Samstag 21. April 2018

frauen.leben.stärken

Marienandacht zum Jahresthema

gestaltet von Sr. Magdalena Eichinger SSps und Andrea Okonye

Monatsimpulse zum Jahresthema

Behelf (42 Seiten, A4)
Sonderpreis € 2,- im kfb-Büro

 

im April:
FRAUEN.LEBEN.STÄRKEN 
Die priesterliche Berufung an dem Beispiel von Lydia entdecken gestaltet von
Petra Unterberger, (Diözese Innsbruck)

Die Katholische Frauenbewegung der Erzdiözese Wien ist eine kirchliche Laienorganisation im Rahmen der Katholischen Aktion (KA). Sie ist Teil der Katholischen Frauenbewegung Österreichs, der größten Frauenorganisation des Landes und wurde 1945 gegründet. Die kfb ist aktiv in Pfarren, Dekanaten, Vikariaten und auf diözesaner Ebene.

 

Die Aktion Familienfasttag ist die entwicklungspolitische Bildungs- und Sammelaktion der kfb. Unter dem Motto „Teilen macht stark“ wird jedes Jahr in der Fastenzeit zur Solidarität mit benachteiligten Frauen in Asien und Lateinamerika aufgerufen. www.teilen.at

 

Die kfb ist Herausgeberin des Magazins  „Welt der Frauen – Das Abendteuer unseres Lebens“ welches österreichweit in 10 Ausgaben pro Jahr (eine Doppelausgabe im Winter und eine im Sommer) und im Abo vertrieben wird. „Welt der Frauen“ beschreibt und reflektiert die vielfältigen Beziehungen und Bezüge von Frauen und bewertet sie aus christlicher Sicht. Sie ist Inspirationsquelle für mehr Lebensqualität.

 

 

Über die kfb:

 

Entfaltung der Persönlichkeit, Vielfalt der Lebensplanung,
Leben in Gruppen

 

Die kfb ist eine Gemeinschaft von Frauen, die ihre Talente einsetzen, um das Leben für sich und andere positiv und wertvoll zu gestalten: Frauen erleben in der kfb, dass unterschiedliche Lebensformen und –situationen zu einem geglückten Leben führen können. Singles, Ehefrauen, Mütter, Ordensfrauen, Witwen, Geschiedene, Alleinerziehende, … lernen gegenseitige Akzeptanz und Toleranz. Die kfb unterstützt Frauen, die Vielfalt ihrer Begabungen und Interessen zu entdecken und weiter zu entwickeln. Frauen werden ermutigt, ihre Fähigkeiten in Familie, Wirtschaft, Politik und Kirche einzusetzen durch

  • Gemeinschaft, (pfarrliche) Frauengruppen, Gespräche, Erfahrungsaustausch und solidarisches Handeln
  • Bildung: Persönlichkeitsbildung, Theologie und Spiritualität, Bewahrung der Schöpfung, Gesellschafts- und Entwicklungspolitik
  • Gemeinsames Erleben, Feste, Feiern, Erholung
  • Vernetzung mit anderen Frauen und Frauenorganisationen in Österreich und weltweit

 

 

Gerechtigkeit, Friede, Bewahrung der Schöpfung, Frauensolidarität

 

Die kfb ist eine Gemeinschaft von Frauen, die sich den Anforderungen der Zeit stellen und Probleme mutig anpacken: Die kfb tritt dafür ein, dass wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rahmenbedingungen geschaffen werden, in denen Frauen ein selbstbestimmtes Leben führen können: Gleichberechtigung von Männern und Frauen, partnerschaftliche Arbeitsteilung von Erwerbs- und Familientätigkeit sowie die gesellschaftliche Anerkennung von ehreamtlicher Tätigkeit. Sie tut das durch ihren Einsatz für

  • eine Kultur des Teilens
  • weltweite Solidarität durch die Aktion Familienfasttag
  • eine menschengerechte Arbeitswelt und Förderung des fairen Handels
  • Frauen in schwierigen Situationen
  • Frieden, Gerechtigkeit und den Schutz des menschlichen Lebens
  • die Bewahrung der Schöpfung
  • und durch kritisches Auftreten gegenüber gesellschaftlichen Entwicklungen, wo Rechte von Frauen und sozial Schwächeren nicht beachtet werden.

 

 

Verkündigung, Liturgie, Diakonie, Communio

 

Die Katholische Frauenbewegung ist eine Gemeinschaft von Frauen, die ihrer Berufung eine Chance geben und ihren Glauben aktiv leben: Als Christinnen wollen kfb-Frauen gleichberechtigt und partnerschaftlich am Leben der Kirche teilhaben und es gestalten. In der kfb geschieht, was der gesamten Kirche aufgetragen ist: Verkündigung, Liturgie, Diakonie und Communio. Sie tut das durch

  • Förderung einer frauengerechten Theologie und Spiritualität
  • Liturgische Feiern: Förderung von ganzheitlichen und kreativen Liturgien für Frauen und Gestaltung von Gemeindegottesdiensten, auch im Hinblick auf eine inklusive Sprache.
  • Besinnungstage, Einkehrtage, Seminare
  • Einsatz für eine Einbindung von Frauen in leitende Aufgaben innerhalb der Kirche
  • Ökumene: Zusammenarbeit mit Frauen aus verschiedenen christlichen Kirchen, z.B. Weltgebetstag

 

Mitgliederzeitung

PRESSEMELDUNGEN

KleinbäuerInnenrechte sind Menschenrechte: Einsatz der österreichischen Regierung für UN-Deklaration gefordert. Katholische Frauenbewegung Österreichs: Frauen am Land besonders betroffen von Hunger und Diskriminierung

[Wien, 6.4.2018]

Kath. Frauenbewegung Wien
Stephansplatz 6/2/5/540
1010 Wien

E-Mail schreiben
Darstellung: Standard - Mobil