Tuesday 7. April 2020

GEBETSANLIEGEN

 

Schreib uns, wofür wir mit Dir und für Dich beten sollen!

(unter "Unsere Vielfalt" - "Gebetsdienst füreinander")

 

PFARRBLATT

 

Anbeten - Beten

image
image

 

Sich-Anschauen-Lassen von Jesus (Anbetung)

Wenn wir nicht gerade durch Ausgangssperren begrenzt werden, treffen wir uns zur Anbetung

 

in Reichenau jeden 1. Dienstag im Monat (17-18 Uhr)

in Payerbach jeden 2. Dienstag im Monat (17-18 Uhr)

in Edlach jeden 3. Dienstag im Monat (17-19 Uhr, anschließende Bibelrunde 19-20 Uhr)

 

Seit kurzem liegt in unseren Kirchen auch ein kleiner Flyer von Misso auf: Eine Viertelstunde vor dem Allerheiligsten. Dieser Flyer soll uns anregen, das Gespräch mit Gott im Zuge zu versuchen. Hier findet Ihr den Flyer auch als Download.

 

Kontakt:

Norbert MANG

T: 0699 11687786

M: norbert.mang@katholischekirche.at

Besuchsdienst mit Krankenkommunion
Dazu von der Caritas ausgebildet und von der Erzdiözese ermächtigt, führen wir seit vielen Jahren Besuchsdienste mit der Kommunion bzw. mit der Krankenkommunion durch.
 
Bei Bedarf meldet euch bitte bei uns!
 
Kontakt:

MALEK Gerti und

PULPITEL Barbara
T: 0650 8900757

M: barbara.pulpitel@aon.at

 

Zu kirchlichen Anlässen halten wir immer wieder einen unterhaltsamen Besuchsdienst im Sozialzentrum in Payerbach. Wie singen Volkslieder, lesen Texte zum jeweiligen Thema (Erntedank, Advent, Fasching, Ostern, etc.) und beginnen und beenden mit einem Gebet.
Gebetsdienst füreinander

Die Bibel hat dafür sehr eindrucksvolle und eindeutige Worte:

 

Lasst in eurer Mitte Psalmen, Hymnen und Lieder erklingen, wie der Geist sie eingibt. Singt und jubelt aus vollem Herzen zum Lob des Herrn! Sagt Gott, dem Vater, jederzeit Dank für alles im Namen Jesu Christi, unseres Herrn! (Epheser 5,19-20)

 

Denn wo 2 oder 3 in meinem Namen beisammen sind, da bin ich mitten unter ihnen (Matthäus 18,20)

 

bitte, was ich dir geben soll (1 Könige 2,5)

 

...alles, was wir erbitten, empfangen wir von ihm (1Johannes 3,22)

 

Wer NOCH mehr darüber erfahren will, besucht am besten einen der nächsten Alpha-Kurse in eurer Nähe.

 

Jeder kann für jeden beten!

 

Ziel des Gebets füreinander: Menschen lernen für sich beten und sich dienen zu lassen und beginnen selbst zu geben, zu beten und zu dienen.

 

Kontakt:

Julia HIDRIO

T: 0660 3494388

M: julia.hidrio@katholischekirche.at

 

Kinder, Jugend, Familien, Senioren

Das Gut der Familie ist entscheidend für die Zukunft der Welt und der Kirche.

"Das Gut der Familie ist bestimmend für die Zukunft der Welt und der Kirche."

 

Familienmesse

Die Familienmesse findet grundsätzlich immer am 2. Sonntag im Monat um 11h15 im Payerbacher Pfarrheim statt. Anschließend gibt es eine Agape, wo wir gemütlich, fröhlich oder auch gestresst (je nach eigener Kinderanzahl :) zusammensitzen, Suppe löffeln (Thomas' Gulasch ist der Hammer!) und Kuchen und Obstsalat genießen. Jeder kann sich da oder beim Abwaschen auch beteiligen. Christina managt das wunderbar!

 

Kontakt:

Christina MANG

T: 0699 16739080

M: christinamang@hotmail.com

 

Nach der Coronoa-Krise gibts wieder Familienmesse! Wir informieren euch!

 

Das Plakat als Download.

