Monday 27. June 2022
Termine
Derzeit finden keine
Termine statt.

Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 9-16 Uhr, Freitag 9-12 Uhr

 

[1] Stephansplatz 6, Stiege 1: die meisten Büros des Pastoralamts befinden sich im 5. Stock, Kirche im Dialog (Thema Weltkirche) im 6. Stock.

 

[2] Stephansplatz 4 , Stiege 7.: Kirche im Dialog im 1. Stock

 

Fastenzeit & Ostern

Hier finden sich hilfreiche Links aus den Dienststellen der Erzdiözese Wien zum Thema Fastenzeit & Ostern, sowie Berichte aus Pfarren und anderen kirchlichen Orten und Diözesen. Bitte bei allen Ideen die aktuellen Corona-Richtlinien in der Erzdiözese Wien beachten.

aus den Dienststellen der Erzdiözese Wien

 

 

innovative Ideen aus den Pfarren und kirchlichen Orten

Leidensgeschichte nach Johannes

Kategorie:

Bibel-Liturgie-Kirchenraum

 

Beschreibung der Idee:

Die Leidensgeschichte nach Johannes am Karfreitag als gesungene Verkündigung in deutscher Sprache. Ausführung in drei Besetzungsvarianten: a) einstimmig - durch 3 Vorsänger*innen oder b) 3 Vorsänger*innen einstimmig und 3stg. gemischte Schola (Turba) c) 3 Vorsänger*innen einstimmig und 4stg. gemischte Turba- Chöre Stimmlage der Vorsänger*innen: Hoch (Evangelist) - Mittel (S) - Tief (Christus). Auf Wunsch kann das zur jeweiligen Besetzungsvariante a), b), c) nötige Notenmaterial zur Verfügung gestellt werden.

 

Herausforderung:

Je nach Besetzungsvariante leicht bis mittelschwer

 

Zielgruppe:

Kantor*innen (Schola, Chor) einer Pfarre und die feiernde Gemeinde

 

Kosten:

Unkostenbeitrag

 

Material:

Je nach Besetzung: a) 3x Vorsänger-Partitur b) Gesamtpartitur in Anzahl der Ausführenden c) w.o.

 

Aufwand:

Probentätigkeit je nach vorhandenen Bedingungen

 

Name/Entwicklungsraum/Funktion:

Herbert Gasser, Dom Wiener Neustadt, Kirchenmusikreferent Wien Süd

 

Kontakt:

Herbert Gasser; 0676/468 74 35

 

Bitte beachten Sie bei der Durchführung die aktuellen Vorgaben der COVID-Prävention.

Gemeinde-Challenge: Straßenkreiden-Frohbotschaft (Pfarre Franz von Sales)

Die Pfarre Franz von Sales hat die Challenge angenommen und viele Kinder - und vielleicht auch Erwachsene - haben die Osterbotschaft "Jesus ist auferstanden" verkündet. Die Fotos wurden dann auf gesammelt und veröffentlich. (Tipp: Beachtet die allgemeinen Regeln zur Verwendung von Straßenkreiden ;) ... mehr im Original

Aschenkreuz für zuhause (Pfarre St. Martin-Klosterneuburg)

Beschreibung der Idee:

Zuhause am Aschermittwoch die Fastenzeit ganz bewusst mit einem Asche-Kreuz auf der Stirn beginnen - wenn z. B. ein Besuch des Gottesdienstes nicht möglich ist. Dazu auf einem Blatt Papier notieren (schreiben oder zeichnen), was einen belastet, was man in der Fastenzeit aufgeben will, was man loslassen will oder wovon man frei werden möchte. Die beschriebenen Zettel dann (gemeinsam) verbrennen und mit der so entstandenen Asche sich (gegenseitig) ein Kreuz auf die Stirn zeichnen, eventuell mit ein paar dazu gesprochenen persönlichen Segensworten.

 

Zielgruppe:

Kinder, Jugendliche, Einzelpersonen oder Familien

 

Kosten:

eventuell Brief-Porto

 

Aufwand:

Aktion/Idee bekanntmachen auf Homepage, per Mail, Newsletter oder persönlich adressiertem Brief (z.B. Erstkommunionkinder und deren Familien) "Begleitbrief" mit Erläuterung der Aktion schreiben

 

Bitte beachten Sie bei der Durchführung die aktuellen Vorgaben zur COVID-Prävention.

