Monday 17. June 2024

Vom Studium zum Beruf

 

Wer eine kirchliche Anstellung anstrebt, muss ergänzend zum Studium diözesane Ausbildungselemente absolvieren.

Wir möchten Sie darüber informieren und Hinweise über Veranstaltungen zuschicken. Bitte geben Sie Ihre Kontaktdaten bekannt.

Kompatibilität der Ausbildungen in den einzelnen Diözesen

 

Grundsätzlich ist für Theologiestudierende der/die Ausbildungsleiter*in der Heimatdiözese für die studienbegleitende Ausbildung zuständig. Mit diesem/dieser ist möglichst früh Kontakt aufzunehmen. Wer überlegt, in einer anderen Diözese im kirchlichen Dienst (Religionsunterricht, Pastoral, …) angestellt  zu werden, muss möglichst frühzeitig mit dem/der dortigen Ausbildungsleiter*in in Verbindung treten. Für diese Situation gelten folgende Vereinbarungen:

  • Die studienbegleitende Ausbildung wird gegenseitig anerkannt (persönlichkeitsbildende, berufspraktische, spirituelle Elemente).

  • Die Frage von verpflichtenden Praktika und Veranstaltungen, die dem Kennenlernen der Diözese dienen, muss mit dem/der dortigen Ausbildungsleiter*in geklärt werden.

 

Beschluss der Konferenz der Ausbildungsleiter/innen und Seelsorger/innen der Theologiestudierenden Österreichs (ASTÖ), April 2001

 

Details siehe: theologie-studieren.at

 

 

Absolvent*innen der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule

 

Studierende der Katholischen Religionspädagogik, die den Bachelorabschluss nicht an der Kath. Theologischen Fakultät Wien gemacht haben und einen kirchlichen Beruf anstreben (Religionslehrer*in oder Pastoralassistent*in), mögen frühzeitig mit dem Zentrum für Theologiestudierende Kontakt aufnehmen. Die diözesanen Anstellungserfordernisse und deren Umsetzung sind mit den Verantwortlichen zu besprechen.

Unsere Räume
Chronik
Nachhaltigkeit ins Zentrum holen
Chronik
Taizé-Gebet
Chronik
Adventabend
Chronik
Alle Wege führen nach Rom
Chronik
Kochen in der VinziRast
Zentrum für Theologiestudierende
Ebendorferstraße 8/DG/24
1010 Wien

E-Mail schreiben
Datenschutzerklärung
Display: Standard - Mobile