Über das Entstehen der Familienmesse

5 Jahre Familienmesse (von Christoph Rella)

 

Im Anfang war nur die Sehnsucht. Die Sehnsucht nach einem Gottesdienst, bei dem sich auch Familien mit kleinen Kindern willkommen und wohl fühlen. Mit der Sehnsucht kam die Idee – und die Umsetzung. Damals, also vor fünf Jahren, hätten es sich die Initiatoren der "Familien-Wortgottesdienste" und "Familienmessen", die seither in der Pfarre Payerbach in kindgerechter Atmosphäre stattfinden und von den Familien Mang, Pulpitel und Rella organisiert werden, nie träumen lassen, dass das Angebot derart gut angenommen würde. Mittlerweile versammeln sich an jedem zweiten Sonntag im Monat bis zu zehn Familien – vom Baby bis zum Jugendlichen –, um gemeinsam zu singen, beten und feiern.

 

"Wir haben als Schauplatz für diese Messe – ziemlich revolutionär – das warme und gemütliche Pfarrheim gewählt", erinnert sich Pfarrgemeinderat und Wortgottesdienstleiter Peter Pulpitel. Keine schlechte Idee, hatte doch das von ihm geleitete Team von Anfang an nicht nur eine auf Kinder und Jugendliche abgestimmte Eucharistiefeier, sondern auch das Leben und Erleben von Gemeinschaft im Blick. Gemeinsames Basteln der Kinder (während der Predigt) gehört seitdem ebenso zum Ablauf jeder "Familienmesse" wie die Ansagen von "Ziege Filippo" zum Evangelium oder auch das gemeinsame Mittagessen (bei dem alle mithelfen) im Anschluss.

 

Für stimmungsvolle Musikbegleitung sorgt wiederum das Lobpreis-Team, für Fürbitten steht eine eigene Fürbitten-Box zur Verfügung. Jede Familienmesse ist einem konkreten Thema gewidmet, beim jüngsten Gottesdienst beschäftigten sich die Mitfeiernden etwa mit dem Jesus-Wort: "Denn wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen." Dass dieses Wort bis heute gilt, dazu liefert die Familienmesse den besten Beweis. Das Mitarbeiter-Team freut sich über jede(n) Besucher(in)!

Die 5 Aufmerksamkeiten
Seelsorgliche Handreichung für den Umgang mit Geschiedenen und mit Menschen, die an eine neue Partnerschaft denken

Die Broschüre "Aufmerksamkeiten" will eine praktische Hilfestellung für die seelsorgliche Begleitung Betroffener von Scheidung und Wiederheirat sein. Sie ist auch ein Instrument zur Gewissenserforschung der Betroffenen selbst. "Wir sind für die Betroffenen, aber auch für die Seelsorger da", so Karin Mattes, Vorsitzende der Plattform der Plattform WIGE (Plattform für Geschiedene und Wiederverheiratete in der Kirche).

Fünf Aufmerksamkeiten:

  1. Gegenüber den Kindern
  2. Gegenüber dem getrennt lebenden Partner/ der getrennt lebenden Partnerin
  3. Gegenüber der Schuldfrage
  4. Gegenüber treuen Ehepaaren
  5. Gegenüber dem Gewissen und Gott

Die Broschüre "Aufmerksamkeiten" finden Sie hier zum Download.


Viel Beratung der WIGE geschieht am Telefon und im persönlichen Gespräch. Regelmässig gibt es Themenabende für Betroffene und in der seelsorglichen Arbeit tätige Menschen. Dabei sind immer ein ErwachsenenbildnerIn und ein Priester. Die Themenabenden finden im "Zwettlerhof", Stephansplatz 6/III/DG - Raum 631 und im "Raum der Stille", Am Hauptbahnhof 1, UG2 Raum 103, 1100 Wien, statt.

 

Kontakt:

Norbert MANG

T: 0699 11687786

M: norbert.mang@katholischekirche.at

Spielgruppe "Kükenstube"

Kontakt:

Pascual und Julia HIDRIO

T: 0660 3494388

M: pj.hidrio@hotmail.com

Kinderkirche im Oratorium der Reichenauer Kirche

jeden letzten Sonntag im Monat während der Messe um 10 Uhr

nach der Eröffnung der Messe

während des sog. "Wortgottesdienstes" (von 1. Lesung bis Fürbitten)

geführt von den Ministranten

alleine oder in Begleitung eines Elternteils

im Oratorium (rechts neben Altarraum)

Kinder-Erzähltheater Kamishibai erzählt von einer Person unseres Teams

 

Wir freuen uns auf Dein Kommen!

