Donnerstag 21. Februar 2019
Seelsorgeraum Wienerwald
2533 Klausen-Leopoldsdorf

Demnächst    

 im Seelsorgeraum ...

 

Di 19.2. 19.30 h Sulz

Film über Papst Franziskus "Ein Mann seines Wortes"


Di 19.2. 19.30 h Gaaden

Abend der Barmherzigkeit

in der Kapelle Berggasse


Di 26.2. 17h Klausen-Leopoldsdorf

Messe mit anschl. Vortrag anlässl. des Weltgebetstages der Frauen

Evangelium von heute Mk 8,27-33 In jener Zeit ging Jesus mit seinen Jüngern in die Dörfer...

Der SEELSORGERAUM WIENERWALD

                      umfasst alle 8 Pfarren im DEKANAT HEILIGENKREUZ: 

Alland - Gaaden - Heiligenkreuz 

 Klausen-Leopoldsdorf - Maria Raisenmarkt

Sittendorf - Sulz - Trumau

Alle Pfarren außer Klausen-Leopoldsdorf sind inkorporiert im Stift Heiligenkreuz

Seelsorgeraum-Leiter / Dechant: Josef Kantusch, Pfarrer v. Klausen-Leopoldsdf.

    Dechant-Stellvertreter:     P. Sebastian Bezuidenhoudt OCist, Pfarrer von Alland

   Dekanatsvertreterin im Vikariatsrat: Michaela Richter (richter.michaela@aon.at)

STARTFEST DER PFARRGEMEINDERÄTE DES DEKANATES

  Am 21. Juni trafen sich die neuen Pfarrgemeinde- u.Vermögensverwaltungsräte sowie auch die scheidenden Pfarrgemeinderäte unseres Dekanates in Klausen-Leopoldsdorf zu einem Abend, der von Gebet, Austausch und Information geprägt war. Im Rahmen dieser Veranstaltung überreichten Bischofsvikar P. Petrus und Dechant Josef Kantusch den neuen Pfarrgemeinderäten ihre Dekrete und dankten jenen, die nicht mehr dem neuen PGR angehören, für ihren Einsatz in der Pfarre.

Zum Bericht des Vikariates mit Fotogalerie

 

 

 

MARIA RAISENMARKT:

Verabschiedung von P. Benedikt und Einführung von P. Aegidius

Am 1. Juli wurde in Maria Raisenmarkt in einer Festmesse mit Abt Maximilian P. Benedikt Stary mit großem Dank verabschiedet und P. Aegidius Metzeler als neuer Pfarrmoderator eingeführt.

 

Foto links: Die Pfarrgemeinderäte begrüßen den neuen Pfarrmoderator.

 

 

 

GEDANKEN

 

Nach diesen Worten des Königs machten sie sich auf den Weg. Und siehe, der Stern, den sie hatten aufgehen sehen, zog vor ihnen her bis zu dem Ort, wo das Kind war; dort blieb er stehen.  

(Mt 2,9)

 

 

Der Weihnachtsstern

 

Der Weihnachtsstern erinnert an den Stern über Bethlehem. Er führte die Weisen aus dem Morgenland zum Stall. Biblisch erwähnt wird er im Matthäusevangelium (2,1-12). Neben Engel und Krippe, später auch neben Kerzen und Tannenbaum gehört er zum beliebtesten Weihnachtsschmuck - mal aus Stroh, mal modern flackernd als Neonleuchtkette am Kaufhaus.

Wer sich einen Stern in die Wohnung hängt, drückt seine Sehnsucht nach Hinweiszeichen auf Gott aus. Nicht die Sternbilder und deren Deuter in den Horoskopen können das Leben wirklich bewegen: Sinn und Zukunft erhält es aus der Begegnung mit Gott, der die Sterne als Hinweiszeichen auf seine Größe schuf.

 

Bruder Paulus Terwitte / Markus C. Leitschuh, in: Unterwegs zum Licht, Herder : Freiburg 2010.

Seelsorgeraum Wienerwald
Klausen-Leopoldsdorf 86
2533 Klausen-Leopoldsdorf

E-Mail schreiben
Datenschutzerklärung
Darstellung: Standard - Mobil