Tuesday 17. May 2022
Termine
Derzeit finden keine
Termine statt.

Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 9-16 Uhr, Freitag 9-12 Uhr

 

[1] Stephansplatz 6, Stiege 1: die meisten Büros des Pastoralamts befinden sich im 5. Stock, Kirche im Dialog (Thema Weltkirche) im 6. Stock.

 

[2] Stephansplatz 4 , Stiege 7.: Kirche im Dialog im 1. Stock

 

Advent & Weihnachten

Hier finden sich hilfreiche Links aus den Dienststellen der Erzdiözese Wien zum Thema Advent und Weihnachten, sowie Berichte aus Pfarren und anderen kirchlichen Orten und Diözesen. Bitte bei allen Ideen die aktuellen Corona-Richtlinien in der Erzdiözese Wien beachten.

aus den Pfarren und anderen kirchlichen Orten

Adventkalender online (Pfarrnetzwerk Asyl)

Auch heuer gibt es einen Adventkalender des Pfarrnetzwerk Asyl, mit 24 Geschichten, die uns im Advent begleiten sollen.

 

Zur freien Verwendung in Pfarren, anderen kirchlichen Einrichtungen und Schulen, bitte unter Angabe „Pfarrnetzwerk Asyl“.

 

Bitte beachten Sie bei der Durchführung die aktuellen Vorgaben zur COVID-Prävention.

Auf dem Weg nach Weihnachten (Pfarre Aspern)

Beschreibung der Idee

Eine Kooperation von ca. 15 Lektor*innen, die - nach Zustimmung des Verlags - die 25 Texte aus Richard Rohrs Buch "Auf dem Weg nach Weihnachten" lesen. Die Audiodateien werden dann Tag für Tag vom 1. - 25. Dezember auf die Website der Pfarre gestellt. Jeder Text beginnt mit einem Bibelzitat und endet mit einer Frage, die als Anregung den Bezug zum eigenen Leben herstellt und Stolpersteine auf dem Weg zu Gott erkennen helfen. Die einzelnen Lesungen dauern ungefähr 5 Minuten und lassen sich gut auch in ein volles Tagesprogramm einbauen.

 

Herausforderung

Da wir eine große Pfarre sind, war es nicht sehr schwer Lektor*innen zu finden, die mitmachen wollten. Auch das technische Know-how haben fast alle. 25 zu motivieren war dann doch zu schwierig, so sind einzelne Personen mehrfach zu hören. Viel Arbeit wartet noch auf den Administrator der Website, der aber ein absoluter Profi ist.

 

Zielgruppe

Alle Pfarrgemeindemitglieder und Freund*innen unserer Pfarrwebsite.

 

Kosten

Keine

 

Material

Kopien der Texte

 

Aufwand

Großer Aufwand für Handling der Dateien für die Website, ein paar Stunden für die Organisation (Kontakt mit Verlag, Information der Lektor*innen, vereinzelt technische Hilfe), geringer Aufwand für Erstellen der Datei durch einzelne(n) Lektor*in.

 

Name

Brigitta Mychalewicz

 

Entwicklungsraum/Pfarre

Pfarre Aspern

 

Bitte beachten Sie bei der Durchführung die aktuellen Vorgaben zur COVID-Prävention.

Video-Adventkalender (Inzersdorf - St. Nikolaus)

Mit täglichen Videos, die auf der Pfarr-Website online gestellt werden.

Lauschen Sie den Geschichten, singen und beten Sie mit!

 

Bitte beachten Sie bei der Durchführung die aktuellen Vorgaben zur COVID-Prävention.

Verkehrter Adventkalender (Schottenpfarre und An der Brünnerstraße Mitte)

Schon mehrmals gibt es in der Schottenpfarre einen "verkehrten Adventkalender". Dabei wird nichts verschenkt, sondern jeden Tag werden unterschiedliche Spenden gesammelt. Es wird nichts herausgenommen, sondern jeden Tag etwas Gutes getan.
 
Ein Adventkalender, der zu Beginn des Advents leer ist? Die Schottenpfarre betreibt heuer das vierte Jahr mit großem Erfolg ihren "verkehrten Adventkalender". "Die Idee zum 'verkehrten Adventkalender' stammt von einem Pfarrgemeinderatsmitglied. Der Gedanke war, dass es sehr viel Freude bereitet, täglich etwas zu geben anstatt zu nehmen. Vor allem ist es doch viel sinnvoller, einen Pullover herzuschenken als ein kleines Stück Schokolade zu nehmen", berichtet Ruth Leskovar von der Pfarrcaritas der Schottenpfarre.