 

Kontakt:

Teresa MANG

T: 0664 73009193

 

Doris KARGL

T: 0664 6217180

M: doris.kargl@katholischekirche.at

Kisi-Kids

mehrere Bilder

Du singst und tanzt gerne? Du hast Lust, neue Freunde kennenzulernen und mit ihnen kleine Abenteuer zu erleben? Und du willst Gott (besser) kennenlernen? Dann sei dabei beim KISI CLUB! Bei KISI findest du eine Gemeinschaft, die dich wertvoll findet - genau so wie du bist! Und das, was du gelernt hast, kannst du gleich weitergeben: zum Beispiel bei einer Gottesdienstgestaltung oder einem kleinen Konzert.

 

"Bei KISI fühle ich mich einfach wohl - ich kann so sein wie ich bin! Zusammen singen und tanzen wir für Gott und haben dabei jede Menge Spaß!" - Ines, 12 Jahre

 

Weitere Infos: www.kisi.at

 

Kontakt:

Doris KARGL

T: 0664 6217180

M: doris.kargl@katholischekirche.at

Seniorenrunde

Wir finden uns zu unserer gemütlichen Seniorenrunde zusammen, um gemeinsam zu beten, uns auszutauschen, zu plaudern und Kaffee zu trinken. Jederzeit sind neue Junggebliebene herzlich in unserer Runde willkommen!

 

Kontakt:

Doris KARGL

T: 0664 6217180

M: doris.kargl@katholischekirche.at

Neue Evangelisierung

"Kirche sein heißt nicht verwalten, sondern hinausgehen, missionarisch sein,

den Menschen das Licht des Glaubens und die Freude des Evangeliums bringen.

Vergessen wir nicht, dass die Triebfeder unseres Einsatzes als Christen in der Welt

nicht die Idee einer Menschenfreundlichkeit, eines unbestimmten Humanismus ist,

sondern eine Gabe Gottes, nämlich das Geschenk der Gotteskindschaft,

die wir in der Taufe erhalten haben."

 

Papst Franziskus, Ad-limina-Besuch bei den österreichischen Bischöfen am 1.2.2014

ganzer Wortlaut auf der Seite der Diözese St. Pölten (vom 25.11.2017)

 

Alpha - Jeder Mensch hat Fragen!

Und jeder Mensch sollte die Möglichkeit bekommen diese Fragen zu stellen, seine Meinung zu sagen und den Glauben zu entdecken. Egal, wo man auf der Welt lebt! Bitte weiterlesen auf der Seite von Alpha Österreich!

 

Der überkonfessionelle Alpha-Glaubenskurs ist ein wunderbares Werkzeug Gottes für alle, die christliche Glaubensinhalte näher kennenlernen oder ihren schon gelebten Glauben vertiefen möchten. Die christlichen Inhalte sind in einer spannenden, abwechslungsreichen und durch die modernen Medien hervorragend unterstützten Filmserie verpackt.

 

Besonders wichtig ist der intensive Austausch über das Gehörte während der gemeinsamen Alphastunden. Da ein leerer Magen bekanntlich nicht gerne zuhört, dürfen beim Kurs Essen und Trinken natürlich auch nicht fehlen.

 

Die "Alpha-Messe" hat sich als MÖGLICHER Treffpunkt für ehemalige Teilnehmer entwickelt. Wir treffen uns regelmäßig einmal im Monat mit der Möglichkeit des GEMEINSAMEN Lobpreises und Agape.

 

Ob man ehemaliger Teilnehmer oder möglicher Interessierter ist, oder einfach gerne die Lieder dieser vom Alpha-Team gestalteten Messen mag, jeder ist herzlich willkommen!

Alpha-Messe vom 21.10.2017

 

Das Musik-Team setzt sich aus "Stammmusikern" und "variablen" Musikern zusammen – je nachdem wer "Lust und Laune" und ZEIT hat.

 

Dieses Musik Team ist IMMER OFFEN für Musiker die MIT UNS GEMEINSAM zur Ehre Gottes musizieren möchten.

 

Proben finden nur für besondere Anlässe statt, z.B. für die musikalische Gestaltung des Firmgottesdienstes.

 

Kontakt:

Barbara PULPITEL (Alpha-Teamleiterin)
T: 0650 8900764

M: barbara.pulpitel@aon.at

Bibelrunde
2020: Jeden 3. Dienstag im Monat im Pfarrhof Edlach von 19 bis 20 Uhr (erst wieder NACH der Corona-Krise)
Jesus in the City
www.jesusinthecity.at
Pontifex in Bildern

Dieses Projekt zaubert aus den Twitter-Botschaften von Papst Franziskus kleine visuelle Kunstwerke und veröffentlicht diese auf Facebook, Twitter und der Website www.pontifexinbildern.com. Es lädt auf kreative Weise dazu ein, sich mit den ermutigenden, lehrreichen und durchaus oft aufrüttelnden Botschaften des Papstes täglich neu auseinanderzusetzen.