Fastenglas/Fastengirlande für die Fastenzeit (Pfarre Tattendorf)

Beschreibung der Idee:

FASTENGLAS Fastenzeit kreativ innovativ gestalten mit Firmlingen in der online Vorbereitung Fasten bedeutet aber eigentlich nicht Verzicht, sondern ist eigentlich vielmehr der Aufruf, selbst aktiv zu werden und für die Veränderung zu einem guten Leben einzutreten. Wir haben dieses Jahr eine spannende neue Fasten-Idee mit einem gemeinsamen Fastenvorsatz: „Gutes Tun – Besser werden – Gott näher kommen“ Gemeinsam als Firmgruppe wollen wir dieses Jahr die Fastenzeit begehen! 7 Wochen lang sollt ihr daher euren Alltag einmal anders gestalten. Bewusst jeden Tag etwas anderes machen, etwas besser machen. 40 Tage habt ihr Zeit schlechte Angewohnheiten bewusst zu verwerfen und gute Vorsätze in Angriff zu nehmen. Wie das konkret aussieht bleibt jedem von euch natürlich selbst überlassen.

 

Gemeinsam haben wir aber ein gemeinsames Ziel! Gemeinsam machen wir uns auf den Weg in der Fastenzeit! Gemeinsam gestalten wir ganz bewusst die 40 Tage in der Fastenzeit. Gemeinsam folgen wir Jesus nach – richten uns aus -hin zu Gott. UNSERE AUFGABE: EIN FASTENGLAS - Fülle es 40 Tage lang „Gutes Tun – Besser werden – Gott näher kommen“ Mit Aschermittwoch beginnen wir die Fastenzeit: Mittwoch 17.Februar 2021 Zuvor muss jeder sein persönliches Fastenglas basteln! Dazu braucht ihr ein leeres Marmeladeglas/Nutellerglas/Gurkenglas oder so. Dieses gestaltet ihr mit einem Sticker auf dem steht: „FASTENGLAS – 40 Tage „Gutes Tun – Besser werden – Gott näher kommen“. Ihr könnt es außerdem nett bemalen oder bekleben.

 

Am besten so, dass es euch einen Freude ist es jeden Tag aufs Neue zu sehen Nehmt nun einen Stift und steckt diesen in das Glas hinein. Und legt euch einen kleinen Notizblock an die Seite des Glases. ➔ postet nun ein Foto von eurem persönlichen Fastenglas zu Beginn und am Ende der Fastenzeit Wir wollen so verbunden sein und gemeinsam die Fastenzeit als Firmgruppe begehen und können so trotz Corona die Fastenzeit miteinander teilen. Das Fastenglas stellt ihr euch bitte neben euer Bett – auf das Nachtkästchen zum Beispiel. Es sollte auf alle Fälle in der Nähe von euch stehen. Es sollte euch nämlich jeden Tag sofort auffallen wenn ihr aufsteht um euch ganz bewusst an euren 40 tägigen Fastenvorsatz zu erinnern „Gutes Tun – Besser werden – Gott näher kommen“ Außerdem soll es euch jeden Tag vor dem Schlafen gehen ebenfalls ins Auge fallen. Wir hätten nämlich gerne, dass ihr jeden der 40 Tage am Ende des Tages auf einen kleinen Zettel aufschreibt: -Was ist dir für ein Vorsatz heute gut gelungen -Was hast du heute anders/besser gemacht -Was hast du heute Gutes getan – hast du jemanden geholfen, unterstützt, getröstet usw. -Was hast du heute getan das dich Gott näher gebracht hat -ist dir einen Tag einmal einfach nichts gelungen dann schreib Gott einfach eine kleine Nachricht was du gerne besser gemacht hättest heute – Gott liebt dich immer und er wird dich stärken und dir helfen das es dir an den nächsten Tagen besser gelingt. Alle deine Erfahrungen der 40 Tagen Fastenzeit hältst du also in deinem Fastenglas fest. Und am Ende der Fastenzeit kannst du dann das Glas öffnen und ganz bewusst dir deine Zettelchen- deine Erfolge, deinen Guten Taten, deine Veränderungen durchlesen. Sei stolz auf dich was du geschafft hast!

