Wednesday 4. August 2021

 

"Die kfb - BOTIN"

ANMELDUNG ↓ darunter

 

AKTIONSTAGE

16 Tage gegen Gewalt

an Frauen und Mädchen

25. Nov. - 10. Dez.

Veranstaltungen

Weltgebetstag der Frauen

4 März 2022
Zukunftsplan: Hoffnung

Internationaler Frauentag

8. März
gegen Diskriminierung und Ausbeutung von Frauen und Mädchen

Aktion Familienfasttag

11. März 2022

"Gemeinsam für eine Zukunft miteinander - füreinander"

einmischen.mitmischen.aufmischen

Jahresthema 2019 - 2022

 

Die Katholische Frauenbewegung Österreichs hat in ihren - also unseren - Leitlinien unter  anderem festgehalten:

"... Frauen werden ermutigt, ihre Fähigkeiten in Familie, Wirtschaft, Politik und Kirche einzusetzen." (Leitlinie 6)

"Die kfb beobachtet kritisch die politischen Vorgänge im eigenen Land und weltweit. Sie erhebt überall dort die Stimme, wo die Rechte von Frauen und sozial Schwachen gefährdet sind." (Leitlinie 35)

 

Die kfb mit sich ein, mischt mit und mischt gemeinsam auf!

Die kfb mischt sich ein, wenn es um die Situation, um die Rechte von Frauen und Randgruppen geht, wenn sie Ungerechtigkeit sieht – das ist unsere Verpflichtung, auch wenn es nicht immer gewünscht, gefragt ist!

 

kfb Frauen mischen mit in ihren Pfarrgemeinden und in der Gesellschaft. Es steht uns nicht gut an, uns als Frauen auf die Rolle der Helferinnen reduzieren zu lassen: unsere Erfahrungen, unser Wissen und unsere Anliegen sind von Bedeutung – bringen wir sie also ein um mitzureden, mitzugestalten und mitzuentscheiden!

 

Die kfb ermutigt Frauen sich einzumischen und mitzumischen. In der kfb finden wir Gleichgesinnte und einen guten Ort, Neues auszuprobieren. Gestärkt durch die Gemeinschaft können wir es wagen, gemeinsam aufzumischen, unmenschliche Grenzen zu überschreiten, wo es notwendig ist, um so unerwartete und bessere Wege zu finden!

Mutige Frauen braucht die Welt!

Die rechtliche Basis für mein Familienleben, mein Berufsleben und meine Beziehung zu Eltern und Kindern wird von der Politik bestimmt. Wie wir unser Leben, unsere Beziehungen, unser Arbeiten gestalten (wollen), wird von Rahmenbedingungen ermöglicht oder  verhindert. Daher ist „das Private politisch“ und es ist wichtig, sich mit den Themen und Entscheidungen der Politik zu befassen.

 

Gerade wir Menschen in Österreich sollten den Wert der Demokratie schätzen, denn unser Land war von 1934 bis 1945 eine Diktatur, was zum Entzug von bürgerlichen Freiheiten geführt hat und schließlich wurde auch ganzen Gruppen von Menschen das Lebensrecht abgesprochen. Die Diktatur hat für unsere Eltern und Großeltern in einem fürchterlichen Krieg geendet. Begonnen hat es mit kleinen Schritten der Einschränkung demokratischer Freiheiten.


Frauenrechte und Sozialstaat wurden mühsam von mutigen Frauen und Männern erkämpft. Es braucht uns starke und mutige Frauen, die darauf achten, dass Menschenrechte  eingehalten werden und Demokratie geschützt wird!

 

Wenn wir genau hinschauen und uns gut informieren, können wir uns einmischen! Die Welt braucht Frauen, die sich etwas zutrauen, die einander stärken, um zu gestalten und so der Welt ein menschenfreundliches Antlitz zu verleihen!

 

In der kfb haben wir die Möglichkeit uns zu informieren, uns weiterzubilden und uns gegenseitig zu ermutigen.