 

Hier findet sich ein weiteres Beispiel für einen Verkehrten Adventkalender.

 

Bitte beachten Sie bei der Durchführung die aktuellen Vorgaben zur COVID-Prävention.

Weihnachtsstern-Wunsch-Aktion (Retz)

Beschreibung der Idee

Die PfarrCaritas organisiert in Kooperation mit zwei Partnern eine Geschenkaktion für Bedürftige, die von der Tafel Retz benannt werden. Ehrenamtliche der PfarrCaritas werden für den Zeitraum 7.-14.12. an zwei gut besuchten öffentlichen Stellen der Stadt insgesamt 2 geschmückte Christbäume aufstellen. Daran hängen Wunschsterne mit einem Vornamen und Alter und auf der Rückseite einem Wunsch (im Wert von max. 20 €). Passanten sind gebeten, sich einen Stern mitzunehmen und den darauf angegebenen Wunsch zu besorgen. Die Geschenke können unverpackt, aber gekennzeichnet (Vorname und Alter des Beschenkten, wie auf dem Stern vermerkt) bis Mittwoch, 16.12., in die Pfarrkirche gebracht und dort in bereitgestellten Schachteln hinterlegt werden. Diese werden dann von Firmlingen und anderen Freiwilligen geschenkemäßig verpackt und über die Tafel Retz an die jeweiligen Adressaten weitergegeben. Zusätzlich zu den Wunschsternen wird es auch Gebetssterne (ebenfalls zum Mitnehmen!) geben: auch darauf steht ein konkreter Vorname sowie ein Gebet. Dieses Gebet kann (in der Familie) für die angegebene Person - vielleicht am Adventkranz- gebetet werden. Auf diese Weise versuchen wir die Pfarrverbands-Vision "Wir sind füreinander da, wie Jesus uns gelehrt hat, um geisterfüllt alle Menschen zu Christus zu führen" in die Tat umzusetzen und gerade in einer Krisenzeit den Blick auf den Nächsten zu richten und möglichst viele Menschen einzubinden. So freut sich die PfarrCaritas, wenn Viele Vielen eine Weihnachtsfreude machen und so die Freude über die Menschwerdung Jesu ganz konkret wird und zu strahlen beginnt. Für die Gebetssterne gilt: Gebet ist kostenlos, aber niemals umsonst!

 

Herausforderung

Es galt, für diese Aktion einerseits Partner zu finden (gut frequentierte öffentliche Aufstellungsorte für die Bäume), Sponsoren für Bäume, Deko und Material (für die Sterne, sowie Geschenkpapier und -bänder) und andererseits Freiwillige, die helfen, Sterne zu beschriften, zu folieren, etc., dann die Bäume zu dekorieren, sowie später die Geschenke zu verpacken. Zu Letzterem sollen vor allem Firmlinge motiviert werden. Andererseits war es auch wichtig, die Öffentlichkeit über die Aktion zu informieren (Bezirksblatt, lokale Presse, Social Media und Homepage der Pfarre sowie Pfarrbrief). Zusätzlich ist es wichtig, im Vorhinein Menschen anzusprechen, die ev. am Ende nicht vergebene Wunschsterne noch übernehmen, damit kein Wunsch unerfüllt bleibt.

 

Zielgruppe

Klienten der Tafel Retz

 

Kosten

max. 100 € falls nicht genug Sponsoren gefunden werden.

 

Material

Christbäume und Deko Lichterketten Sternschablone (aus dem Kindergarten), gelbes Papier für die Wunschsterne, goldenes Papier für die Gebetssterne (gold, weil Gebet besonders kostbar ist!) Folien und Folienschweißgerät Bänder Geschenkpapier und –bänder

 

Aufwand

2 Bäume (ca. 2 m) aufstellen und schmücken, Sterne herstellen, Listen führen, Geschenke verpacken

 

Bitte beachten Sie bei der Durchführung die aktuellen Vorgaben zur COVID-Prävention.

