Montag 16. Januar 2017
Pastoralamt der ED. Wien Pfarrgemeinderäte
Stephansplatz 6/1/5
1010 Wien
T +43 (1) 515 52-3373

Eine Kirche der Zukunft - was kommt nach der Strukturreform?

Vortrag von Dr. Christian Hennecke 20. Jänner 2017

Kirche ist nicht primär eine Institution, sondern die Sammlungsbewegung, mit der Gott ein Zeichen setzen will. Das verwechseln wir leicht. So scheint es, dass Kirchenentwicklung vor allem Strukturentwicklung sei … Doch es ist genau andersherum: Weil Gottes  Geist neue Wege geführt hat und führt, verwandelt sich die Gestalt der Kirche zutiefst. Und das ist schon Gegenwart. Wenn wir es wagen, nach vorn zu schauen und der Pulverdampf der Strukturreformen sich gelegt hat, dann wird ein neues Gesicht von Kirche erkennbar.

 

Dieser Vortrag, der im Rahmen eines Ausbildungskurses für lokale Kirchenentwicklung steht ist offen für alle Interessierten PfarrgemeinderätInnen.

 

Qualitätsentwicklung in der Pastoral

Ein Blick auf die pastoralen Vollzüge der Pfarre

Stellen Sie sich vor...sie kaufen eine Uhr - schnell stellt sich heraus, sie zeigt die Zeit richtig an oder nicht, sie hat einem anfangs gefallen, am Handgelenk aber nicht mehr.... es gibt eine klare Feststellung, ob es ein guter Kauf war. Wenn Menschen in die Kirche gehen lässt sich nicht so klar fassen- was sie dort erleben, meist nicht einmal, wodurch das Erlebnis zustande kam, doch die Frage stellt sich ebenso, ob es sich gelohnt hat, hinzugehen. Sie fragen - ohne ausdrückliche Nennung - nach Qualität. Es meint mehr, als die Frage, ob etwas gefallen hat wie die gekaufte Uhr- doch was ist Qualität in der Pastoral im Sinn des Evangeliums? Wie kann im Pfarrgemeinderat das Thema Qualität aufgegriffen werden und zur Anregung für die Zukunft werden? Vielleicht gibt der Behelf der Personalentwicklungsabteilung in der ED-Wien Anregungen für Ihre Pfarre....

Milieus fordern heraus

Vernetzungstreffen zur pastoralen Umsetzung der Sinus-Milieu-Studie - 24. Jänner, 19.00 Uhr

Die Sinus-Milieu-Studie liefert wertvolle Hinweise auf die Unterschiedlichkeiten von Menschen und Gruppen unserer Gesellschaft, die auch für die Alltagswirklichkeit der Pfarre relevant sind. Zu diesem Vernetzungstreffen sind besonders alle diejenigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Pfarren und kirchlichen Einrichtungen eingeladen, die sich bereits grundsätzlich mit der Studie befasst haben. Wir werden einzelne Aspekte vertiefen, Möglichkeiten zum Austausch über Erfahrungen mit der Studie und ihrer Anwendung haben und gemeinsam weiterdenken über Möglichkeiten, sie im Leben von Pfarren und Gemeinden stärker zu berücksichtigen.

Anmeldung ist unbedingt erforderlich bei Mag. Johannes Pesl

Rückblich auf die ablaufende Periode

Ein Rückblick auf die zurückliegende Periode des PGR dient dazu, die Zusammenarbeit zu würdigen, das Gelungene und alles, was Früchte getragen hat, positiv festzuhalten als etwas, das nicht nur aus eigener Kraft erreicht werden konnte, sondern als Erfahrung des „Gott mit uns“ Mut machen soll, den Aufbrüchen, aber auch den Herausforderungen in den weiteren Jahren des PGR im Vertrauen auf die Zusage zu begegnen „Ich bin da.“

Folgende Modelle sollen helfen, in einer Sitzung des PGR einen Rückblick auf die Periode zu gestalten.

Das Wirken Gottes im PGR erkennen

Persönliche Auswertung

Funktionsklärung - Rückblick und Ausschau

PGR-Ordnung 2016

Mit Datum vom 21. September 2016 hat Kardinal, Dr. Christoph Schönborn die neue Ordnung für den Pfarrgemeinderat approbiert. Mit Ausnahme der Wahlordnung (mit 1. Oktober 2016) tritt sie mit dem Wahltermin, dem 19. März 2017 in Kraft.

Damit kommt ein Werk zum Abschluss, in dem  die Aktualisierung von Wesen und Auftrag des Pfarrgemeinderates mit den neuen Strukturen der Pfarren verbindlich verknüpft wird.

Pastoralamt der ED. Wien Pfarrgemeinderäte
Pastoralamt der ED. Wien Pfarrgemeinderäte
Stephansplatz 6/1/5
1010 Wien

anliegen@edw.or.at
Darstellung: Standard - Mobil