Monday 3. August 2020
Chronik
Päpstlicher Orden
Chronik
Familienkreuzweg
Chronik
Familienmesse in der Pfarre Frauendorf
Chronik
Familienmesse in der Pfarrkirche Roseldorf
Chronik
62 Sternsinger unterwegs im Pfarrverband
Evangelium von heute Mt 14,22-36 Nachdem Jesus die Menge gespeist hatte, forderte er die...
Anbetung

Eucharistische Anbetung

Anbetung ist Dasein vor Gott. Dasein mit allem, was unser Herz bewegt.  Von Herz zu Herz, allein mit Gott, von dem wir wissen, dass er uns liebt. Wir dürfen unsere Hoffnung, unsere Sorgen, unsere Freuden und unsere Lasten zum Ausdruck bringen.

Die eucharistische Anbetung findet immer eine halbe Stunde vor der Sonntagvorabendmesse statt.

 

 

Gottheit tief verborgen, betend nah ich dir.


Gottheit tief verborgen, betend nah ich dir.

Unter diesen Zeichen bist du wahrhaft hier.

Sieh, mit ganzem Herzen schenk ich dir mich hin,

weil vor solchem Wunder ich nur Armut bin.
 
Augen, Mund und Hände täuschen sich in dir,

doch des Wortes Botschaft offenbart dich mir.

Was Gott Sohn gesprochen, nehm ich glaubend an;

er ist selbst die Wahrheit, die nicht trügen kann.
 
Einst am Kreuz verhüllte sich der Gottheit Glanz,

hier ist auch verborgen deine Menschheit ganz.

Beide sieht mein Glaube in dem Brote hier;

wie der Schächer ruf ich, Herr, um Gnad zu dir.
 
Kann ich nicht wie Tomas schaun die Wunden rot,

bet ich dennoch gläubig: „Du mein Herr und Gott!“

Tief und tiefer werde dieser Glaube mein,

fester lass die Hoffnung, treu die Liebe sein.
 
Denkmal, das uns mahnet an des Herren Tod!

Du gibst uns das Leben, o lebendig Brot.

Werde gnädig Nahrung meinem Geiste du, 

dass er deine Wonnen koste immerzu.
 
Jesus, den verborgen jetzt mein Auge sieht,

stille mein Verlangen, das mich heiß durchglüht:

lass die Schleier fallen einst in deinem Licht,

dass ich selig schaue, Herr, dein Angesicht.

 

       (Thomas von Aquin, 13. Jahrhundert 

                                    „Adoro te devote“)

 

Namenstage Hl. Benno von Einsiedeln, Hl. Burchard von Rot, Hl. Lydia, Nikodemus
Heute ist diesem Haus das Heil geschenkt worden. Denn der Menschensohn ist gekommen, um zu suchen und zu retten, was verloren ist.
Lk 19 9-10
Pfarrverband Oberes Schmidatal
Hauptpl. 11
3714 Sitzendorf an der Schmida

E-Mail schreiben
Datenschutzerklärung
Display: Standard - Mobile