 

– Vielleicht sind ja Dinge dabei die du nun auch nach der Fastenzeit beibehalten möchtest. Das wäre natürlich toll! DENN DIE FASTENZEIT SOLL UNS VERÄNDERN! FASTENARMBAND als Hilfsmittel Als kleine Überraschung und Hilfsmittel für eure Fastenzeit habe wir FASTENARMBAND vorbereitet. Dieses Armband soll euch die 40 Tage in der Fastenzeit stets begleiten und euch an euren Fastenvorsatz erinnern. Bevor ihr etwas tut oder sagt seht ihr stets das Fastenarmband an eurer Hand. Dieses Armband erinnert daran bevor ihr handelt an Jesus zu denken- Wie würde Jesus jetzt handeln, was würde er jetzt tun oder sagen. Und daran sollt ihr euch stets orientieren. Wie kann ich gerade in dieser Situation Jesus nachfolgen und so wie er – für andere da sein, anderen helfen, zuhören, unterstützen, Gutes tun usw.

 

Herausforderung:

FASTENGIRLANDE Innovative Idee für die Fastenzeit mit Online-Erstkommunionsvorbereitung Fasten bedeutet aber eigentlich nicht nur Verzicht, also auf etwas verzichten zu müssen sondern ist eigentlich vielmehr der Aufruf, für Veränderung – sich bewusst zu verändern und so ein gutes-besseres Leben zu führen. Es gibt viele Dinge die wir besser machen können – um Jesus ein Stück ähnlicher zu werden und um Jesus ein Stück mehr nachzufolgen. Diese Dinge sollen uns in der Fastenzeit bewusst werden und nach diesen Dingen sollen wir unser Leben ausrichten, verbessern – verändern. AUFGABE für die Fastenzeit: FASTENGIRLANDE Die Fastenzeit in diesem Jahr wollen wir gemeinsam als Gruppe begehen, indem wir Jesus ganz bewusst diese 40 Tage nachfolgen. Wir haben bereits gehört was Jesus alles Gutes getan hat und das wir ihm nachfolgen sollen. Wir haben außerdem schon überlegt was wir tun können um Jesus nachzufolgen. Jeden Tag wollen wir Jesus ein Stück mehr nachfolgen und Gutes tun. Wir wollen uns Verändern. Jesus nachfolgen.

 

Am Ende hat jeder von uns dann eine ganz lange und wunderschöne Girlande. Auf welche wir sehr sehr stolz sein können. Sie zeigt uns nämlich wieviel Gutes wir tun können. Unsere Veränderungen, unseren Weg mit Jesus unseren Freund. FOTO: Vielleicht möchtest du von deiner Fastengirlande am Ende ein Foto machen und es posten. So können wir alle gemeinsam unseren Fastenerfolg teilen und uns miteinander freuen. So können wir außerdem die vielen bunten Fastengirlanden bewundert und sehen wie bunt und vielfältig Jesus Nachfolge sein kann. Und so können wir trotz Corona und Abstand ein wenig miteinander verbunden sein- als Gruppe- Gemeinschaft etwas teilen. Was brauchst du dazu? - Dazu braucht ihr buntes Papier. - Die 40 Papierstreifen steckt ihr in eine Dose/Glas - Außerdem steckt ihr in das Glas einen Stift und einen Kleber - Aus diesem schneidet ihr bitte 40 bunte Papierstreifen aus (A4 Papier dazu der Länge nach in 5cm hohe Streifen schneiden) Diese Dose/Glas mit allem was wir braucht für die Fastenzeit stellt ihr am besten neben euer Bett auf euer Nachkästchen oder aber auf euren Schreibtisch. Die Girlande hängt ihr am besten an die Wand in der Nähe eures Bettes – so das ihr sie jeden Tag sehen könnt und euch immer daran erinnert – Ihr wollt heute ganz bewusst den Tag über Jesus nachfolgen und Gutes tun. Und damit ihr am Abend vor dem Schlafen gehen auch nicht vergesst – die Girlande um einen Papierstreifen zu erweitern.

 

FASTENARMBAND als Hilfsmittel Als kleine Überraschung und Hilfsmittel für eure Fastenzeit habe ich außerdem für jeden von euch ein FASTENARMBAND vorbereitet. Dieses Armband soll euch die 40 Tage in der Fastenzeit stets begleiten und euch an euren Fastenvorsatz erinnern. Bevor ihr etwas tut oder sagt seht ihr stets das Fastenarmband an eurer Hand. Dieses Armband erinnert daran bevor ihr handelt an Jesus zu denken- Wie würde Jesus jetzt handeln, was würde er jetzt tun oder sagen. Und daran sollt ihr euch stets orientieren. Wie kann ich gerade in dieser Situation Jesus nachfolgen und so wie er – für andere da sein, anderen helfen, zuhören, unterstützen, Gutes tun usw.