 

"Ein gelungenes Bild kann dazu führen,

dass die Botschaft, die man vermitteln will, ausgekostet wird;

es weckt einen Wunsch und motiviert den Willen

im Sinne des Evangeliums."

 

Papst Franziskus, Evangelii gaudium, n° 157

 

 

In unserem Seelsorgeraum ist zum französischen Pendant "Pontifex en images" die deutsche Version "Pontifex in Bildern" entstanden. Ihr findet einige dieser Bilder auf unserer Homepage des Seelsorgeraums Raxgebiet.

 

"Wir finden Pontifexenimages einfach toll und wollten daher die Papst-Tweets

mit den so stimmigen Bildern auch für den deutschen Sprachraum zugänglich machen.

Wir hoffen, dass ihr an den wunderbaren Bild-Botschaften

genauso viel Freude habt wie wir;

und dass sie euch und viele Menschen in eurer Umgebung

zu einer tieferen Begegnung mit Jesus

durch die so klaren und tiefgreifenden Botschaften des Papstes einladen werden."

 

Pascual & Julia Hidrio und Veronika Rella,

verantwortlich für die deutsche Version "Pontifex in Bildern"

 

Kontakt:

Julia HIDRIO

T: 0660 3494388

M: julia.hidrio@katholischekirche.at

 

Liturgische Dienste

 

Hier findet ihr interessante Infos zur Liturgie: www.liturgie.wien

 

Blumengestaltung

BLAZEK Michaela

PUCHNER Josefine

Kommunionhelfer

Allgemeine Infos zum Dienst des Kommunionhelfers

 

DOLEZAL Therese

GSCHAIDER Johannes - T: 0664 1117760, M: johannes.gschaider@gmail.com

HIDRIO Pascual - T: 0664 4561530, M: pj.hidrio@hotmail.com

JAGERSBERGER Martin - M: jagersberger.martin@gmail.com

KAISER Peter - T: 0699 10462357, M: kaiserpeter@gmx.at

LEDER Otto

MANG Traude

MÜLLER Hartmut

NÖBAUER Fritz - T: 0664 2525515, M: fritz.noebauer@gmx.at

NOSZEK Friedrich

PULPITEL Peter - T: 0650 8900757

SCHERZER Hermann

SILLAR Michael

 

Kantoren

GSCHAIDER Johannes

HAUPT Elisabeth

HIDRIO Julia

KAISER Peter

MANG Bernhard

PICK Peter

RELLA Conny

RELLA Katrin

RELLA Matthias

RELLA Veronika

Kinder- und Jugendmusikgruppe
 
Kirchenchöre

Leiter:

ERLACH Karl (Prein)

KAISER Peter (Reichenau)

REICHEL Gerti (Payerbach)

RELLA Edith (Payerbach)

SILLAR Stefanie (Pfarrverband)

WODL Klaudia (Edlach)

Lektoren

DOLEZAL Therese

DORNER Josef

GSCHAIDER Johannes - T: 0664 1117760, M: johannes.gschaider@gmail.com

JAGERSBERGER Martin - M: jagersberger.martin@gmail.com

KAISER Peter - T: 0699 10462357, M: kaiserpeter@gmx.at

LEDER Otto

MANG Bernhard

MÜLLER Hartmut

NÖBAUER Fritz - T: 0664 2525515, M: fritz.noebauer@gmx.at

SCHERZER Hermann

SILLAR Michael - M: michael.sillar@sillar.at

THALLER Bernhard

TRZIL Elisabeth

Lobpreisteam

HIDRIO Julia

LENZENWEGER Steffi

MANG Christina

RELLA Veronika

Mesner

BOCK Monika - T: 0650 9292003, M: sabockerl@gmx.at

DORNER Josef

GETREUER-KARGL Ingrid - T: 0676 6147292

GSCHAIDER Johannes - T: 0664 1117760, M: johannes.gschaider@gmail.com

HAUPT Roland - T: 0676 5432101

KAISER Peter - T: 0699 10462357, M: kaiserpeter@gmx.at

LEDER Otto

MANG Bernhard

MANG Traude

MANG-BLÜMEL Edeltraud - T: 0650 5513866

PUCHNER Josefine

THALLER Bernhard

WALLNER Edi - T: 0699 12427212

Ministranten

Liebe Minis und alle, die es bald einmal sein werden!

 

Wenn ihr euch um den Tisch des Herrn versammelt, nehmt ihr einen ganz besonderen Platz in unserer Kirche ein.

