Thursday 13. June 2024
Termine der Pfarre
Mon., 24. June 2024 18:00
Bibelrunde
Mon., 22. July 2024 18:00
Bibelrunde
Mon., 26. August 2024 18:00
Bibelrunde

 

So erreichen Sie uns

 

Pfarre Jedlesee
– Maria Loretto

 

Moderator:
Lic. Dr. Petar Ivandić

 

Unsere Anschrift:
Lorettoplatz 5

1210 Wien

 

(Lageplan)


Telefon: +43 (1) 278 51 92
Fax: +43 (1) 278 51 92-33

 

Telefonnummer Kindergarten:
0664 885 22 679

 

E-Mail:
pfarre.jedlesee@
katholischekirche.at

 

Bankverbindung:
Erste Bank IBAN:
AT33 2011 1000 3796 0423
BIC: GIBAATWW

(Bei Überweisungen bitte unbedingt den Verwendungszweck angeben
– z. B. Spende, Spende Pfarr-Caritas)

 

Öffnungszeiten Pfarrkanzlei:

Montag, Dienstag, Freitag: 9:00–12:00 Uhr
Donnerstag: 15:00–18:30 Uhr

 LINKS


 

Ort und Pfarre Jedlesee

Die Pfarre Jedlesee ist ein Teil des Entwicklungsraums Floridsdorf-West.

 

Die Pfarre liegt im Vikariat Wien – Stadt und gehört zum Stadtdekanat 21.

Zum Pfarrgebiet gehört die Kapelle Haus St. Martin der Caritas, 1210 Wien, Prager Straße 87–89

 

Die Ortschaft Jedlesee entstand am Landeplatz der Überfuhr vom Marchfeld nach Nußdorf, vermutlich als fränkische Neugründung nach dem Sieg Otto I. über die Magyaren am Lechfeld (955). Urkundlich erstmals am 5. Juli 1014 als „Outcinessevve" erwähnt (Kaiser Heinrich II. schenkte Bischof Berengar von Passau Grundstücke zur Erbauung einer Kirche; nicht völlig gesicherte Zuordnung, aber doch hohe Wahrscheinlichkeit), aus späterer Zeit sind die Bezeichnungen Utzinsee (um 1120/1125, 1250/1260), Utzeinsee (1324) und Utzessee (1455) bekannt. Die Benennung erfolgte nach einem Gewässer (See) und dem Personennamen Utzi (Koseform von Ulrich, vermutlich Dorfgründer). Infolge der Nähe zur Schwarzen Lacke wurde der Ort vielfach von der Donau überschwemmt (beispielsweise 1234, 1402, 1501, 1602, 1613-1615).

Mehr über Jedlesee …

 

Den Kern der heutigen Kirche bildet die 1713 von Grundherrin Gräfin Antonia Renata von Bouquoy errichtete Maria-Loretto-Kapelle nach dem Vorbild des italienischen Wallfahrtsortes Loreto bei Ancona. Diese wurde am 15. Oktober 1713 eingeweiht. Die Kapelle war eine Kapelle mit Messlizenz und gehörte zur Pfarre Kagran.

1783 wurde in Jedlesee eine Lokalkaplanei errichtet (erster Lokalkaplan war Franz Jakob Liesneck), bis sie schließlich 1790 von Kagran abgetrennt und Jedlesee eine eigene Pfarre wurde. Jedlesee musste jedoch weiterhin Stolapauschale an Kagran zahlen. 1834 erfolgte die Befreiung von der Stolapauschale. Jedlesee war nun unabhängig von der Pfarre Kagran (nicht mehr Lokalkaplan, sondern Pfarrer!)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jedlesee 1842

 

 

 

1892 wurde der Pfarrsprengel auf die Schwarzlackenau mit Ausnahme des am rechten Ufer liegenden (nach Nußdorf eingepfarrten) Landstreifens ausgedehnt. Die in Folge der Einverleibung des 21. Bezirks notwendig gewordene Neueinteilung des Pfarrsprengels im Jahre 1907 dehnte die Pfarre Jedlesee bis an die Nordwestbahntrasse aus. 1913 wurde das auf dem rechten Donauufer verbliebene, am Kuchelauer Hafen liegende Stück der Katastralgemeinde Schwarzlackenau von Jedlesee nach Kahlenbergerdorf umgepfarrt, nachdem es ein Jahr zuvor bereits zum 19. Bezirk einbezogen worden war.

Das Gebiet der Pfarre Jedlesee umfasste das Gebiet des heutigen Entwicklungsraumes Floridsdorf West.

 

Im Jahre 1937 wurde auf Initiative von Prälat Josef Gorbach, für die Siedler der Schwarzlackenau, eine Baracke zur Abhaltung von Notgottesdiensten errichtet.

Kardinal Dr. Theodor Innitzer erhob diese Notkirche im Jahr 1946 zur Pfarrkirche (Trennung von der Pfarre Jedlesee). Die heutige Pfarrkirche wurde am 8. November 1964 durch Erzbischof Franz Jachym geweiht.

 

In der Zeit zwischen den beiden Weltkriegen entstand die Notwendigkeit, in den Zuzugsgebieten der Stadt Wien jenseits der Donau neue Pfarrstationen zu errichten. 1926 bis 1933 war der als Gartenstadt konzipierte Karl-Seitz-Hof entstanden.

Prälat Josef Gorbach errichtete in einer der Militärbaracken auf dem ehemaligen Jedleseer Exerzierplatz 1935 eine Notkirche ein und leitete selbst die Gemeinde.

1960 wurde die Gartenstadt eine eigene Pfarre.

Die heutige Pfarrkirche „Blut Christi“ wurde 1962 bis 1964 errichtet.

 

Gottesdienste

Heilige Messen:

Sonntag, 8:00 Uhr (Frühmesse),

9:30 Uhr (Familienmesse),
an Feiertagen 9:30 Uhr,
Donnerstag bis Samstag
(werktags) 18:00 Uhr

 

Die Kirche ist jeden ersten Mittwoch im Monat
von 15:00 bis 18:00 Uhr
zum stillen Gebet geöffnet.

Evangelium von heute Lk 10, 1-9 + Aus dem heiligen Evangelium nach Lukas 1 In...
Namenstage Hl. Antonius von Padua, Hl. Ragnebert (Rambert)

 

Nach der Familienmesse am Sonntag lädt die Pfarrgemeinde zum Pfarrcafé in den Pfarrhof: Eine gemütliche Möglichkeit, mit Menschen ins Gespräch zu kommen.

Pfarre Jedlesee
Lorettopl. 5
1210 Wien

E-Mail schreiben
Datenschutzerklärung
Display: Standard - Mobile