Sunday 23. June 2024
Evangelium von heute Mk 4, 35–41 Aus dem heiligen Evangelium nach Markus. 35 An jenem...
Denn Gott hat die Welt so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn hergab.
Joh. 3,16
Namenstage Hl. Etheldreda von Ely (Edeltraud), Hl. Hildulf von Lobbes, Hl. Josef...
„Wenn wir Gott unsern Vater nennen, müssen wir uns auch als Söhne Gottes verhalten.“
hl. Cyprian
Sich im Ausland einsetzen

Freiwillige starten ihren Sozialdienst in Asien, Lateinamerika und Osteuropa

Vor ihnen liegt ein Jahr, das ihren Blick auf die Welt verändern wird: 18 junge Erwachsene starten ab Februar 2023 ihren Freiwilligendienst im Ausland mit VOLONTARIAT bewegt, einer Initiative von Jugend Eine Welt und den Salesianern Don Boscos. Die Hälfte von ihnen kommt aus der Erzdiözese Wien, die ihr Engagement finanziell fördert.

18 Freiwillige haben die mehrmonatige Vorbereitung für den Freiwilligeneinsatz abgeschlossen: Jetzt kann es losgehen! Ihre Reise führt sie nach Albanien, Ecuador, Georgien, Indien, Kolumbien und Mexiko und eröffnet ihnen damit neue Sichtweisen auf andere Lebensrealitäten: „Das Volontariat im Globalen Süden ist eine einmalige Chance für einen globalen Perspektivenwechsel. Die Volontär*innen wachsen an dieser Erfahrung persönlich und kommen mit einem neuen Blick auf die Welt und das eigene Leben aus diesem Jahr zurück,“ berichtet Geschäftsführerin Mariama Sow über die Freiwilligeneinsätze mit VOLONTARIAT bewegt, der Entsendeorganisation von Jugend Eine Welt und den Salesianer Don Boscos für junge Menschen im Alter von 18 bis 35. Die Gründe, warum sich junge Menschen für das Volontariat entscheiden, sind vielfältig: Viele Freiwillige machen den Einsatz als Ersatz für den Zivildienst in Österreich, andere möchten zwischen Schule und Ausbildung neue Erfahrungen sammeln oder ihre praktische Berufserfahrung in neuen Kontexten einsetzen. Immer im Fokus steht das Wohl von Kindern und Jugendlichen, die in Don Bosco- Sozialprojekten auf vielfältige Weise unterstützt werden. Die Volontär*innen, die bereits Erfahrung in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen mitbringen, können ihre Fähigkeiten und Stärken vielseitig und kreativ einsetzen: Die Arbeit in den Jugendzentren, auf den Sportplätzen, im Chor oder den Schulen der Einsatzprojekte bietet viel Gestaltungsraum für das Engagement der Freiwilligen. Finanzielle Unterstützung erhält VOLONTARIAT bewegt von der Austrian Development Agency und dem Sozialministerium.

Freiwillige aus Erzdiözese Wien gehen nach Georgien, Indien, Kolumbien und Mexiko

Der Großteil der Freiwilligen kommt heuer aus der Erzdiözese Wien – insgesamt sind es neun Freiwillige:

Sarah Perrogon (18) aus Wien-Leopoldstadt reist bereits im Februar nach Mexiko aus - ihren Freiwilligeneinsatz wird sie im ‚Proyecto Niños Don Bosco‘ in der Stadt León leisten. Nach der Matura im Vorjahr wollte sie nicht gleich studieren, sondern zuerst etwas von der Welt sehen. Als Vorbereitung auf die Arbeit im Einsatzprojekt hat sie sowohl im Wiener Jugendzentrum „Sale für Alle“ als auch in einem Kindergarten ein Praktikum absolviert.

 

Für Lucas Hofmann (18), ebenfalls aus der Leopoldstadt, geht es auch nach Lateinamerika: er wird seinen Zivilersatzdienst in der Metropole Medellín in Kolumbien leisten. Die Inspiration für ein Auslandsjahr kam von seinem Vater, der ebenfalls ein Volontariat im Ausland gemacht hat. Durch seine langjährige Erfahrung im Bereich Nachhilfe freut er sich auch im Einsatz beim Lernen unterstützen zu dürfen. Auf die offene Jugendarbeit hat er sich ebenfalls durch sein Engagement im Jugendzentrum „Sale für Alle“ vorbereitet.