 

Es gibt verschiedene Angebote, um sich in der kfb mit diesem spannenden Jahresthema zu befassen:

 

Andere Länder, andere Witze. Humor aus interkultureller Persepektive
Humor aus interkultureller Perspektive

Worüber lachen Menschen in arabischen Ländern? Was ist eigentlich Wiener Schmäh? Gibt es Witze in Japan? Wie steht’s mit dem Humor in den Religionen? Wir betrachten das Thema Humor aus interkultureller Sicht und gehen der Frage nach, ob Humor etwas Trennendes oder Verbindendes sein kann. Durch praktische Beispiele lockern wir den Abend auf.

 

Referentin dieses Bildungsangebotes: Constanze Moritz

 

Biblische Frauen

Neu !!

"Auf der ganzen Welt, wo das Evangelium verkün-det wird, wird man auch erzählen, was sie getan hat ..." (Mk 14,9) Dabei kennen wir weder ihren Namen, noch wird (in der Liturgie oder anderswo) von ihr erzählt. Manche alt- oder neutestamentliche Frauennamen kennen wir, von manchen namenlosen Frauen wissen wir, was sie getan haben. Lassen wir uns ein auf die Begegnung mit unseren biblischen Ahnfrauen. Wer sind sie und was ist ihre Botschaft für uns heute? In der Vorbesprechung klären wir, mit welchen bibli-schen Frauen wir uns näher beschäftigen.

Dauer: 2 h - 2,5 h

 

Referentin dieses Bildungsangebotes: Renate Trauner

 

Die Dreifaltigkeit ist weiblich

Die Trinitätslehre (Lehre von den drei göttlichen Personen) ist Grundlage unseres Glaubens. Gott, der Allmächtige. Jesus, göttlicher Sohn. Hl. Geist. Und wo bleibt die weibliche Seite Gottes? Biblische Texte, Infos, Einzelarbeit, Austausch, kreative Methoden und spirituelle Impulse werden Elemente dieses Abende sein.

 

Referentin dieses Bildungsangebotes: Hermi Scharinger

 

einmischen.mitmischen.aufmischen - ein Mutmachseminar für Frauen

Als Christinnen glauben wir, dass jeder Mensch von Gott einzigartig und einmalig geschaffen ist. In diesem Seminar wollen wir den je individuellen Stärken, Begabungen und Fähigkeiten der einzelnen Teilnehmerinnen nachgehen. Wir wollen einander als Frauen ermutigen und bestärken, unser kreatives und kritisches Potential in Familie, Kirche und Gesellschaft einzubringen.

 

Referentin dieses Bildungsangebotes: Maria-Luise Schmitz-Kronaus

 

einmischen.mitmischen.aufmischen - Frauen gestalten Demokratie

Wir Frauen haben viel Erfahrung und Kompetenz um unser Umfeld zu gestalten. Gerade in der jetzigen Krisenzeit ist unsere Flexibilität, Ausdauer und der Sinn für die Gemeinschaft wieder sehr gefragt. Aber, um mich einbringen zu können, muss ich mich vorher informieren und mir eine Meinung bilden. Welche Erfahrun-gen habe ich damit schon gemacht? Wo ist es mir in meinem Umfeld gelungen, mitzumischen?

 

Referentin dieses Bildungsangebotes: Anni Van den Nest

 

Frauen aus der Geschichte der Kirche begegnen

In Hadewijch von Antwerpen, Katharina von Siena, Theresia von Avila und Edith Stein begegnen wir außergewöhnlichen Frauen aus verschiedenen Jahrhunderten der Kirchengeschichte: In einer männlich geprägten Kirche haben sie mutig ihre Stimme erhoben, auf Missstände aufmerksam gemacht und sich mit ihren theologischen Ansichten eingebracht. Ihren Lebensspuren wollen wir nachgehen. Ihr Leben und Werk zeigen uns, dass es zu allen Zeiten Frauen gab, die sich aktiv in das kirchliche Leben eingebracht haben. Sie können uns heutige Frauen inspirieren, aktiv unsere Pfarrgemeinden mitzugestalten und unsere weibliche Spiritualität zu entfalten.