 

Und: Ihr macht euren Dienst bei der wunderbarsten Sache, die es auf der Erde gibt: Jesus kommt auf das Gebet des Herrn Pfarrers direkt vom Himmel mitten auf den Altar in die Gestalten von Brot und Wein. Wow!

 

Hier und da passieren beim Dienen auch kleinere Hoppalas, worüber schon geschmunzelt werden darf. Das ist für den lieben Gott schon ok so, weil er ja ein Gott der Freude ist.

 

Kontakt:

 

JAGERSBERGER Martin

M: jagersberger.martin@gmail.com

 

KARGL Doris

 

MANG Bernhard und Teresa

T: 0676 811849522

M: mab@m49.magwien.gv.at

 

SCHIERAUS Ilse

T: 0664 9155721

Organisten

HAUSER-SCHEDL Pamela

ECKBAUER Angela

HIDRIO Julia

KAISER Peter

RELLA Edith

SCHINDLER Wolfgang

SILLAR-WORAHNIK Hildegard

WODL Klaudia

Wortgottesdienstleiter

GSCHAIDER Johannes - T: 0664 1117760, M: johannes.gschaider@gmail.com

KRAUS Gabriele - T: 0650 4419269, M: mag.gabriele.kraus@outlook.com

PULPITEL Peter - T: 0650 8900757

SILLAR Michael - M: michael.sillar@sillar.at

Rosenkranz - Durch Maria zu Jesus

 

Was ist das Rosenkranzgebet?
Im Rosenkranzgebet betrachtet man das Leben Jesu, einfach mit einer Perlenkette. Allgemeine Infos zum Rosenkranzgebet und WOZU wir ihn beten, findet ihr hier.
Geschichte der Rosenkranzgemeinschaft

Im April 1986 entschlossen sich einige Payerbacher Frauen, gemeinsam mit Frau Elfriede Elend für besondere Anliegen regelmäßig den Rosenkranz zu beten. Bis 1988 war die höchste Mitgliederzahl - 92 Beter - erreicht. Zur Zeit beten ca. 70 Personen regelmäßig monatlich für ein gemeinsames Anliegen.

Damit die Rosenkranzgemeinschaft lebendig bleibt, erhält jedes Mitglied zwei Mal jährlich einen Brief, in dem vor allem die Gebetsmeinungen und die Reihenfolge der zu betenden Rosenkrangesätzchen mitgeteilt werden.

Weil das rein persönliche Angesprochensein nicht fehlen darf, weren zum Namenstag Glücks- und Segenswünsche übermittelt.

 

Wir hoffen sehr, dass sich DIE / DER Eine oder Andere angesprochen fühlt und wir so unsere betende Gemeinschaft erweitern können!

Kontakt

Meldet euch zum Mitbeten ... und bekommt zum Namenstag eine kleine Aufmerksamkeit geschenkt! Ich freue mich auf eure Nachrichten!

 

PULPITEL Barbara
T: 0650 8900764

M: barbara.pulpitel@aon.at

 

Der Rosenkranzbrief erscheint 2x im Jahr, Ende Dezember und Ende Juni. Unsere Gemeinschaft liest pro Monat für sich - und doch gemeinsam - ein Gesätzchen des Rosenkranzes.

 

Rosenkranzbrief 2020 - zum Mitbeten!

 

Jänner 2020

“HÖREN” auf MICH und auf JESUS. Wie oft höre ich auf MICH und ähm— höre ich (auf) Jesus? BEIDES,  so  denke ich, erfordert  ZEIT und STILLE.


Die Natur lebt es uns gerade vor. Der Winter mit den langen Nächten und den wenigen Sonnenstunden, lädt ein, sich ebenfalls RUHE zu gönnen. In solch einer RUHESTUNDE könnte ich doch einmal HINHÖREN was ICH mir SELBER zu sagen habe (es aufschreiben…) und noch BESSER, was JESUS mir sagen will—so wie Gott es sich von uns wünscht: Matthäus 5 / 5 Dieser ist mein geliebter Sohn, an dem ich Wohlgefallen gefunden habe; auf ihn sollt ihr HÖREN!

 

Jesus im RK—Gebet zu begegnen und DANACH eine kurze Zeit der STILLE anzufügen—um zu HÖREN—für dieses Gelingen wollen wir mit der Kraft des Heiligen Geistes beten! Denn, wenn ich auf MICH höre, DANN erst kann ich auch offen sein für andere!