 

Mia Weinegg (18) aus Wien-Wieden absolviert ihren Freiwilligeneinsatz im indischen Vijayawada. Sie hat durch einen Vortrag einer ehemaligen Volontärin an ihrer Schule, dem Wiener Gymnasium Sacré Coeur, von VOLONTARIAT bewegt erfahren und fand die Idee gut, zwischen Schule und weiterer Ausbildung ein Gap Year mit Sinn zu machen. Sie erhofft sich neue Erfahrungen zu sammeln und viel aus dem Jahr mitnehmen zu dürfen.

 

Simon Prandtstetten (17) wird nach der Matura seinen Zivilersatzdienst in Bengaluru in Südindien absolvieren. Nachdem ihn sein Vater auf die Möglichkeit des Auslandszivildienstes aufmerksam gemacht hat, besuchte er den Informationstag des Vereins. Danach war ihm klar: „Das ist es, was ich machen will!“ Im Vorhinein will er sich nicht zu viele Erwartungen machen, er hofft seine sportlichen Fähigkeiten im Einsatzprojekt aber bestmöglich in die Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen einbringen zu können.

 

Victoria Neschkudla (19) aus Hornsburg wird bereits im Februar 2023 ihren Einsatz in der Großstadt Hyderabad in Indien antreten. Nach der Matura im Vorjahr sehnte sie sich nach neuen Perspektiven und wollte vor allem eine Abwechslung zum gewohnten Schul-Alltag. Sie hofft persönlich an dem kulturellen Austausch zu wachsen und etwas von diesen Erfahrungen in Österreich weitergeben zu können. Jakob Thaller (18) aus Wolkersdorf und

 

Benjamin Ertl (17) aus Gerasdorf bei Wien starten im Sommer ihren Einsatz in Tbilisi, der Hauptstadt Georgiens. Die Schulkollegen freuen sich auf den gemeinsamen Zivildienst nach der Matura: “Ein freiwilliger Sozialdienst im Ausland stellt eine ideale Möglichkeit dar, mich weiterzuentwickeln und neue Perspektiven zu erschließen“ sagt Benjamin zu ihrem Vorhaben. Jakob, der bei seiner Recherche zu verschiedenen Möglichkeiten des Zivildienstes auf VOLONTARIAT bewegt gestoßen ist, freut sich auf die Arbeit im Einsatzprojekt: „Ich hoffe viel zu lernen und mein Weltbild zu erweitern!“

 

Stefan Pfeiffer (19) aus Hausleiten wird ebenfalls nach der Matura im Sommer 2023 seinen Freiwilligendienst starten. Ziel: Die Megacity Bengaluru in Südindien. „Ich wollte immer schon nach der Schule eine Zeit lang im Ausland verbringen – die Möglichkeit den Zivildienst in dieser Form abzuleisten war für mich eine tolle Option.“ Er erhofft sich neue Erfahrungen und stellt sich darauf ein, im Einsatz Offenheit und Spontanität an den Tag zu legen.

 

Simon Klima (18) aus Baden wird ebenfalls seinen Zivildienst im Ausland absolvieren: nach der Matura im Mai geht es für den Basketballer nach Léon in Mexiko. Da er bereits einen Schüleraustausch in Argentinien verbracht hat, wollte er mehr von Lateinamerika kennenlernen. Im Einsatz möchte er nicht nur sein Spanisch verbessern, sondern auch viele sportliche Aktivitäten mit den Kindern und Jugendlichen im Projekt durchführen.

 

Auch an einem Freiwilligeneinsatz interessiert?

Nähere Informationen zum Programm von VOLONTARIAT bewegt gibt es unter www.volontariat.at.

Der nächste Informations- und Auswahltag für eine Ausreise im Sommer 2023 findet am 25. Februar in Linz statt.

 

Pastoralamt der ED. Wien Weltkirche und Entwicklungszusammenarbeit
Stephansplatz 6/6/633
1010 Wien

E-Mail schreiben
Datenschutzerklärung
Display: Standard - Mobile