 

Referentin dieses Bildungsangebotes: Maria-Luise Schmitz-Kronaus

 

Gutes Leben zwischen Anspruch und Überforderung. Sorge-Ökonomie

Gutes Leben zwischen Anspruch und Überforderung
Das System der wechselseitigen Fürsorge, Versorgung, Erziehung und Pflege in Österreich ist in der Krise. Die Sorge für sich, für andere und für das Gemeinwohl wird zumeist als private und oft unbezahlte Tätigkeit vor allem von Frauen gesehen. Diese Care-Arbeit ist die Grundlage des gesellschaftlichen Zusammenhalts. Wir stellen an wirtschaftliches Handeln den Anspruch, das gute Leben aller zum Ziel zu haben und sehen die Sorge-Ökonomie als Grundlage der theoretischen und praktischen Auseinandersetzung mit Fragen der Wirtschaft. Ausgehend von den Erfahrungen der Teilnehmerinnen werden wir uns in diesem Workshop mit der Bedeutung von Care-Ökonomie auseinandersetzen und gemeinsam Handlungsmöglichkeiten entwickeln.
 

Referentin dieses Bildungsangebotes: Milena Müller-Schöffmann, Verein Joan Robinson

 

Hoffnungsfroh und naseweis. Mit Märchen aus der Krise

NEU !!

Mit Märchen aus der Krise
Die Zeit zeigt sich herausfordernd - so ist das Leben und der Stoff aus dem die Märchen sind. Die Held*innen zeigen uns verschiedene Wege aus der Krise auf. Lassen wir uns inspirieren!

 

Referentin dieses Bildungsangebotes: Brigitte Lettinger

 

Klimaschutz in der Pfarre

NEU !!

Klimaschutz ist nicht nur ein Umweltthema, sondern DIE gesellschaftliche Herausforderung der nächsten Jahrzehnte, weil Umwelt und Soziales zusammengedacht werden müssen! Als Kirche wollen wir damit auch die Anliegen und Sorgen der Menschen vor Ort aufgreifen. Wir kommen vom „Reden zum Tun“ und leben Schöpfungsverantwortung in der Pfarre und im Pfarrgebiet. Gleichzeitig können wir uns mit Menschen außerhalb der Pfarre, mit lokalen Gruppen, Vereinen usw. vernetzen.Werden Sie aktiv und organisieren Sie eine Klimakon-ferenz in Ihrer Pfarre! Wir unterstützen Sie mit Gratis-Moderation und Vor- und Nachbereitung! Nutzen Sie unsere Initiative, um konkrete Projekte generationen- und gemeindeübergreifend zu starten. Und vergessen Sie nicht, auch die Kinder und Jugendlichen bei diesem wichtigen Thema einzubinden! Dazu gibt es jeweils auch Modelle für Kinder- und Jugend-Klimakonferenzen.

 

Referentin dieses Bildungsangebotes: Silvia Schreyer-Richtarz

 

Kraft der Worte "Brücken bauen mit unserer Sprache"

Eine klare Sprache hilft uns zu benennen, was in uns vorgeht. Damit können wir gut gehört und verstanden werden. Authentisch Verantwortung leben – als „FRAU“ und in der Gesellschaft. INHALT dieses ONLINE Seminars wird sein: Modell der gewaltfreien Kommunikation nach Dr. Marshall B. Rosenberg und damit ein Rüstzeug für wertschätzende Kommunikation im Alltag und in schwierigen Situationen zu haben. Alltägliche negative Situationen positiv verändern und mich selber gut ver-stehen und wahrnehmen. Mittels einer anschaulichen Power Point Präsentation sowie Übungen und Austausch wird es möglich, dieses wichtige Kommunikati-onsthema für uns persönlich zu nutzen und virtuell per Zoom in Verbindung zu treten.

 

Referentinnen dieses Bildungsangebotes: Waltraud Riegler, Maria Fries

 

Maria 2.0 - Kirche frauengerecht gesalten

NEU !!

Frauen in der Kirche‘ ist ein für die Zukunft der Kirche entscheidendes Thema! Eine kleine Gruppe Frauen aus Münster in Deutschland hat sich Anfang des Jahres 2019 gefragt, ob und wie es möglich ist, bei all den Missbrauchsfällen und ungesun-den Machtstrukturen die Freude an der Kirche nicht zu verlieren. Wie soll man in dieser Situation den Kindern und Enkelkindern glaubhaft von Gott erzählen?Daraus entstand die Initiative „Maria 2.0“, die auch uns in der Wiener Pfarre Inzersdorf St. Nikolaus zum Aktiv-werden herausgefordert hat. Wer wir sind, was wir tun und was der Einsatz für eine (frauen-)gerechte Kirche bei uns verändert hat - davon möchte ich gerne erzäh-len und gemeinsam mit Ihnen diskutieren.