 

Beten wir das 3. Geheimnis des glorreichen Rosenkranzes:
„Jesus, der uns den  Heiligen Geist gesandt hat“

Februar 2020

„SCHMECKEN“ Psalm 34 / 9 Kostet und seht, wie gut der
HERR ist!
Selig der Mensch, der zu ihm sich flüchtet!


Den Herrn “schmecken” - für MICH eine Herausforderung, wenn ich
“schmecken” im Zusammenhang mit dem Geheimnis der
Eucharistie betrachte.

 

Nach mehr als 25 Jahren “aktiver Christ” erschließt sich mir
persönlich in ganz, ganz kleinen Schritten das (für mich) so große
“Geheimnis” der Kraftquelle EUCHARISTIE und ich freue mich immer auf
diese SEHR PERÖNLICHE Begegnung mit Gott.


Beten wir für uns und für alle Menschen, dass uns das Geheimnis der
Eucharistie, der Gegenwart Jesu in Fleisch und Blut, immer mehr erschlossen
wird, und dass wir unsere Freude und Erfahrungen an Menschen weitergeben
können, denen dieses Geheimnis noch zu GÄNZE verborgen ist.

 

Dazu die Bibelstelle: Psalm 36 8 Wie köstlich ist deine Liebe, Gott!


Beten wir das 5. Geheimnis des lichtreichen Rosenkranzes:
„Jesus, der beim letzten Abendmahl
die heilige Eucharistie eingesetzt hat.“

März 2020

“ZU—HÖREN”
Gestärkt durch die Eucharistie und durch das HÖREN in
und auf MICH könnte doch die Fastenzeit dem ZU—
HÖREN gewidmet sein. Sich ZEIT NEHMEN für den
NÄCHSTEN / verstärkt aufmerksam sein / HINHÖREN /
14 Mal steht in der Bibel : Wer Ohren hat, der höre! Mt 11,15


Und wenn mich das gehörte belastet, wenn ich um Antworten ver-
legen bin, wenn ich gefragt werde und total hilflos bin dann sagt:
Psalm 34 / 16 Die Augen des HERRN sind den Gerechten zugewandt,
seine Ohren ihrem Hilfeschrei.


Beten wir um Kraft des “ZU HÖRENS” (wie oft wird jemand durch
WORTE “ans Kreuz genagelt”) für UNS, aber auch, dass es
wichtigen Entscheidungsträgern in Wirtschaft und Politik immer esser
gelingen möge.


Beten wir das 5. Geheimnis des schmerzhaften Rosenkranzes:
“ Jesus, der für uns gekreuzigt worden ist. “

April 2020

“SEHEN” Johannes 20 / 29 Jesus sagte zu ihm: Weil du mich
gesehen hast, glaubst du. Selig sind, die nicht sehen und doch glauben.
...so spricht Jesus zu Thomas......UND zu UNS....Selig sind, die nicht
sehen und doch glauben.


Das Osterfest, Zentrum MEINES—unseres Glaubens. Durch Zufall
las ich gerade jetzt nachstehendes Zitat: “ Mission besteht im Wesentlichen
darin, das Glück, das man erfahren hat, mit anderen zu teilen („Mission Possible“ Das
Praxishandbuch für Dialog und Evangelisation von Otto Neubauer )


Wenn ich MEINE Osterfreude nicht für mich behalte - sondern sie
TEILE—in dem ich die Not der Mitmenschen die Jesus nicht kennen
SEHE—dann (er) lebe gleichzeitig MISSION?!?!!!!!
AMEN


Beten wir, in großer Dankbarkeit dass WIR Jesus kennen und lieben
dürfen und dass es uns immer mehr gelingen möge, diese, unsere
Freude, unsere Erfahrungen im Glauben, unser GLÜCK mit
Jesus (und Maria...)— an ANDERE weiter zu geben.


Beten wir das 1. Geheimnis des glorreichen Rosenkranzes:
“Jesus, der von den Toten auferstanden ist .“

Mai 2020

“RIECHEN” Frühling — die Maiglöckchen und die
Veilchen verströmen ihren Duft—nehmen wir ihn ganz bewusst war.
Die Bibel hat ein wunderschönes Wort zum „Wohlgeruch“: in Jesus
Sirach 39,14 Verströmt Wohlgeruch wie Weihrauch! Treibt Blüten wie
eine Lilie! Verbreitet Wohlgeruch und stimmt ein Loblied an
und preist den Herrn für all die Werke!


Bei uns ist trotz allem die Natur, die Umwelt noch „in
Ordnung“. GOTT SEI DANK!


Beten wir für einen vernünftigen Umgang mit unseren
Resourssen und versuchen auch da VORBILD zu sein.