#weihnachtscountdown23 (Dekanat 3)

Zielgruppe 
Alle, auf Instagram vor allem Menschen zwischen 14 und 25
 
Herausforderung 
Menschen können sich mit ihren Fähigkeiten einbringen und im kreativen tun vielleicht ganz neue Fasetten der Ankunft und Nähe Gottes* in ihrem Leben entdecken
 
Beschreibung 
Täglich gibt es auf Instagram ab dem 1. Adventsonntag eine Aktion, um sich auf Weihnachten vorzubereiten. Challenges (Aktion, Foto, Literatur, Kochen und Backen, ...), eine Talkshow und Impulse. Alle können mitmachen, Gedacht ist es für Menschen von 14 bis 25.
Wir orientieren uns an den vorweihnachtlichen Geschichte bei Lukas und Matthäus. Daraus haben wir Ideen entwickelt die spannend, lustig tiefgreifend und kreativ anregen, sich mit dem Abenteuer Advent auseinanderzusetzen.
Wir sind ein Team von Jugendverantwortlichen aus Pfarren im 23., die eigentlich ein halbes Jahr lang eine Jugendmesse vorbereitet haben. Den konnten wir unter den gegebenen Umständen nicht verantworten und haben ihn schweren Herzens abgesagt.
Wir haben uns aber nicht unterkriegen lassen und haben überlegt, was wir für die selbe Zielgruppe machen könnten ... und dabei ist der #weihnachtscountdown23 rausgekommen.
 
Aufwand 
Wir haben sehr professionelle Ehrenamtliche im Team, die ihre Zeit, Technik und ihr Können kostenlos investieren. Für Benutzer ist es kostenlos
 
Material 
Instagram
 
Kosten 
(außer das was man immer gibt, wenn man auf einer Facebookplattform ist, ist es kostenlos)
 
Bitte beachten Sie bei der Durchführung die aktuellen Vorgaben zur COVID-Prävention.

YouTube Adventkalender - Unsere Kinder stellen ihre Krippenfiguren vor (Pfarrverband Rund um Laa)

Beschreibung der Idee

Kinder und deren Familien wurden eingeladen, ein Kurzvideo zu machen, in dem sie eine Krippenfigur von ihrer Krippe zu Hause vorstellen und ein kurzes Gebet sprechen. Jeden Tag wird auf unserem Pfarrverbands-YouTube Kanal bzw. auf der Homepage ein Video als Adventkalender hochgeladen. So werden die Familien zu Akteuren, sie machen sich Gedanken, wie sie das Video gestalten und setzen sich mit Weihnachten auseinander. Die Familien erzählen weiter, dass sie mitgemacht haben und wirken so bei der Werbung gleich mit.

 

Herausforderung

Sehr gering ... Familien und Kinder ansprechen und Videoschnitt

 

Zielgruppe

Junge Familien und alle Altersgruppen

 

Kosten

0,-

 

Material

PC, Smartphone

 

Aufwand

Kinderkircheteam, Erstkommunion, ...

Gleichbleibende Elemente des Videos gestalten (Intro, Abspann, Musik, ...)

Die Videos täglich fertigstellen und in der Früh hochladen

 

Entwicklungsraum/Pfarre

Pfarrverband rund um Laa

 

Bitte beachten Sie bei der Durchführung die aktuellen Vorgaben zur COVID-Prävention.

Krippenfeier x 3 (Klosterneuburg, Pfarre St. Vitus, Kritzendorf)

Zielgruppe 
Eltern/Großeltern (= Väter/Großväter) mit Kinder/Enkeln
 
Herausforderung
Korrekte Befüllung der Kirche, gute Gestaltung des Programms in der Wartezeit
 
Beschreibung 
Krippenfeier am 24.12. in 3 Durchgängen: 15:00, 15:40 und 16:20 Uhr
Keine Voranmeldung/Reservierung
Wenn die Kirche gemäß den Abstandsregeln voll ist (ca. 70 bis 80 Personen), wird geschlossen. Personen, die keinen Einlass finden, können auf den nächsten Durchgang warten.
Während der Wartezeit gibt es für die Erwachsenen im Freien Heissgetränke, für die Kinder steht ein Christbaum, der mit Wünschen ans Christkind behangen werden kann.
Krippenfeier per se: Ohne Krippenspiel, es wird ein professionell aufgenommenes Krippenspiel mit Geräuschen (Tierlaute, Wind, Stimme aus dem Off etc.) aus dem Jahr 2007 über die Lautsprecheranlage abgespielt, dazu per Beamer kindgerechte Bilder, die an die Altarwand projiziert werden. Der sonstige Ablauf (Weihnachtsevangelium, Ansprache, Vater unser, Lieder je nach Rechtslage) wie gewohnt.
 
Aufwand 
Arbeitszeit, technische Vorbereitung
 
Material 
zusätzlicher Christbaum im Pfarrgarten, Brief ans Christkind
 
Kosten 
keine
 
Bitte beachten Sie bei der Durchführung die aktuellen Vorgaben zur COVID-Prävention.