 

Referentin dieses Bildungsangebotes: Brigitte Knell

 

Marta und Maria - wer hat das Gute gewählt? Bibliodrama zu Lukas 10,38-42

NEU !!

Bibliodrama zu Lukas 10,38-42

Marta versorgt Jesus, der in ihrem Haus zu Gast ist, Maria hört ihm zu. Und Jesus sagt, Maria hat das Gute gewählt. Was heißt das? Jesus lässt sich doch gerne versorgen. Wie wird unsere Ver-Sorgearbeit gesehen? Wie wird sie bewertet? Wie sehen und bewerten wir sie?Im Bibliodrama befassen wir uns mit dieser Erzählung, erleben die verschiedenen Rollen der handelnden Per-sonen, tauschen unsere Erfahrungen aus und erspüren die Botschaft des biblischen Textes an uns.

 

Referentin dieses Bildungsangebotes: Traude Reinwein

 

Mit Fasten in die Schule der Achtsamkeit

NEU !!

Zeitweiser Nahrungsverzicht wirkt sich positiv auf un-seren Körper aus. Es hilft mir aber auch, mich von anderem Überflüssigen in meinem Leben zu befreien und führt mich zu einer tieferen Verbundenheit mit mir selbst, mit der Natur und mit Menschen auf der ganzen Welt. In der Bereitschaft zum Verzicht wächst der Einsatz für Frieden und Gerech-tigkeit. An diesem Abend wollen wir die Wirkung des Fastens auf unseren Körper besprechen, die verschie-denen Fastenmöglichkeiten kennenlernen und vielleicht auch den einen oder anderen Fastenvorsatz fassen.

 

Referentin dieses Bildungsangebotes: Hermi Scharinger

 

Ökumene - Einheit in der Verschiedenheit

NEU !!

Das Glaubensbekenntnis an Jesus Christus, der gestorben und auferstanden ist, verbindet uns. Dennoch sind wir in verschiedenen Kirchen (z.B.: der evangelischen, der griechisch-orthodoxen, der anglikanischen Kirche, ...) beheimatet. Was verbindet uns und worin liegen die Unterschiede? Worum beten wir in der Gebetswoche zur Einheit der Christ*innen? Was verbindet uns am ökumenischen Weltgebetstag der Frauen?

 

Referentin dieses Bildungsangebotes: Renate Trauner

Resilienz - Die Macht der kleinen Schritte. Was stärkt mich in schweren Zeiten?

Was stärkt mich in schweren Zeiten
Resilienz ist die Fähigkeit optimal mit Krisen, Misserfol-gen oder Niederlagen umzugehen – d.h. sie nicht nur zu überleben, sondern auch daraus zu lernen. Gerade in Zeiten von Corona laden wir an diesem Abend dazu ein, kleine Schritte - wie hoffen, helfen, Hilfe annehmen, lachen oder handeln - wieder bewusster in den Blick zu nehmen.

 

Referentin dieses Bildungsangebotes: Gerti Stagl

 

Selbstfreundlichkeit - gut für mich selbst sorgen

NEU !!

Wir sorgen gerne für das Wohl anderer und reihen dabei oft unsere eigenen Bedürfnisse hinten an. Wenn wir beginnen, uns selbst eine gute Freundin zu sein, uns selbst und unsere Bedürfnisse ernst zu nehmen, werden wir mit unseren Kräften haushalten und Zu-friedenheit erleben. Das weckt unsere Lebensfreude und zieht Kreise in unserem Umfeld. Mit Übungen und Anleitungen, wie wir uns auf den Weg zu mehr Selbst-freundlichkeit machen.

 

Referentin dieses Bildungsangebotes: Traude Reinwein

 

Sorgearbeit - Grundlage des Lebens

NEU !!

