Friday 22. November 2019

 

Chronik
180 Jahre Kirchenweihe
Chronik
180 Jahre Kirchenweihe
Chronik
180 Jahre Kirchenweihe
Chronik
180 Jahre Kirchenweihe
Chronik
180 Jahre Kirchenweihe

 

 

Kaplan Dinto Jose Plackel

 

„Die Pfarre ist jetzt meine Familie“

Vater Jose und Mutter Annie, die Eltern von unserem neuen Kaplan Dinto Jose Plackel, leben in Indien im Bundesstaat Kerala. Zu dieser Familie gehören noch sein Bruder Dibin mit seiner Frau Asha und deren Kinder Agnes und Aloisius. Das ist die Ursprungsfamilie von Kaplan Dinto. Er erhielt bei der Taufe zusätzlich den Namen Anthony.


Außer der Muttersprache Malayalam und der Amtssprache Hindi beherrschte er bald auch Englisch als internationale Sprache.

 

Nach der Priesterweihe am 2.1.2012 war er für 4 Jahre Kaplan und für 3 Jahre Pfarrer in einem anderen Bundesstaat mit anderer Sprache für die Malayalam-Gemeinde. Weil zu jeder Gemeinde ein eigener Friedhof gehört, wurde mit seiner Hilfe auch dort einer errichtet.


Neben der intensiven Seelsorge widmete sich Kaplan Dinto noch den Bachelor-Studien in Philosophie und Theologie, dem Master-Studium in Psychologie und er erlernte die deutsche Sprache.

 

Am 31.12.2018 kam Kaplan Dinto in Österreich an und ab 1.1.2019 war er Aushilfskaplan in der Pfarre Reindorf. Auch in anderen Pfarren war er als Aushilfspriester begehrt. So feierte er in Prottes bei Gänserndorf allein die Gottesdienste in der Karwoche. In den Monaten Juli und August sprang er an Samstagen und Sonntagen in verschiedenen Pfarren im Weinviertel als Vertretung ein.

Den ersten spürbaren Unterschied zu seinem Heimatland erlebte Kaplan Dinto sofort bei seiner Ankunft in Schwechat. Herrschte in Kerala noch tropisches Klima, so war er am 31.12.2018 gleich der Härte des österreichischen Winters ausgesetzt.


Eine große Umstellung brachte auch der Unterschied im Alltag eines Priesters in Wien zu dem in Kerala mit sich. So war er es gewohnt, die Familien seiner Heimatpfarre dreimal im Jahr zu besuchen um das Haus zu segnen, den Rosenkranz zu beten und um allfällige Probleme zu besprechen. Die Pfarre war seine Familie. Die Dimensionen hinsichtlich Anzahl von Pfarrangehörigen und von hl. Messen lassen sich kaum vergleichen. In der Kathedrale seiner Heimatpfarre St. Thomas in der Diözese Irinjalakuda werden für die dort lebenden 4000 Familien wochentags 5 und sonntags 8 hl. Messen gefeiert.

 

Daher plant Kaplan Dinto zunächst unsere Kultur kennenzulernen. Da er offen und herzlich auf die Menschen zugeht und die deutsche Sprache recht gut beherrscht, wird die Kommunikation kein Problem sein. Wir können also voll Zuversicht auf ein gemeinsames Zusammenleben mit unserem neuen Mitglied in der Pfarrfamilie freuen.

Gottesdienste
Termine
Wed., 27. November 2019 17:00
Erste Erstkommunion-Vorbereitungsstunde
Fri., 29. November 2019 16:00
Adventkranzbinden
Sun., 12. January 2020 10:30
Vorstellung der Erstkommunionkinder
Pfarre Altmannsdorf
Khleslplatz 10
1120 Wien

E-Mail schreiben
Datenschutzerklärung
Darstellung: Standard - Mobil