Mitternachtsmette im Pfarrgarten bei Kerzenschein (Klosterneuburg, Pfarre St. Vitus, Kritzendorf)

Zielgruppe 
Familien, eher jüngere BesucherInnen bis ca. Pensionsalter
 
Herausforderung 
Wetterrisiko (Regen!)
Musikalische Gestaltung im Freien und in der Kälte
 
Beschreibung 
Nachdem die Zahl der Messbesucher überhaupt nicht abschätzbar ist, eine \"rohe\" Form der Christmette: 24 Uhr und im Freien. Dafür Kerzenschein, Liedbegleitung/Darbietung mit Trompete, anschließend Heißgetränke im Freien. Ziel: Nicht zu viele Menschen in der Mette (und am 25.12. eher wenige), sondern gleichmäßig verteilt.
Dafür am 25.12. ein angenehmes Weihnachtshochamt mit Abstand um 10 Uhr mit guter Musik.
 
Aufwand 
Witterungsangepasst Bänke und Altar im Freien herrichten.
 
Kosten 
Trompetenmusik
 
Bitte beachten Sie bei der Durchführung die aktuellen Vorgaben zur COVID-Prävention.

Stationengottesdienst für Familien am Heiligen Abend (Pfarre Altsimmering)

Zielgruppe 
Kinder mit ihren Familien
 
Herausforderung 
Die Herausforderung ist es, dass die Familien zwischen 14.00 und 16.00 kommen und jeweils allein durch die Kirche mit ca. 8 -10 Stationen gelotst werden. Ein Einbahnsystem führt durch die Kirche bei dem es keine Begegnung von Familien geben darf. Für eine Station soll ungefähr 5 Minuten Zeit sein.
 
 geplante Stationen:
  •  Welcomeservice vor der Kirche, Eingang durch den Haupteingang
  •  Weihnachtsgeschichte \" Das größte Geschenk\", dass durch die Stationen begleitet
  •  Bastelstation: ein Hirte zum mitnehmen
  •  Weihnachtslieder zum Mitnachhausenehmen
  •  Krippe zum Begreifen
  •  Kurzes Weihnachtsevangelium auch zum Mitnachhausenehmen
  •  Fürbitten mit Kerzerln oder Sternen
  •  Basteln eines Luftballonesels für die Krippe zu Hause
  •  Ausgang durch den Seiteneingang
  •  lebendige Krippe mit lebenden Schafen auf der Wiese hinter der Kirche
  •  eventuell. Weihnachtspunsch im Freien (wenn coronabedingt möglich?)
Beschreibung 
In der Filialkirche von Altsimmering, St.Josef auf der Haide, gab es immer am Heiligen
 einen Familiengottesdienst mit ca. 350 - 400 mitfeiernden Erwachsenen  und Kindern. Das wird natürlich heuer nicht gehen. Deswegen gestaltet das Kinderliturgieteam St.Josef einen Stationengottesdienst durch die Kirche, den jede Familie zu unterschiedlicher Zeit allein geht.
 
Aufwand 
  • viel Zeit zur Vorbereitung
  • mindestens 15 \"Animateure\", die am Nachmittag des Heiligen Abends Zeit haben müssen
  • diverses Material
Material 
Diveres
kopierte Materialien
Bastelmaterial
Luftballone
lebendige Krippe mit Schafen
Weihnachtspunsch
 
Kosten
400 - 500
 
Bitte beachten Sie bei der Durchführung die aktuellen Vorgaben zur COVID-Prävention.

Rorate mit "Frühstück to go" (Pfarre zur Frohen Botschaft)

Beschreibung
In den Gemeinden der Pfarre zur frohen Botschaft werden seit vielen Jahren Rorate-Gottesdienste früh morgens stimmungsvoll mit Kerzenlicht gefeiert. In der Gemeinde St. Florian nahmen immer auch viele Schüler/innen des nahegelegenen Gymnasiums daran teil. Im Anschluss gab es ein Frühstück im Pfarrsaal für alle. Da dies heuer Coronabedingt nicht möglich sein wird, ist derzeit ein Frühstück-to-go (Kipferl, Semmel oder ähnliches zum Mitnehmen, evtl. auch Getränk im (mitgebrachten Thermo-)Becher) angedacht - wenn dies die dann geltenden Bestimmungen zulassen.
 
