekte mit frauenpolitischem Fokus, darunter Forumtheater-Projekte, die eine kritische Auseinandersetzung mit Themen wie „Gewalt“, „Armut“ oder „geschlechtsspezifische Rollenbilder“ liefern. Unterberger, die auch Ausbildungen als Lebens- und Sozialberaterin sowie als Coach absolviert hat, will „Bewusstseinsarbeit“ leisten und „aktiv gestalten“, weil ihr „Frauenleben am Herzen liegen“.

 

„Frauen.Leben.Stärken“ lautet auch der aktuelle Bildungsschwerpunkt der Katholischen Frauenbewegung Österreichs. Vorbereitet wird die Auseinandersetzung mit „Partizipation“ und demokratiepolitischen Prozessen, Themen, denen die Sommerstudientagung der Katholischen Frauenbewegung im August diesen Jahres in Vorarlberg gewidmet sein wird.

 

 

Rückfragen bei:

Mag.a Elisabeth Ohnemus
Pessereferentin
Katholische Frauenbewegung Österreichs
Spiegelgasse 3/2/7 ∙ 1010 Wien
Tel: +43.(0)1.51552-3108
Mobil: +43.(0)664.3218936

elisabeth.ohnemus@kfb.at
www.kfb.at; www.teilen.at

PRESSEMELDUNGEN

Katholische Frauenbewegung warnt vor Aushöhlung der Demokratie
Rückschritte statt Fortschritte bei Geschlechtergerechtigkeit erfordern Debatte um die Sicherstellung von Partizipation

[Wien, 4.7.2018]

Termine
Mi., 17. Oktober 2018 09:30
Bibliodrama und Tanz
Mi., 17. Oktober 2018 19:00
FRAUENGEBET

Kath. Frauenbewegung Wien
Stephansplatz 6/2/5/540
1010 Wien

E-Mail schreiben
Datenschutzerklärung
Darstellung: Standard - Mobil