Beten wir das 3. Geheimnis des Lichtreichen Rosenkranzes:
„Jesus, der verkündet hat: “Kehrt um!
Denn das Himmelreich ist nahe.“

Juni 2020

„ FÜHLEN“ Hier eine Bibelstelle die mir aus dem Herzen
spricht: sich im Gebet verbunden FÜHLEN—etwas, was ICH die
letzten Jahre WIRKLICH zu schätzen gelernt habe. 2Kor 9,14 In ihrem
Gebet für euch werden sie sich angesichts der übergroßen Gnade,
die Gott euch geschenkt hat, eng mit euch verbunden fühlen.


Ich denke, oder ich bin überzeugt, dass auch unser gemeinsames
RK—Gebet für Andere “fühlbar” ist und ganz sicher SPUREN
hinterlässt. Dieses “fühlen” hat jetzt mit dem Tastsinn an sich nichts
zu tun—und doch—ich fühle oft, wenn mir jemand etwas
“Besonderes” erzählt eine GÄNSEHAUT—mittlerweile erkenne ich
da oft die Gegenwart des Heiligen Geistes.


Beten wir für unsere Gemeinschaft. Dass sie noch lange im Sinne
der Gründerin erhalten bleibt und dass wir immer wieder neue
Mitglieder aufnehmen können (Bitte VERSTÄRKT WERBEN—auf
mögliche NEUE MITBETER zugehn! Vergelt ́s Gott)


Beten wir das 2. Geheimnis des freudenreichen Rosenkranzes
„Jesus, den du oh Jungfrau zu Elisabeth getragen hast .“

Katholische Vereine

Die Logik der 'Caritas' besteht darin, alles zu verlieren, damit die Einheit und die Liebe gewinnen.

"Die Logik der 'Caritas' besteht darin, alles zu verlieren, damit die Einheit und die Liebe gewinnen."

 

Pfarrcaritas

Die Mitarbeiterinnen der Pfarrcaritas stellen ihre Zeit, ihre Ideen, ihr Wissen für die "tatkräftige Nächstenliebe" zur Verfügung. Die Pfarrcaritas Payerbach hilft mit ihren Erlösen aus dem monatlichen Caritaskeller und dem jährlichen Weihnachtmarkt zum Großteil Menschen in unserer unmittelbaren Umgebung als auch zum viel kleineren Teil weltweit. Hier eine kleine Übersicht des Engagements:

 

Wir unterstützen in Payerbach und Umgebung:

  • Ein Mädchen in Reichenau, das ihre Mutter verloren hat, Vater kümmert sich schon länger nicht mehr um sie     
  • Eine Familie mit drei Kindern, die ihre Mutter durch eine missglückte Operation verloren hat – hier besteht eine Zusammenarbeit mit der Pfarrcaritas Reichenau/ Frau Dolezal     
  • Eine Familie mit Mindestsicherung (Arbeitslosigkeit, Krankheit)     
  • Eine Alleinerzieherin     
  • Weihnachtszuwendungen an Bedürftige     
  • Essensgutscheine Sparmarkt Payerbach     

   

Das Team freut sich über jede weitere Unterstützung, sei es durch Mitarbeit, Sach- oder Geldspenden.

 

Kontakt:

Romeo REICHEL

T: 0699 18167493

M: romeo.reichel@me.com

Katholisches Bildungswerk

Am 10. April 1963 wurde das Kath. Bildungswerk (KBW) offiziell gegründet; der erste Leiter war der ortsansässige Apotheker Herr Mag. Richard EPERJES. Von Anfang an führte Hr. Mag. Eperjesi Buch über die Veranstaltungen; die Vorträge wurden nummeriert, die Besucherzahlen registriert, die Einnahmen und Ausgaben eingetragen.

Herr Mag. Eperjesi leitete das KBW 27 Jahre lang in vorbildlicher Weise.

So konnten wir in unserer Pfarre vor kurzem die 452. Veranstaltung, seit Bestehen des KBW, anbieten!

Neben dem KBW und dem evangelischem Bildungswerk sind z.B. auch das NÖ.-Heimatwerk und die Bildungshäuser um die Erwachsenenbildung bemüht; so finden Sie ein umfangreiches Bildungsprogramm vor.

Zum Bildungsangebot zählten neben religiöse Themen auch Diavorträge über Reisen in nahe und auch ferne Länder. Aber auch zeitgemäße, aktuelle Themen wurden immer wieder aufgegriffen!

