Sunday 7. March 2021

 

PFARRBLATT

 

 

GEBETSANLIEGEN

 

Schreib uns, wofür wir mit Dir und für Dich beten sollen!

(unter "Unsere Vielfalt" - "Gebetsdienst füreinander")

Pfarrkirche Edlach an der Rax – Fensterpaten gesucht

Ein Text von Diakon Norbert Mang mit Fotos von Reinhold Herout

Die Planung der Renovierung der Edlacher Pfarrkirche geht zügig voran. Um die Finanzierung zu gewährleisten, laden wir alle interessierten und großherzigen Spender ein, eine Patenschaft über eines oder mehrere der wunderschönen Glasfenster zu übernehmen. Die in einer Tiroler Glaswerkstätte gefertigten farbenprächtigen Fenster sind Teil des Gesamtkunstwerkes der Pfarrkirche, wie von Architekt Robert Kramreiter geplant und ausgeführt – ja wir haben festgestellt, dass es sich um einen kulturhistorischen Schatz handelt. Der Lichteinfall je nach Tageszeit sowie auch die schöne Wirkung nach außen insbesondere in den Abendstunden bewirkt eine wunderbare Stimmung im Kirchenraum. Auch das Bundesdenkmalamt hat die kulturelle Bedeutung festgestellt und Auflagen zur fachgerechten Restaurierung vorgeschrieben. Die Kosten der Fensterrenovierung belaufen sich auf ca. € 25.000.

Matthias-Kapelle in der Hinterleiten

von Hermann Scherzer, am 8. Mai 2020

 

An einem der schönsten Spazierwege oberhalb von Reichenau, dem Verbindungsweg zwischen Schloss Rothschild und Schloss Wartholz steht eine schöne, im neugotischen Stil errichtete Kapelle, die „Matthias-Kapelle“. Sie ist dem Heiligen Apostel Matthias geweiht. Matthias war ein Jünger Jesu von Anfang an. Über ihn schreibt Lukas in der Apostelgeschichte (Apg.1, 20-26) wie er nach dem Selbstmord des Judas Iskariot von den verbliebenen elf Aposteln durch Gebet und Losentscheid als einer von ihnen aufgenommen wurde. Der Name Matthias kommt aus dem Hebräischen und bedeutet „Gottesgeschenk“. In der Literatur wird Matthias „Apostel der Treue“ genannt. Sein Gedenktag wird im deutschsprachigen Raum am 24. Februar begangen.

Barocke Mariensäule auf dem Preiner Gschaid

von Hermann Scherzer, am 20. Mai 2020

 

1327 stiftete der Habsburger Herzog Otto der Fröhliche gemeinsam mit seiner Gemahlin Elisabeth von Bayern als Dank für die Geburt seines ersten Sohnes das Zisterzienserstift Neuberg an der Mürz. Um seiner Stiftung eine bessere wirtschaftliche Grundlage zu schaffen, erwarb er 1333 die gesamte Herrschaft Reichenau und gab diesen Besitz an die Neuberger Mönche weiter. Sie verwalteten das Reichenauer Tal umsichtig und es wurde zu einem ihrer blühendsten Besitzungen.

Das Wunder vom Jakobskogel

Die Geschichte des Freiheitskreuzes auf der Rax

Blickt man von Reichenau zum Massiv der Rax mit seiner markanten Silhouette, fällt nahe beim Otto-Haus die Erhebung des Jakobskogels auf, wo das Gipfelkreuz steht. Dort liest man auf der Gedenktafel im Natursteinsockel den Spruch: „Unser großes stummes Händefalten ist nur gerichtet auf Gerechtigkeit.“ Anton Wildgans

Evangelium von heute Joh 2,13-25 Das Paschafest der Juden war nahe, und Jesus zog nach...
Nächste Veranstaltungen
Wed., 10. March 2021 20:00
Bibelrunde online
Thu., 11. March 2021 19:30
Alpha Glaubenskurs On-Line via Zoom
Wed., 17. March 2021 20:00
Bibelrunde online
Chronik
Seelenmesse für Msgr. Friedrich Zeinar
Chronik
Beisetzung von Msgr. Friedrich Zeinar
Chronik
Familiengottesdienst online
Chronik
Sternsingen im Pfarrverband Raxgebiet
Chronik
Erstkommunion Teil 1
Namenstage Hl. Perpetua und Hl. Felizitas, Hl. Johannes von Vandières von Gorze, Hl....
Pfarrverband Raxgebiet
Karl Feldbacher Str. 2
2650 Payerbach

E-Mail schreiben
Datenschutzerklärung
Display: Standard - Mobile