Freitag 15. Dezember 2017

Pastoralkonzept

 

Einfach in der Erstellung und wirksam in der Umsetzung. Mit erweiterten Bausteinen zur Vertiefung der Pastoral und zur Partizipation in der Erarbeitung.

7 Punkte des Hirtenbriefs

 

"Mit der Bildung der Entwicklungsräume haben wir eine Etappe im Diözesanen Entwicklungsprozess APG2.1 abgeschlossen", beginnt Erzbischof Christoph Kardinal Schönborn seinen Hirtenbrief an die Pfarrgemeinderäte. Nun folgt eine Etappe, die Antworten auf die Frage "Wie geschieht in diesem Raum Mission?" findet.

Dazu legt Erzbischof Christoph Kardinal Schönborn den Pfarrgemeinderäten folgende sieben Punkte ans Herz und stellt Unterstützungsangebote der diözesanen Dienststellen vor.

1. AUSRICHTUNG

Richten wir unser ganzes Tun an der missionarischen Dimension der Kirche aus! - mit Ideen und Unterstützungsangebote

2. BIBELTEILEN

Teilt das Wort Gottes regelmäßig in euren Teams, Gruppen und Treffen und handelt gemeinschaftlich danach. - mit Ideen und Unterstützungsangebote

Detail der MSC Armonia Mittelmeer-Reise 'mit Paulus unterwegs'. Etappe auf den Spuren des Apostels Paulus. Bibel heute.

3. GLAUBENSKURS

Nehmt als Engagierte aus den Pfarren bzw. Gemeinden an einem Glaubenskurs im Entwicklungsraum teil. - mit Ideen und Unterstützungsangebote

4. WACHSTUM

Wagt gemeinsam Neues und setzt Schritte, um als Gemeinde in die Breite und in die Tiefe zu wachsen. - mit Unterstützungsangebote und Ideen

5. KIRCHLICHE ORTE

Versammelt euch einmal mit den anderen kirchlichen Orten im Entwicklungsraum.- mit Ideen und Unterstützungsangebote

6. ZUSAMMENARBEIT

Schafft durch Zusammenarbeit Freiraum für Neues. - mit Ideen und Unterstützungsangebote

7. PFARRE NEU

Macht Schritte auf dem Weg zu einer Pfarre mit Teilgemeinden. - mit Ideen und Unterstützungsangebote

Merkmale unseres Diözesanprozesses

Noch einmal erinnere ich an die grundlegenden Merkmale aller Teile unseres Diözesanen Entwicklungsprozesses APG2.1, die auch in der Umsetzung dieses Programmes sichtbar werden sollen:

  • Es geht um einen geistlichen Prozess: In allem Ringen steht die Frage nach dem „Masterplan“ Jesu im Zentrum. Arbeit und Entscheidungen sind getragen von Gebet und geistlicher Unterscheidung.
  • Es geht um einen missionarischen Prozess: Die Frage, wohin Gott uns heute sendet und die Orientierung an den Bedürfnissen der Menschen, zu denen wir als Kirche gesandt sind, geben die Richtung vor.
  • Es geht um einen partizipativen Prozess: Die Menschen in den Pfarren und Gemeinden sind in die Entwicklungen eingebunden.
  • Es geht um einen vernetzten Prozess, an dem alle kirchlichen Orte, die neben der Pfarre auf dem Pfarrgebiet sind, beteiligt werden. Solche Orte sind beispielsweise anderssprachige Gemeinden, Orden, Einrichtungen der Caritas und der Kategoriale Seelsorge, Bewegungen, …

Kontaktperson im Entwicklungsraum

Die Kontaktperson (Koordinator/in) ist gebeten, „sich um die Kommunikation zwischen den Beteiligten mit dem Referat für Pastorale Strukturentwicklung zu sorgen“.

Unterstützung

Für diese durchaus anspruchsvollen sieben Punkte des Arbeitsprogrammes ist es gut, Hilfe und Unterstützung in Anspruch zu nehmen. Dazu gibt es in meinem Auftrag Unterstützung von diözesanen Dienststellen.

Fotos und Zeugnisse aus den Entwicklungsräumen

Im Hirtenbrief werden die Entwicklungsräume gebeten, Fotos und Zeugnisse über Ereignisse im Zusammenhang mit dem Arbeitsprogramm an apg21@edw.or.at zu schicken. Dieses Material wird laufend veröffentlicht werden. So können gute Ideen schnell Nachahmer finden und alle voneinander wissen und profitieren.

Zusammenarbeit im Entwicklungsraum

"Schafft durch Zusammenarbeit Freiraum für Neues" schreibt Christoph Kardinal Schönborn in seinem Hirtenbrief.

 

image
Bibelsonntag im Entwicklungsraum Stadtdekanat 22 Nord (21. Februar 2016)
image
Gemeinsame Spendenaktion für Flüchtlinge im Entwicklungsraum Sitzendorf Süd

 

Bibel-Sonntag mit 40 Teilnehmern im Entwicklungsraum Stadtdekanat 22 Nord.

Gemeinsame Spendenaktion im Entwicklungsraum Sitzendorf Süd.

2015-11-27 | 1. Treffen im Entwicklungsraum in Wiener Neustadt

Die beiden Wiener Neustädter Pfarren Neukloster und Herz Mariä haben sich am 16. November zu einem ersten Treffen im Entwicklungsraum getroffen um Bewusstsein zu wecken, dass wir alle als Getaufte und Gefirmte auch Gesendete sind, die Frohe Botschaft zu verkünden. Es geht um die Frage: „Was braucht es, damit sich Glaubensverkündigung heute in diesem größeren Raum entwickeln kann?“ „Was verbindet uns jetzt schon? Was ist pastoral bereits gewachsen?“ Und schließlich: „Welche neue pastorale Projekte würden mich locken?“ Danke an P. Petrus Hübner Ocist, der den Ablauf zur Verfügung gestellt hat.

Eintreffen am Ziel in der Pfarrkirche St. Florian

2015-11-29 | Adventspaziergang im Entwicklungsraum „4/+5“

Die Menschen aus den Pfarren St. Elisabeth, St. Florian, St. Karl, Thekla und Wieden (Dekanat 4/5) spazierten gemeinsam mit spirituellen Impulsen zu den Kirchen des Entwicklungsraums. „Schön, dass der gemeinsame Einstiegspunkt so gut gelungen ist“, berichtet Pfarrer Gerald Gump. „Als erster gemeinsamer Punkt war keine Arbeitssitzung, kein tiefsinniges Beratschlagen oder Planen – nein: Wir haben uns auf den Weg gemacht, um mit adventlichen Impulsen, die der Seele gut tun, in die neue Phase unserer Zusammenarbeit einzusteigen“.

Termine
Do., 18. Januar 2018 18:30
Gebetsabend "Let's make it real"
Fr., 26. Januar 2018 14:30
Alphakurs-Trainingstag
Diözesaner Entwicklungsprozess APG2.1
Stephansplatz 6/1/5/501
1010 Wien

E-Mail schreiben
Darstellung: Standard - Mobil