Als Hr. Mag. Eperjesi die Leitung des KWB aufgeben wollte wurde ich, auf Vorschlag unseres Pfarrers Monsignore Friedrich Zeinar und von Herrn Apotheker, als Nachfolgerin in der Leitung bestimmt. Gerne habe ich mich dieser schönen Herausforderung gestellt und ich nahm daher die Aufgabe an. Ein bisschen hatte ich ja schon Einblick bekommen denn ich nahm gerne an den Veranstaltungen teil und half auch damals immer wieder einmal mit.

Seit 1981 leitete ich bereits das Frauen- und Mütterseminar; auch eine Form der Bildungsarbeit. Zum bewährten Angebot kamen nach und nach medizinische Vorträge, Bastelkurse und 2 Bildungsfahrten pro Jahr hinzu. Als Reiseziele dieser Bildungsfahrten waren in erster Linie die niederösterreichischen Landesausstellungen gefragt – wobei wir auch gerne ab und an die Grenzen Niederösterreichs überschritten. Natürlich wurde nie darauf vergessen ehrwürdigen Wirkungsstätten unserer Religion in den Klöstern und Stiften aber auch in Schlössern und Städten Raum zu geben.

Seit 2003 wurde das Angebot um Adventfahrten erweitert; unter anderem mehrmals nach Salzburg. Seit 2012 war die Nachfrage im Sommer nach 4tägigen Kulturfahrten evident, welcher ich gerne Folge leistete. Auch diese neuen Angebote werden von den Teilnehmern sehr gerne angenommen.

Abschließend bedanke ich mich bei allen Besuchern unserer Veranstaltungen recht herzlich; besonders bei den vielen, die uns schon lange die Treue halten und so dazu beitragen, dass unser Bildungswerk lebendig bleibt!

Für das katholische Bildungswerk

Maria Thaller

Im Jahr 2019 wurden 9 Veranstaltungen u. Fahrten abgeführt mit durchschn. 29 Teilnehmern

Katholische Frauenbewegung KFB
  • Frauen- und Müttermesse einmal monatlich
  • Fastensuppenessen oder Fastenfrühstück
  • Haussammlung für die Caritas
  • Kreuzweg in Maria Schutz
  • Weihnachtsaktion mit Caritas
  • Adventkranzbinden und Verkauf der Adventkränze
  • Unterstützung der Firmlinge (Jause etc.)
  • Rorate
  • U.v.m.

Kontakt:

Karin HOMOLA

T: 0676 7317270

M: karin.homola@chello.at

 

Maria LEITNER

+43 699 12181512

Katholische Männerbewegung KMB

Die Katholische Männerbewegung (KMB) gehört zur Katholischen Aktion (KA) und ist eine Gliederung der Katholischen Kirche Österreichs. Gemeinsam mit der Katholischen Frauenbewegung (KFB) und der Katholischen Jugend (KJ), - weiteren Teilorganisationen der KA – sieht sie es als ihre Aufgabe an, den christlichen Glauben in unserem Land zu stärken bzw. zu verteidigen. Die KMB besitzt in vielen Pfarren Österreichs ihre Gruppierungen.

 

Zu ihren traditionellen Aktivitäten zählt die Organsation und Teilnahme an der jährlichen Wallfahrt zum Grab des Hl. Leopold, unseres Landespatrons, in Klosterneuburg mit der Bitte um Schutz unseres Landes. Weiters veranstaltet die KMB Bildungsvorträge und Einkehrtage, sowie jeweils in der Adventzeit die Sammlung „Bruder-in-Not“ (Sei-so-frei) zugunsten der Kirche in Afrika oder Lateinamerika. Innerhalb der Pfarre hilft die KMB bei der Gestaltung kirchlicher Feste und richtet selbst Veranstaltungen aus (Pfarrfest, Adventmarkt) um finanzielle Ressourcen zu generieren.

 

Kontakt:

PASA Peter
T: 0660 2516160

M: peter.pasa@gmx.at

Evangelium von heute Joh 13,21-33.36-38 In jener Zeit, als Jesus mit seinen Jüngern bei Tisch...
Chronik
Payerbacher Kirche eingerüstet
Chronik
Kantorenkurs hoch im Kurs
Chronik
Festliches Fastenfrühstück
Chronik
Neu im PV Raxgebiet: Kinderkirche Erzähltheater
Chronik
Hias Gruber bekommt den Stephanus-Orden verliehen
Namenstage Hl. Johannes Baptist de la Salle, Hl. Georgios von Mytilene, Hl. Hermann...
Pfarrverband Raxgebiet
Karl Feldbacher Str. 2
2650 Payerbach

E-Mail schreiben
Datenschutzerklärung
Darstellung: Standard - Mobil