Tuesday 18. June 2024

Online-Weiterbildung »Klingender Wind in Heiligen Hallen«

Portraits der Orgeln des Monats im Weinviertel

 

Ab September jeweils ab 15. des Monats kostenlos hier abrufbar.


Pfarre Hollabrunn

St. Ulrich

Kirchenplatz 5, 2020 Hollabrunn

 

Die Pfarre Hollabrunn ist ein Teil des Entwicklungsraums Dekanat Hollabrunn Südwest.

Die Pfarrkirche ist dem Hl. Ulrich (Patrozinium am 4. Juli) geweiht.

Im 11. und 12. Jahrhundert wurden Hollabrunn und die Umgebung entlang des Göllersbaches von den Markgrafen von Cham-Vohburg verwaltet. Nachdem der böhmische König Johann im Jahr 1336 das Weinviertel und damit auch Hollabrunn verwüstete hatte, kam es zu einem gotischen Um- und Wiederaufbau unter teilweiser Verwendung der romanischen Bausubstanz.

In der Reformationszeit diente der Bau als evangelische Kirche. 1662 übernahmen die Dietrichsteiner die Herrschaft über den Ort und förderten die Gegenreformation. Die Kirche wurde wieder katholisch und der Zeit entsprechend barockisiert.

Im Jahre 1783 wurde das 1667 in Hollabrunn errichtete Kapuzinerkloster von Joseph II. aufgelassen, und die Kirche übernahm 1783/84 Bilder und die Orgel aus dem Kloster. Zwischen 1823 und 1838 erfolgte eine komplette Umgestaltung des Kirchenraums.

1878 wurde vor dem bestehenden großen Kreuz des Hauptaltares eine Marienstatue aufgestellt. 1908 wurde im Zug diverser Restaurierungsarbeiten ein neugotischer Hochaltar errichtet. 2008 erfolgte die Neugestaltung des Eingangsbereiches, wo im November 2010 eine Statue „Mutter Anna mit Maria“ aus dem Jahr 1738 aufgestellt wurde.
 

Die Pfarre liegt im Vikariat Unter dem Manhartsberg und gehört zum Dekanat Hollabrunn.

 

Zustimmung erforderlich!Bitte akzeptieren Sie Cookies von Youtube und laden Sie die Seite neu, um diesen Inhalt sehen zu können.

Pfarre Großengersdorf

Maria Himmelfahrt

Bahngasse 12, 2212 Groß-Engersdorf

 

Die Pfarre liegt im Vikariat unter dem Manhartsberg. In Groß-Engersdorf leben 1199 Gläubige. Pfarrkirchen sind meist einem Heiligen geweiht, das so genannte Patrozinium von Groß-Engersdorf ist: Maria Himmelfahrt (1784, Markt).

 

Zustimmung erforderlich!Bitte akzeptieren Sie Cookies von Youtube und laden Sie die Seite neu, um diesen Inhalt sehen zu können.

Pfarre Kammersdorf

St. Bartholomäus

Kammersdorf OG1, 2033 Kammersdorf
 

Die Pfarre liegt im Vikariat unter dem Mannhartsberg im nordwestlichen Teil des Weinviertels – zwischen der Bezirkshauptstadt Hollabrunn und der Grenz- und Thermenstadt Laa an der Thaya.

Die Pfarre wurde am 16.12.1261 gegründet, Pfarrpatron ist der hl. Apostel Bartholomäus, das Patrozinium ist am 24. August.

Im Jahr 1261 entstand die Pfarre Kammersdorf durch eine herrschaftliche Gründung des Heinrich von Seefeld. 1479 wurde die damalige befestigte Kirche zerstört. Der Nachfolgebau wurde Mitte des 19. Jahrhunderts wegen Baufälligkeit abgetragen und die derzeitige Kirche 1848–1851 unter finanzieller Beteiligung des Grundherren, der Grafen von Seefeld-Kadolz, errichtet.

 

Zustimmung erforderlich!Bitte akzeptieren Sie Cookies von Youtube und laden Sie die Seite neu, um diesen Inhalt sehen zu können.

 


 

Pfarre Simonsfeld

St. Martin von Tours

Simonsfeld 44-45, 2115 Simonsfeld
 
Die Pfarre Simonsfeld ist ein Teil des Pfarrverbands Leiser Berge. Die Pfarre liegt im Vikariat Unter dem Manhartsberg und im Dekanat Stockerau.
Die Pfarrkirche ist dem St. Martin von Tours geweiht (Patrozinium am 11.November).
 

Zustimmung erforderlich!Bitte akzeptieren Sie Cookies von Youtube und laden Sie die Seite neu, um diesen Inhalt sehen zu können.

 


 

Pfarre Großrußbach

St. Valentin von Rätien

Schloßbergstraße 11, 2114 Großrußbach

 

Die Pfarre liegt im Vikariat Unter dem Manhartsberg.
Pfarrkirchen sind meist einem Heiligen geweiht, das so genannte Patrozinium von Großrußbach ist: St. Valentin von Rätien - 7. Jänner (um 1050 Markt).

 

Zustimmung erforderlich!Bitte akzeptieren Sie Cookies von Youtube und laden Sie die Seite neu, um diesen Inhalt sehen zu können.


 

Pfarre Groißenbrunn

St. Ägid

Groißenbrunn, 2294 Groißenbrunn

 

Die Pfarre Groißenbrunn ist ein Teil des Pfarrverbands Melker Pfarren im Marchfeld, sie liegt im Vikariat Unter dem Manhartsberg und im Dekanat Gänserndorf.

Die Pfarre wird von Benediktinermönchen des Stiftes Melk betreut. Die Pfarrkirche ist dem Hl. Ägid geweiht (Patrozinium am 1.September).

Die Kirche liegt weithin sichtbar im Norden des Ortes Groißenbrunn, umgeben von einem Friedhof. Ihre heutige Gestalt erhielt die Wallfahrtskirche im Jahr 1774 durch Abt Urban II. von Melk, der unter anderem die drei Altäre errichten ließ, gelungene Arbeiten eines unbekannten Meisters.

 

Zustimmung erforderlich!Bitte akzeptieren Sie Cookies von Youtube und laden Sie die Seite neu, um diesen Inhalt sehen zu können.


 

  •  
  • vorherige
  • 1
  • 2
Pastoralamt der ED. Wien Kirchenmusik
Stock im Eisen-Platz 3/IV
1010 Wien

E-Mail schreiben
Datenschutzerklärung
Display: Standard - Mobile