Freitag 15. Dezember 2017

Terminvorschau 2017/2018:

ORT: wenn nicht anders angegeben finden die Veranstaltungen im Bildungszentrum St.Bernhard/Wiener Neustadt statt.

 

Vermögens-verwaltungsrat - Einführungstreffen

  • 31. Jänner 2018, 18.00, im Pfarrheim der Pfarre Herz Jesu Mödling
  •   1. Februar 2018, 17.30, im Haus der Generationen, Grimmenstein

20. Jänner 2018

  • INFO-Treffen:           Solidaritätseinsätze 2018:  14.30 - 17.30

27. Jänner 2018

  • Fachtag Liturgie:          9.00 - ca. 16.30

 

16./17. Februar 2018

  • Lektorenkurs:            Fr 18.00 - 21.00 und Sa  9:00 - 17.00


Ausbildung zum Leiter von Wortgottesdiensten mit Kurzansprache

  1. Teil: 17. Februar 2018 / Ort: Wiener Neustadt, BZ St.Bernhard
  2. Teil: 3. März 2018 / Ort: Wiener Neustadt, BZ St.Bernhard
  3. Teil: 17. März 2018 / gemeinsam für alle TN aus allen drei Vikariaten Wo der dritte Teil stattfindet entnehmen Sie bitte Ihrer persönlichen Einladung!
  4. Teil: 7. April 2018 / Ort: Wiener Neustadt, BZ St.Bernhard
  5. Teil:  21. April 2018 / Ort: Wiener Neustadt, BZ St.Bernhard

17. März 2018


Kurse, Aus- und Weiterbildung

Termine, Formulare, Info und Angebote hier ...

 

BILDUNGSZENTRUM

ST. BERNHARD

ein modernes Seminarzentrum

in der Propstei (Stadtzentrum)
 

2700 Wiener Neustadt

Domplatz 1

02622/29131

Die Zeit ist erfüllt, das Reich Gottes ist nahe.
Mk. 1,15

wir gedenken verstorbener Schwestern und Brüder

Der Herr segne dich und behüte dich.
Der Herr lasse sein Angesicht über dich leuchten und sei dir gnädig.
Der Herr wende sein Angesicht dir zu und schenke dir Heil.

LITURGIESPEICHER

1. ADVENTSONNTAG  B

3. Dez. 2017

 

„Seid wachsam!“ (Mk  13, 37)


Gestern wurde uns verkündet: Das DANACH hängt unmittelbar mit dem DAVOR also dem JETZT zusammen. D.h. so wie wir den Menschen begegnen, so sieht unsere Zukunft aus. Das ist der Abschluss und die „Krönung“ der Verkündigung Jesu.

Und mit dem kommenden Sonntag beginnt wieder diese Einübung: Gott wird Mensch, damit wir IHM in den Menschen begegnen können!
Es ist eine wundervolle Zeit, eine sich steigernde, eine Zeit, die uns innerlich anrührt,

weil sein Kommen so zart und wehrlos anhebt…

Aber doch mit Ernst und einer starken Warnung am Ende der Tage als Wiederkunft zu erwarten ist!

„Seid also wachsam!“ (Mk 13, 37)

 

 

Nach dem Einzugslied, Eröffnung und Begrüßung:

SEGNUNG DER ADVENTKRÄNZE: 

(Kinder kommen mit kleinen Kerzen vor).

Einführung:

Am Beginn des neuen Kirchenjahres stehen das Licht der Adventkerzen und der grüne Kranz.

Das Licht der Kerzen möchte uns Zuversicht und Vertrauen bei den ersten Schritten in das neue Jahr schenken.

Der grüne Kranz drückt unsere Hoffnung aus, dass wir einmal am Ende der Zeiten ankommen werden und unsere Zeit erlöst und aufgehoben wird in Gottes Ewigkeit.

 

SEGNUNG:

Gott, unser Vater, du lässt uns Menschen in unserem Suchen nach Leben und Freude nicht allein. Darum schauen wir am Beginn dieses Advents auf zu dir und bitten dich:

Segne + diese Kränze und diese Kerzen.

Sie sind ein Zeichen, dass du der Ewige bist, dem auch diese kommende Zeit gehört; ein Zeichen des Lebens, das wir von dir erwarten:

ein Zeichen, dass du das Licht bist, das alle Finsternis erhellen kann.

Hilf uns, dass wir dich besonders in diesen Tagen mit neuer Sehnsucht suchen und dich in den Mittelpunkt unseres Lebens stellen. Darum bitten wir durch Jesus Christus, unseren Bruder und Herrn.

Mit dem Licht der Altarkerze die 1. Kerze am Adventkranz anzünden, dazu Lied 223, 1;

danach Hinführung zu dem Gedanken, dass wir berufen sind, dieses Licht zu verbreiten. Kerzen der Kinder werden angezündet. Eines von den Kindern spricht deutlich den Text:

 

Mein Licht ist nicht der sanft einlullende Auftakt zu einer lieblichen Adventszeit.