 

Zielgruppe:
Firmlinge, Erstkommunionskinder,Jugendliche, Jungschar

 

Kosten:

gering

 

Material:

Nichts besonderes - Dinge die jeder zu Hause hat

 

Bitte beachten Sie bei der Durchführung die aktuellen Vorgaben zur COVID-Prävention.

Fastenzeit | Ash to Go
Am 6. März 2019 luden vier Priester auf dem Hauptplatz in Wiener Neustadt und zwei Priester in Wien, auf der Wiedner Hauptstraße zum Empfang des Aschenkreuzes.
mehr auf apg21.at
Abhol-Kirche (Pfarre Korneuburg)

Es muss kein Widerspruch zu einer "Geh-raus-Kirche" sein, denn viele Menschen sind dankbar, wenn sie für persönliches Glaubensleben zu Hause die entsprechenden Materialien zur Verfügung gestellt bekommen. Die Kirche als religiöser Nahversorger. In den letzten Wochen waren dazu vor allem Pflück-Bibelsprüche, Palmzweige, Osterkerzen, Weihwasserfläschen beliebt. In der Pfarre Korneuburg gibt es darüber hinaus auch einen Postkasten für jedes Jungscharkind, der sich wöchentlich füllt.

 

Bitte beachten Sie bei der Durchführung die aktuellen Vorgaben der COVID-Prävention.

Aschenkreuz to go (Pfarre Herz Jesu)

Beschreibung:

Sollte Aschermittwoch nur nichtöffentliche Gottesdienste möglich sein, werden wir nach der gestreamten Messe kleine Tiegel mit gesegneter Asche verteilen, mit dem sich die Familien gegenseitig segnen können, natürlich mit einer kurzen Erklärung des Ritus und Gebet. Denen, die nicht zur Kirche kommen können, wird der Tiegel gebracht.

 

Zielgruppe:

Alle, die das Aschenkreuz empfangen möchten

 

Kosten:
Tiegel

 

Bitte beachten Sie bei der Durchführung die aktuellen Vorgaben der COVID-Prävention.

Nonstop Kreuzweg- oder Evangelienandachten (Pfarre Cyrill und Method)

Beschreibung der Idee:

Verschiedene Kreuzwegandachten werden aufgenommen, und zu bekannt gegebenen Zeiten (z.B. Freitagnachmittag, Sonntagnachmittag) in einer endlosen Schleife gespielt, so wie die Nonstop-Krippenandacht. Und/oder Andachten zu den jeweiligen Sonntagsevangelien.

 

Material:

Lautsprechergerät zum Abspielen oder Anschluss an die Lautsprecheranlage. Eventuell Kopien der Andachten, entsprechende Bilder zur Betrachtung während der Andacht.

 

Aufwand:

Vorbereitung oder Aussuchen der Andachten. Durchführung und Aufnahme, ggf. Zusammenschneiden des Tonmaterials. Ein- und Ausschalten der Tonaufnahme.

 

Kontaktdaten:

Pfarrmoderator Joseph Bolin, Pfarre Cyrill und Method, joseph.bolin@katholischekirche.at

 

Anmerkung:

Projekt befindet sich noch in der Überlegungsphase, noch nicht fixiert oder durchgeführt. Falls andere Pfarren auch daran interessiert sind, könnte eine "Tauschbörse" für die Andachten aufgestellt werden.

 

Bitte beachten Sie bei der Durchführung die aktuellen Vorgaben der COVID-Prävention.

Klagemauer (Pfarre Gersthof - St. Leopold)

Beschreibung der Idee:

Aus Lochziegeln wird eine (kleine) Mauer gebaut. Ein folierter Infozettel, dass Gott uns hört, wird nahe gut lesbar angebracht. Auf beiliegende Zetteln können Menschen ihre Klagen und Sorgen schreiben und in die Löcher stecken. Zu Ostern werden diese im Osterfeuer verbrannt.

 

Herausforderung:

Im Idealfall einen immer (möglichst lange tagsüber) zugänglichen Ort in der Kirche finden. Kontakt zu einem Baumeister, Baufirma, u.a. ermöglicht die kostenlose Bereitstellung der Ziegel.