Die Corona-Krise hat deutlich gemacht, worauf es wirklich ankommt, wenn es ernst wird. Dafür, dass auch in dieser schwierigen Zeit das Leben halbwegs weiterging, waren all jene verantwortlich, die für Menschen und mit Menschen arbeiten. Ohne die bezahlte und unbezahlte Gesundheits-, Pflege-, Versorgungs- und Bildungsarbeit wäre unser System zusammengebrochen. Das gilt es zu bedenken, wenn wir beginnen unsere Gesellschaft und Wirtschaft neu zu ordnen. Wie und wo wir das tun können, ist Thema dieser Veranstaltung.

 

Referentin dieses Bildungsangebotes: Traude Novy

 

Unsere Kirche lebendig gestalten. Anregungen von Basisgemeinden auf den Philippinen

NEU !!

Anregungen von Basisgemeinden auf den Philippinen.

Viele von uns sehnen sich nach einer lebendigen Pfarre, die die Türen weit geöffnet hat und von möglichst vielen Menschen getragen wird. Eine Pfarre, die nicht nur sonntags ein Begegnungsort ist, sondern auch Unterstützung im Alltag bietet und sich um aktuelle Probleme unserer Zeit (soziale Ungleichheit, Klimakrise,...) Gedanken macht und gemeinsam mit den Menschen vor Ort Strategien für eine Veränderung im pfarrlichen Umfeld entwickelt. Viele kleine Basisgemeinden auf den Philippinen haben sich in diesem Sinn schon organisiert und können uns Impulse aus der Praxis geben.

 

Referentin dieses Bildungsangebotes: Silvia Schreyer-Richtarz

 

Wirtschaft braucht Sorgearbeit

NEU !!

Jeder Wirtschaftsboss war einmal ein kleines Kind, das umsorgt, gepflegt und gebildet wurde. Wir brauchen ein Leben lang die Sorge anderer, aber ganz besonders am Beginn und am Ende unseres Lebens. Ohne diese Grundversorgung, die zumeist schlecht oder gar nicht bezahlt von Frauen geleistet wird, könnte das Leben und die Wirtschaft nirgends funktionieren. Wir Frauen sollten uns einmischen, wenn es um eine neue Gewichtung der Sorgearbeit geht. Wie und wo wir das tun können, das ist Thema dieser Veranstaltung.

 

Referentin dieses Bildungsangebotes: Traude Novy

 

Natur als Inspiration für Frieden und Gerechtigkeit in der Welt

NEU !!

Jede Frau, natürlich auch jeder Mann, jedes Kind kann die Fähigkeit entwickeln, sich von der Natur begeistern und anregen zu lassen. Durch Natursensibilisierungs-übungen, Naturaktivitäten, Entdeckungsspiele usw. wird in uns das Mitgefühl für alles Leben geweckt, sodass wir Respekt und Achtsamkeit gegenüber unserer Um-welt entwickeln können. Unsere Sinne werden geöffnet, um die Natur wahr- und aufnehmen zu können. So wollen wir gemeinsam auf die Natur hören, aufmerksam werden, uns entspannen, uns an der Natur erfreuen, einfache ökologische Zusammenhänge erkennen und dabei Freude und Spaß erleben. Alle Übungen sind so gewählt, dass sie für diverse Gruppen (Frauenrunden, Jugendgruppen, Enkerlscharen usw.) adaptiert werden können.

 

Referentin dieses Bildungsangebotes: Gerda Tiefenbrunner

 

 

Genauso kann die kfb-Gruppe, oder das Dekanat Frauen einladen, die sich in Initiativen oder in der Gemeindepolitik engagieren. Wir freuen uns über Erfahrungsberichte, Initiativen und Rückmeldungen!

 

Materialien & Behelfe

 

 

 

einander.begegnen

Jahresthema 2013 - 2015
Termine
Sat., 18. September 2021 14:00
Aufbruch ins Neue!

PRESSEMELDUNGEN

 

Abtreibung: Bewährten Weg der Mitte nicht verlassen
Statement der kfbö im Vorfeld der Abstimmung des „Matic-Berichts“ durch das Europäische Parlament

[21.06.2021]

KA-NEWSLETTER

10 x im Jahr gesellschaftspolitische Kommentare und Aktionen

hier abonnieren!

Kath. Frauenbewegung Wien
Stephansplatz 6/2/5/540
1010 Wien

E-Mail schreiben
Datenschutzerklärung
Display: Standard - Mobile