Mein Licht ist der erste kleine, wirkungsvolle Schritt: Fort mit dem Dunkel!

 

Anschl. kleine Lichterprozession der Kinder durch den Kirchenraum. Dazu das Lied:

Mache dich auf und werde Licht (219).

 

GEBET:           

Gott, du unser Vater, in unwandelbarer Treue stehst du zu deinem Volk und gibst ihm Hoffnung und Zuversicht auf seinem Weg in die Zukunft. Gib uns Mut und Kraft, dass wir in unserem Alltag Christus entgegengehen, und wenn er als Richter wiederkommt, vor ihm ohne Angst bestehen können. Denn er ist unser Heiland und Retter, der mit dir und dem Heiligen Geist lebt und herrscht in alle Ewigkeit.

 

 

 

 

GABENGEBET:  

Guter Gott, in Brot und Wein willst du uns nahe kommen und gibst uns einen Vorgeschmack auf dein Kommen am Ende der Zeit.

Wir bitten dich: Lass uns spüren und sehen, wie nahe du uns bist,

lass uns in diesem Advent ahnen, dass deine Liebe in uns wächst und Wirklichkeit wird.

Darum bitten wir durch ihn, Christus, unseren Bruder und Herrn.

 

SCHLUSSGEBET:        

Herr, unser Gott, du hast uns mit deinem Wort und an deinem Tisch mit neuer Kraft gestärkt.

Schenke uns einen wachen Blick für die Menschen um uns,

dass wir spüren, wenn sie Hilfe brauchen,

dass wir gütig und warmherzig sind, wo die Welt hart und kalt geworden ist,

und dass so dein Licht leuchtet bei unseren Schwestern und Brüdern.

Darum bitten wir durch Christus, unseren Bruder und Herrn.

 

FÜRBITTEN:

P:         Zu Jesus Christus, der uns einlädt, achtsam auf sein Kommen zu warten, rufen wir:

            Christus, höre uns.  (756)

A:        Christus, erhöre uns.

  1. „Seid  wachsam“; beschenke die Christinnen und Christen am Beginn der Adventszeit mit deiner Gnade, und lass sie wachsam auf deine Gegenwart in ihrem Leben achtgeben. – (STILLE) – Christus, höre uns.
  2. „Ihr seid an allem reich geworden in Christus Jesus“; stärke in allen Gliedern unserer Gemeinden das Bewusstsein, dass der Herr ihnen nahe ist, und schenke allen Getauften und Gefirmten den Mut, IHN zu verkünden. – (STILLE) – Christus, höre uns.
  3. „Biete deine Macht auf und komm uns zu Hilfe“; lass gerade in diesen Tagen dein Licht leuchten in den Räumen der Einsamen und Kranken, und richte sie wieder auf. – (STILLE) – Christus, höre uns.
  4.   „Treu ist Gott, durch den ihr berufen worden seid“; segne unsere Kinder und Jugendlichen; lass in ihnen wachsen, was du in ihnen begonnen hast. – (STILLE) – Christus, höre uns.
  5.   „Ihr wisst nicht, wann die Zeit da ist“; wir beten auch für unsere Verstorbenen (heute besonders für....)     führe sie in dein Licht und schenke ihnen die Erfüllung ihres Lebens.

P:         Gott, unser Vater, wir danken dir für deine liebevolle Gegenwart. Lass uns wieder neu wachsam werden für deinen Ruf. Darum bitten wir durch Christus, unsern Herrn.

A:        Amen.

 

LIEDPLAN

EINZUG:          218, 1+2

 

NACH DER SEGNUNG:           223, 1

 

ZUR LICHTERPROZESSION DER KINDER:       219 (Kanon)

 

ANTWORTPSALM:      48, 1

 

HALLELUJA:     174, 2

 

FÜRBITTRUF:  756

P:         Zu Jesus Christus, der uns einlädt, achtsam auf sein Kommen zu warten, rufen wir:

            Christus, höre uns.  (756)

A:        Christus, erhöre uns.

1.         „Seid  wachsam“; beschenke die Christinnen und Christen am Beginn der Adventszeit mit deiner Gnade, und lass sie wachsam auf deine Gegenwart in ihrem Leben achtgeben. – (STILLE) – Christus, höre uns.

 

GABENBEREITUNG:   791, 1+2

 

HEILIG:            199

 

LOBLIED:         554, 1–3

 

Zeitung der Erzdiözese Wien

Der Sonntag

 

thema kirche

  themakirche

Magazin für

Mitarbeitende

der Erzdiözese Wien.

 

 

 

WIENER DIÖZESANBLATT

Evangelium von heute Mt 11,16-19 In jener Zeit sprach Jesus zu der Menge: Mit wem soll ich...
Namenstage Sel. Carlo Steeb, Hl. Christiana von Georgien, Hl. Wunibald, Sel. Johannes...
Gottesdienste
Finden Sie Gottesdienste in Ihrer Umgebung
Bischofsvikariat Unter dem Wienerwald
Wollzeile 2/3/305+306
1010 Wien

E-Mail schreiben
Darstellung: Standard - Mobil