 

Zielgruppe:

alle Menschen: Kinder, Jugendliche, Berufstätige, alte Menschen, Fernstehende, Nicht-Christen.

 

Kosten:

praktisch keine

 

Material:

Lochziegel oder normale Ziegel (die man dann knapp aneinander aufbaut, damit nur kleine Spalte entstehen)

 

Aufwand:

sehr gering

 

Anmerkung:

Im Lockdown des letzten Advents wurde die damals aufgestellte Klagemauer von ca. 100 Menschen benützt.

 

Kontakt:

Hemma Gamillscheg, ehrenamtliche Mitarbeiterin der Pfarre Gersthof-St. Leopold, hemma.gamillscheg@gmx.at, 0676 415 76 84

 

Bitte beachten Sie bei der Durchführung die aktuellen Vorgaben der COVID-Prävention.

Barrierefreier Kreuzweg  (Idee gesehen in der Pfarre Heiligenkreuz)

Kreuzwegstationen sind für Gehbehinderte nicht/kaum erreichbar, daher wurden diese einzeln abfotografiert und in Lebensgröße auf Kappablock aufkaschiert, sodass sie mobil im barrierefreien Hof/Kreuzgang/Pfarrwiese/Kirchenvorplatz aufgestellt werden können.

 

So kann der Kreuzweg überall gebetet werden – mit Abständen, Rollator, Rollstuhl und Platz für die Gebärdendolmetscherin.

 

Bitte beachten Sie bei der Durchführung die aktuellen Vorgaben der COVID-Prävention.

Gebetsort im öffentlichen Raum (Pfarre Franz von Sales)

Beschreibung der Idee:

An der Außenfront einer unserer Kirchen gibt es einen seit jeher mit einem Gitter verschlossenen Kreuzaltar. Am Karfreitag haben wir diesen erstmals für eine neue Art der Kreuzverehrung genützt. Mittlerweile ist der Bereich tagsüber durchgehend geöffnet. Es gibt Anregungen, Kerzen anzuzünden, für ein kurzes Gebet stehenzubleiben, oder Impulse zu speziellen Anlässen - etwa für ein Gebet nach dem Terroranschlag in Wien, Asche 4 takeaway am Aschermittwoch oder Hoffnungskerzen zum neuen Jahr. Anlässlich des Todesfalls eines Gemeindemitglieds ist spontan ein "Kerzenmeer" entstanden. Viele Vorübergehende, die die Kirchenschwelle nicht überschreiten würden, bleiben stehen, weil sie vor allem bei Dunkelheit Kerzen brennen sehen. Tipp: Gebäude auf ähnliche Möglichkeiten abklopfen!

 

Kontaktdaten:

Alex Gotsmy, Stv. PGR-Vors., alex.gotsmy@gmail.com

 

Bitte beachten Sie bei der Durchführung die aktuellen Vorgaben zur COVID-Prävention.

Ostertriduum
Neue Situationen erfordern neue Wege. Immer mehr Gemeinden machen sich auf, um gemeinsam die drei Tage vom Leiden, Tod und der Auferstehung des Herrn zu feiern.
mehr
Kreuzweg für Vorübergehende (Pfarre Gersthof - St. Leopold)

Beschreibung der Idee:

Kreuzwegbilder eines Künstlers und deutende Texte werden in Augenhöhe im gesamten Pfarrgebiet ausgehängt und ermöglichen Vorübergehenden Minuten der Nachdenklichkeit.

 

Herausforderung:

Finden geeigneter Aushängeorte wie gut zugängliche Auslagen von Geschäften, an denen viele Menschen vorbei gehen oder bei einer Haltestelle warten.

 

Zielgruppe:

Jugendliche (Firmvb.) , Vorübergehende aller Altersgruppen, Fernstehende

 

Kosten:

ca. 20€ Kopier-und Folierkosten, ev. Kosten für Copyright

 

Material:

Kreuzwegbilder und passende Texte finden, auf A4 vergrößern und folieren.

 

Aufwand:

sehr gering

 

Link zum Projekt

 

Anmerkung:

Gerne borge ich auch fix und fertige Kreuzwege der vergangenen Jahre her!

 

Kontakt:

Hemma Gamillscheg, ehrenamtliche Mitarbeiterin der Pfarre Gersthof - St. Leopold, hemma.gamillscheg@gmx.at, 0676 415 76 84

 

Bitte beachten Sie bei der Durchführung die aktuellen Vorgaben der COVID-Prävention.

