Samstag 18. August 2018
Gottesdienste
Termine
Di., 25. September 2018 19:00
Israel-Land ewiger Verheissung
Di., 16. Oktober 2018 19:00
Humor in den Weltreligionen
Chronik
Hochamt zu "Mariä Aufnahme in den Himmel" mit Kräute...
Chronik
Christophorussonntag mit Fahrzeugsegnung
Chronik
31. Gelöbnisfusswallfahrt nach Mariazell
Chronik
Erstkommunion
Chronik
Vatertagsmesse mitgestaltet von der Kath. Männerbewe...
Evangelium von heute Mt 19,13-15 In jener Zeit brachte man Kinder zu Jesus, damit er ihnen...
In Jesus von Nazareth ist die Barmherzigkeit des Vaters lebendig und sichtbar geworden und hat ihren Höhepunkt gefunden.
(Papst Franziskus)

Abendlob

Tageszeitenliturgie: Feier unserer österlichen Erlösung

Morgen- und Abendlob der Kirche wollen das Geheimnis unserer Erlösung in Christus im Alltag der Woche gegenwärtig halten: Gott hat in Leben, Tod und Auferstehung Jesu zu Mensch und Welt sein endgültiges Ja schon gesagt. Mitten hinein in die tägliche Unheilsgeschichte unserer Welt, in der Gewinn und Gewalt, Terror und Tod sich als die Herren aufspielen, bezeugt die Feier der Tagzeitenliturgie die Gegenwart des österlichen Heils: Jesus Christus ist der Herr - zur Ehre Gottes des Vaters.

Beten mit der Sprache der Psalmen?

So viele Nöte wir Heutigen auch haben mit dem alten Buch der Psalmen: nirgendwo sonst lernen wir so authentisch von Gott und zu Gott reden wie hier; die Sprache der Freude in Dank und Jubel; die Sprache des Vertrauens in Anfechtung und Zweifel; die Sprache der Angst in allem, was unser Leben tödlich bedroht. Je mehr es uns angesichts der Bedrohung und Gewalt in unserer Welt die Sprache verschlägt, desto lebendiger werden die Psalmen zu uns sprechen; desto eher werden wir uns selber in dem einen oder anderen Psalm unterbringen - mit unserem Glück über Gottes spürbare Nähe ebenso wie mit der Not und dem Elend seiner erfahrenen Ferne und Fremdheit, die keinem erspart bleibt.

 

Herzliche Einladung zum Abendlob 


 

Tageszeitenliturgie als Lebenshilfe

Erst wenn die Tageszeitenliturgie zum Rhythmus wird, wird sie als Hilfe zum Leben erfahren. Im unrhythmischen Alltag von heute lässt der Rhythmus des gemeinsamen Betens am Morgen und am Abend aufatmen.

Der Morgen stellt uns ins Licht der aufgegangenen Sonne, die Bild für Christus ist: Wir sind "orientiert" und sehen den Tag vor uns im Licht des Auferstandenen. Die Feier am Abend blickt voraus auf die Nacht und hilft uns, das Dunkel des Lebens in der Begegnung mit Christus zu erhellen.

 

Die regelmäßig wiederholte Feier unserer Bejahung durch Christus stellt unsere wankenden Füße immer neu auf den festen Boden von Gottes Treue. Und der Luxus des täglichen Lobens wird wie selbst zum Widerstand gegen die totale Verzweckung unseres Lebens.

Gegen allen Untergangspessimismus halten wir unsere hoffnungsarme Welt offen für die Verheißung ihrer kommenden Vollendung. So wächst uns aus der rhythmischen Feier des österlichen Gottes immer mehr die innere Gewissheit zu: "Gott ist mit uns am Abend und am Morgen und ganz gewiss an jedem neuen Tag (D. Bonhoeffer)"

 

Derzeit findet in der Pfarre Laxenburg jeden 1. Mittwoch im Monat das Abendlob statt. Ausgenommen Juli – August.  Leiterin: Sr. Eva Maria

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pfarre Laxenburg
Herzog-Albrecht-Straße 12
2361 Laxenburg

E-Mail schreiben
Datenschutzerklärung
Darstellung: Standard - Mobil