Thursday 17. October 2019
Evangelium von heute Lk 11,47-54 In jener Zeit sprach Jesus: Weh euch! Ihr errichtet...
KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERA
Der gute Hirt gibt sein Leben hin für die Schafe
Joh. 10, 11
Namenstage Hl. Ignatius von Antiochien, Hl. Anselm von Wien, Hosea
„Schließen wir mit Jesus eine tiefe Freundschaft. So können wir ihm von nahem folgen und mit ihm sowie für ihn leben.“
Papst Franziskus

Vera Mayr: Einsatzbericht aus Nairobi

Hallo und Habari Yaku aus Nairobi, Kenia!

 

Nairobi, im Sommer 2019. Mein Name ist Vera Mayr und ich möchte Euch kurz von meiner Freiwilligenarbeit diesen Sommer berichten.

Ich nehme am Sustainable Development Goal (SDG, dt. nachhaltige Entwicklungsziele)- Praktikumsprogramm von HORIZONT3000 in Verbindung mit der Universität für Bodenkultur teil. Ziel dieses Programms ist es die 17 nachhaltigen Entwicklungsziele der UNO, zu deren Umsetzung sich auch Österreich verpflichtet hat, in der Bevölkerung bekannter zu machen und Studierenden die Möglichkeit zu geben in einem Land des Globalen Südens in einem konkreten Projekt mitzuarbeiten.

So also kam es dazu, dass ich nun in Kenia bin. Für drei Monate helfe ich im Mukuru Promotion Centre (MPC), einer kirchlichen Organisation, die 1985 von dem irischen Orden der Sisters of Mercy im Mukuru Slum in Nairobi gegründet wurde. Etwa 60% der Bevölkerung von Nairobi lebt in Slums bzw. informellen Siedlungsgebieten. Im Mukuru Slum leben etwa 600.000 Menschen, wobei diese Gegend die viert größte Slum-Gegend in Nairobi ist. Seit dem Beginn des Mukuru Promotion Centre als provisorische Unterrichtsmöglichkeit für Straßenkinder, ist die Organisation stetig gewachsen. Sie umfasst nun vier Volksschulen inklusive Kindergärten für mehr als 5000 Kinder, eine Oberstufe mit ca. 500 SchülerInnen, eine Berufsschule für etwa 100 Jugendliche, eine Klinik mit einem HIV Testzentrum und ein Rehabilitationszentrum für etwa 60 Straßenburschen.

Die meiste Zeit verbringe ich momentan im Rehabilitationszentrum, wo ich von den Betreuten sowie den BetreuerInnen sehr familiär aufgenommen wurde. Die betreuten Burschen im Alter von 8 bis 17 Jahren sind aus verschiedensten Gründen auf der Straße gelandet, wo sie zwangsläufig in Kontakt mit Drogen gekommen sind. Ziel des 12-monatigen Rehabilitationsprogramms ist die Burschen in ein Leben innerhalb der Gesellschaft zu reintegrieren, im Idealfall mit ihren Familien, abseits der Straße und Drogen. Unterstützt durch SozialarbeiterInnen erleben sie hier einen normalen Alltag mit Schulunterricht, Sport, Kunst, Gartenarbeit und weiteren Aktivitäten. Für die älteren gibt es die Möglichkeit eine Tischler-Ausbildung zu absolvieren.

 

image
Bäume Pflanzen Rehab Boys
image
Gartenarbeit Rehab Boys
image
Kohle aus Abfall formen
image
Kohle aus Abfall Rehab Boys
image
Kohle aus Abfall Student group
image
Umweltclub Volksschule Mukuru Kayabe

© Vera Mayr / VOLONTARIAT bewegt

 

Mein Aufgabengebiet innerhalb des Mukuru Promotion Centre umfasst das große Thema Umwelt. Gemeinsam mit der Umweltbeauftragten Carol Waithereo versuche ich zu einer zukünftig sauberen und gesünderen Umwelt für und mit der Mukuru Gemeinschaft beizutragen. Umweltverschmutzung in Form von Abgasbelastung, fehlendem Abwassersystem und wild weggeworfenem Müll steht hier auf der Tagesordnung. Mit Hilfe von Bewusstseinsbildung, kleinen strukturellen Veränderungen und Aktionen versuchen wir den nicht ganz uneigennützigen Umweltgedanken zu verbreiten. Denn eine saubere Umwelt führt im Slum zu hygienischeren Verhältnissen, mehr Gesundheit und Lebensqualität.

Startpunkt der Bewusstseinsbildung sind die Kinder und Jugendlichen, die vom Mukuru Promotion Centre betreut werden. Mit Hilfe von Umweltclubs und Aktionen wie Baum Setzlinge ziehen und pflanzen sowie Workshops zum Thema Müll versuchen wir ihnen auf spielerische Art und Weise zu zeigen, dass sie ihren Teil zu einer sauberen Umwelt betragen können. Die Einführung einer funktionierenden Abfallverwertung, abseits der weit verbreiteten Verbrennung in Gruben oder auf der Straße, für alle Einrichtungen des MPC ist gerade unsere große Herausforderung.

 

Was ich aus diesem Sommer mitnehmen werde, ist die Dankbarkeit für unglaublich viele Dinge, u.a. für die Herkunft aus einem Wohlfahrtsstaat wie Österreich, der für die Bereitstellung von Wasserversorgung, Abwasser- und Abfallentsorgung und vielen weiteren Leistungen Sorge trägt. Darüber hinaus erinnert mich der Aufenthalt täglich an meine eigene Verantwortung als Bürgerin selbst Teil der positiven Veränderung zu sein, die wir brauchen, um auch in Zukunft auf unserer Erde gut leben zu können.

 

Vielen Dank für Eure Zeit,

Herzliche Grüße aus dem wechselhaften Nairobi,

Vera

 

Hier einige Links für weitere Informationen:

Nachhaltige Entwicklungsziele

https://sustainabledevelopment.un.org/ (englisch)

https://www.unric.org/de/wirtschaftliche-und-soziale-entwicklung/27848

https://www.bundeskanzleramt.gv.at/themen/nachhaltige-entwicklung-agenda-2030.html

 

SDG-Praktikumsprogramm

http://sdg-internship-programme.at/

 

Mukuru Promotion Centre

http://www.mercymukuru.co.ke/ (englisch)

 

 

Pastoralamt der ED. Wien Referat für Weltkirche und Entwicklungszusammenarbeit
Pastoralamt der ED. Wien Referat für Weltkirche und Entwicklungszusammenarbeit
Stephansplatz 6/6/633
1010 Wien

E-Mail schreiben
Datenschutzerklärung
Darstellung: Standard - Mobil