Wir malen Ostern (Pfarrverband Fischatal Nord)

Beschreibung der Idee:

Damit das Pfarrzentrum österlich geschmückt wird, werden Kinder und Jugendliche eingeladen bis Mitte März ein selbst gemaltes Osterbild in der Pfarre/Kirche vorbei zu bringen. Diese werden dann im Pfarrzentrum (weil es dort eine große Glasfront gibt) aufgehängt und die Familien können beim Spazieren die tollen Bilder bestaunen kommen.

 

Zielgruppe:

Kinder und Jugendliche

 

Bitte beachten Sie bei der Durchführung die aktuellen Vorgaben der COVID-Prävention.

Palmbuschenbinden und Osterbasteln gemeinsam zu Hause (Pfarre Heiligenstadt)

Beschreibung der Idee:

In vergangenen Jahren gab es immer ein gemeinsames Adventkranzbinden, Weihnachtsbasteln und zu Ostern ein "Palmbuschen-Binden" und ein gemeinsames Basteln für Ostern. Das war sehr beliebt, mitunter waren 40 Kinder anwesend. Da das heuer nicht möglich ist, wird es für jedes Kind ein liebevoll zusammengestelltes "Osterbastel-Paket" mit Styroporeiern, Plastikeiern, Pfeifenputzern und Moosgummi, bunte Bänder und Federn, Perlen und vieles mehr und dazu eine Menge Zweige und Grünpflanzen aus dem Garten geben, für jedes Kind zum "mit nach Hause nehmen". Dazu wird es im Internet eine Bastelanleitung geben, so dass alle Kinder - obwohl zu Hause - gemeinsam basteln können und dann am Palmsonntag mit einem fröhlichen (mit bunten Bändern und bemalten Eiern) geschmückten Palmbuschen in die Kirche kommen können und zu Ostern auch einmal selbst als "Osterhase" den Eltern und Geschwistern eine Freude machen können.

 

Herausforderung:

Das Bastelmaterial so zu verteilen, dass es für eine nicht bekannte Anzahl an Kindern auf jeden Fall geeignet ist - und das auch noch für Kinder jeglichen Alters.

 

Zielgruppe:

Kinder und Jugendliche

 

Kosten:

ca. 90 Euro

 

Material:

Styroporeier, Plastikeier, Moosgummi, bunte Pfeifenputzer, Schneckenhäuser aus dem Garten, Moos aus dem Garten, Kreppbänder, Draht, viele Zweige, Palmkatzerln, kopierte Zeichenmotive, u.dgl.

 

Aufwand:

Mindestens drei Nachmittage und ein Vormittag

 

Bitte beachten Sie bei der Durchführung die aktuellen Vorgaben der COVID-Prävention.

Klein und Groß - Gemeinsam durch die Fastenzeit (Seelsorgeraum Feistritztal)

Beschreibung der Idee:

Jede Fastenwoche wird eine neue Station in der Pfarrkirche aufgebaut. Es gibt Bibelgeschichten zum Vorlesen oder selber lesen., etwas zum Basteln, zum Anhören und Rätsel zum Lösen. Die Basteleien werden in der Kirche aufgehängt und können von der ganzen Pfarrgemeinde bestaunt werden. Die Stationen sind so gestaltet, dass auch schon ganz kleine Kinder mitmachen können. Zusätzlich gibt es am Palmsonntag, Gründonnerstag, Karfreitag und Karsamstag ein Angebot für Kinder und Jugendliche.

 

Herausforderung:

Genügend Bastelmaterial für die Kinder. Unterschiedliches Alter der Kinder.

 

Zielgruppe:

Kinder und Jugendliche, Familien

 

Materialien:

Papier, Kleber, Scheren, Stifte, CD-Player, Lampe, Tischchen und Sessel usw.

 

Aufwand:

jede Woche ca. 3 Stunden

 

Bitte beachten Sie bei der Durchführung die aktuellen Vorgaben der COVID-Prävention.

Newsletter aus dem Pastoralamt

 

Hier können Sie sich für alle Newsletter aus dem Pastoralamt anmelden.

APG2.1

 

Alle Informationen zum Diözesaner Entwicklungsprozess APG2.1 auf www.apg21.at

Pastoralamt der ED. Wien
Stephansplatz 6/1/5
1010 Wien

E-Mail schreiben
Datenschutzerklärung
Display: Standard - Mobile