Material
Kerzen, Frühstück, Sackerl
 
Bitte beachten Sie bei der Durchführung die aktuellen Vorgaben zur COVID-Prävention.

Ökumenische Christvesper (Hollabrunn)

Zielgruppe 
evangelische und katholische Christen
 
Herausforderung 
In der evangelische Kirche in Hollabrunn sind beim Weihnachtsgottesdienst die Abstandsregeln nicht einzuhalten. Am Hl. Abend wird von einer kleinen Gruppe in der kath. Pfarrkirche die Vesper gebetet. Daraus entstand die Idee zu einer ökumenischen Christvesper, die wir in unserer größte Kirche, in der Gartenstadt, um 17 Uhr feiern werden. Die evangelische Gemeinde hat dieses Angebot mit großer Freude und Dankbarkeit angenommen.
 
Beschreibung 
Evangelische und katholische Gemeinde begehen gemeinsam eine Christvesper am Hl. Abend.
 
Bitte beachten Sie bei der Durchführung die aktuellen Vorgaben zur COVID-Prävention.

Pop-Up-Kurz-Gottesdienste zu Weihnachten (Pfarre zur Frohen Botschaft)

Leitlinie: Jesus kommt zu DIR!

 

Mehrere (viele) „Pop-Up-Kurz-Gottesdienste“ (Kurz-Andachten) an öffentlichen Orten 24. 12. 2020 zwischen 14 und 17:30 Uhr.

 

Zuständig

jew. 3er-Teams, die das gleiche Angebot am gleichen (oder anderen) Platz ein oder mehrmals „anbieten“ (z. B. 15 + 16 + 17 Uhr)

1 Person: Gottesdienstleitung = Kontaktperson

1 Person: Musikverantwortlich – evtl. mit Instrument (Lieder anstimmen – wenn erlaubt; oder Solo-Gesang – aber es müsste solo bleiben; oder Handy mit 2-3 Weihnachtsliedern – evtl. mit kleinem Lautsprecher)

1 Person (oder 2): Willkommensdienst, Technisches, Erklärungen, Ordnerdienst

 

Grundlinie

Wir finden je eine Person, die sich (im Regelfall) ihr Team dann selbst sucht/festlegt/organisiert.

 

Material

Planungsannahme 10 Personen/Feier; sicherheitshalber Material für 20 Personen, kann ggf. dann auch für 20 Familien reichen

 

Organisation durch die Pfarre

  • ausgearbeiteter Grundablauf
  • Fürbitten – Druckvorlage für kleine Kärtchen (können auch verändert werden)
  • 20 Give-Aways: kleine Kerzen – zur Übergabe Friedenslicht, dazu: 20 Kärtchen mit Evangelium & Gruß der Pfarre (Spende möglich, aber nicht Voraussetzung)
  • evtl. dazu: Filzherzen mit „In Jesus kommt Gott Dir ganz nahe
  • für Kinder: Kleine Schoko-Engerl (in Dosen mit 50 Stück / Metro); Restbestände: Ausgabe bei Gottesdiensten
  • Feedback-Bogen für Leiter/in (um frühzeitig die Erfahrungen zu sichern): Wer hat mitgewirkt, Anzahl Mitfeiernde, Grunderfahrungen, Anregungen für evtl. Wiederholungen 2021

Durch das Team selbst zu organisieren

  • 1 Laterne – mit Friedenslicht entzündet
  • Musik-Utensilien (Instrument/e oder Handy mit Lautsprecher oder…)
  • Bibel für Weihnachtsevangelium (Lk 2,1-14; sollte aus Buch vorgelesen werden)
  • Klappsessel
  • Kreide (zum Platzanzeichnen am Boden – als Notfall-Lösung, wenn doch mehr Mitfeiernde; Plätze müssen „zugewiesen“ sein)
  • evtl. schon Tage davor am Ort ein Transparent/Plakat: „Hier wird am 24. 12. …!“ Beachte: keine ungefragtes öffentliches Aufhängen; Möglichkeiten: Auslage in der Nähe / Gasthaus / Christbaumverkäufer … dort vorher aktiv anfragen

Möglicher Ablauf

„ca. 20-25 min“; die konkrete Gestaltung verantwortet das jew. Team): einige Tage vorher bei ähnlichen Lichtverhältnissen vor Ort ansehen – überlegen:

  • Wo/wie „Mittelpunkt“
  • Wo sollen Mitfeiernde sitzen
  • Platz für Leiter/in & Sprecher/in (damit niemand Rücken zugewandt; genügend Licht zum Lesen)
  • im Vorfeld: „Mitte“ herrichten, Sessel aufstellen (1,5-Meter-Abstand, nicht zwischen Sessel, sondern Personen), Musik vorbereiten
  • Sammeln der Menschen, möglichst persönlich willkommen heißen
  • evtl. Lesende für Weihnachtsevangelium und Fürbitten suchen
  • Musik (vorgespielt oder – wenn dann erlaubt – gesungen)
  • Begrüßende Worte, Hinweis: Bitte nicht singen; leider! – Kreuzzeichen – Hinführung – Gebet
  • Weihnachtsevangelium (durch jem. anderen vorgelesen)
  • Kurz-Predigt (nichts Frömmelndes oder Worthülsen: wirklich „Frohe Botschaft“ in unsre Situation hinein; Ideal: Ein ansprechender, berührender Gedanke…); Alternative: vorbereitete Kurzpredigt vorlesen
  • evtl. Meditatives Element – Blick in die Krippe etc.
  • evtl. kurze Musik (vorgespielt oder – wenn dann erlaubt – gesungen)
  • Fürbitten – Vater unser – Segensgebet
  • Musik (vorgespielt oder – wenn dann erlaubt – gesungen)
  • Verabschiedung; Verteilen von Give-Aways & Friedenslicht, Weihnachtswünsche

Hinweis: Friedenslicht darf ausgehen – beim Neuentzünden von dieser Kerze „gilt’s genauso“ (vgl. Osterkerze)

Verteilen möglichst mit Handschuhen (aus Hygiene-Gründen)

 

Personen, die für je eine Feier verantwortlich sind (Ort & Zeit: offen)

Grundidee: Jede/r Verantwortliche/r sucht sich selbständig eigenes 3er-Team!

*) Zusagen: …

 

Orte: angedachte Möglichkeiten

Ziel: möglichst gute Abdeckung des gesamten Pfarrgebietes

 

Bewerbung - Öffentlichkeitsarbeit

Infos bzgl. Pop-Up-Gottesdienste

  • ca. 20-25 min offene Weihnachtsfeier mit Musik, Weihnachtsevangelium, Gebet etc.
  • Bitte wenn möglich mitnehmen: Sitzgelegenheiten (Klappsessel) – es braucht „zugewiesene Plätze“, Laterne – Friedenslicht wird verteilt

Bedenke: gut anziehen – es ist kalt!

 

Bitte beachten Sie bei der Durchführung die aktuellen Vorgaben zur COVID-Prävention.

Klagemauer (Gersthof - St. Leopold)

Beschreibung der Idee

Im Vorraum der Kirche unter einem gr. Kreuz befiindet sich eine aus Lochziegeln gebaute Mauer samt Zetteln und Bleistiften. Ein erklärender Text lädt ein Sorgen, Ängste, Bitten und Dank aufzuschreiben und in die Löcher zu stecken. Die Zettel werden dann zu Weihnachten in eine Krippe gelegt, denn Gott ist als starker Helfer und Retter zu uns gekommen. Er hört unser Rufen (Ps.88)

 

Herausforderung

Auch jetzt wo baw. keine Fürbittrufe im Gottesdienst möglich sind, bzw. hilfreiche Gespräche mit GottesdienstbesucherInnen, soll es einen Ort geben, an dem auch starke Emotionen, belastende Situationen und bedrückende Gedanken ihren Platz haben.

 

Zielgruppe

alle, da bes. niederschwellig, auch für Vorübergehende

 

Kosten

Keine, da die Ziegel geborgt

 

Material

20 Lochziegel, einfacher Zettelblock, Bleistifte

 

Aufwand

Sehr gering

 

Entwicklungsraum/Pfarre

Pfarre Gersthof-St. Leopold

 

Anmerkungen

Ein zustimmender Beschluss des PGR stand vor der Umsetzung der Idee.

 

Bitte beachten Sie bei der Durchführung die aktuellen Vorgaben zur COVID-Prävention.

aus den Dienststellen der Erzdiözese Wien

Newsletter aus dem Pastoralamt

 

Hier können Sie sich für alle Newsletter aus dem Pastoralamt anmelden.

APG2.1

 

Alle Informationen zum Diözesaner Entwicklungsprozess APG2.1 auf www.apg21.at

Pastoralamt der ED. Wien
Stephansplatz 6/1/5
1010 Wien

E-Mail schreiben
Datenschutzerklärung
Display: Standard - Mobile