Montag 12. November 2018
Chronik
Firmung
Chronik
Was ist neu an der neuen Einheitsübersetzung? Teil I
Chronik
Hits aus den 60er bis 80er für einen guten Zweck
Chronik
Pfarrverbandsklausur KaRoLieBe
Chronik
Die neue Einheitsübersetzung

„Mit Gott verliert man nichts, aber ohne ihn ist alles verloren.“
Papst Franziskus
Sakramente

TAUFE

Die Taufe ist die Aufnahme in die Kirchengemeinschaft und somit auch in eine ganz konkrete christliche Gemeinde. Die Taufe ist auch ein schönes Familienfest!

Die Vorbereitung auf die Taufe wird von unserer Pastoralassistentin Petra Reiter durchgeführt.

Die Taufgespräche werden meist von geschulten Paaren oder einzelnen Gemeindemitgliedern aus der Pfarre Rodaun gehalten.

Zuständig für Anmeldung und Erstinformation sind Sekretärin und Pastoralassistentin.

Anmeldung in der Pfarrkanzlei:  zu den Kanzleizeiten möglich.

Erforderliche Dokumente zur Taufanmeldung sind: 

  • Meldezettel des Kindes
  • Geburtsurkunde des Kindes
  • Taufschein und kirchlicher Trauschein der Eltern
  • Taufschein und eventuell Trauschein des/der Paten/in

Für weitere Fragen steht ihnen unsere Pfarr Sekretärin K. Tagwerker gerne zur Verfügung:

EUCHARISTIE - ERSTKOMMUNION

Kommunionvorbereitung in Rodaun:

Wann ab der 2.Volksschulklasse besteht die Möglichkeit der Vorbereitung
Wo in der jeweiligen Wohnpfarre (wenn sie einer anderen Pfarre zugehören, melden sie sich bitte dort)
Anmeldung in der Pfarre Rodaun in der Pfarrkanzlei, (01) 888 41 91
Womit Taufschein und Meldezettel
Anmeldetermin Auskunft in der Pfarrkanzlei
Beginn der Vorbereitung im November
Erstkommunionstermin 12. Mai 2019
 

Vorbereitung:

Die erste Möglichkeit sich auf das Sakrament der Eucharistie vorzubereiten besteht für Kinder der zweiten Schulstufe durch die so genannte Kommunionvorbereitung.

Die Vorbereitung beruht auf zwei Säulen: einerseits den wöchentlichen Gruppenstunden, andererseits in den so genannten Familienblättern.

Die Gruppenstunden, die unterschiedliche religiöse Themen zum Inhalt haben, finden meist in der Pfarre statt und werden jeweils von zwei Elternteilen geleitet.

Familienblätter gibt es zu den jeweiligen Themen der Vorbereitungsstunden. Diese sind als Hilfe für die Eltern zu Hause gedacht, um mit Ihren Kindern auch ins Gespräch zu kommen. Die Familie ist somit neben der Pfarre die zweite Säule der Vorbereitung: Denn die Familie ist der prägende Ort, an dem die Kinder die Erfahrung von Gemeinschaft hauptsächlich machen.

Ein Angebot an die Eltern in der Pfarre findet sich in sogenannten Elternabenden. Diese bieten die Gelegenheit über einzelne Themen der Vorbereitung mit anderen Erwachsenen und dem Pfarrer ins Gespräch zu kommen.

Für weitere Fragen steht ihnen unsere Pfarr Sekretärin K. Tagwerker gerne zur Verfügung:

 

FIRMUNG

Kontakt: Andreas Fischer   Telefon: (01) 888 41 91
      E-mail: pfarre.rodaun@karoliebe.at

In der frühen Kirche wurden Taufe und Firmung zusammen vom Bischof gespendet. Erst als sich die Kirche ausbreitete, wurden beide Sakramente getrennt von einander gespendet. Für die Firmung blieb weiterhin der Bischof verantwortlich, der die Menschen, die durch die Taufe in die Gemeinde aufgenommen wurden, jetzt in die Weltkirche aufnahm.

Durch die Firmung kommt nichts Neues dazu; sie stärkt und festigt das, was schon durch die Taufe gegeben ist:

  • Getaufte sind bereits in die Familie der Kinder Gottes eingegliedert. Diese Verbundenheit wird durch die Firmung vervollständigt
  • Getaufte haben bereits den Heiligen Geist als Kraft zu einem christlichen Leben empfangen. Diese Gabe wird durch die Firmung bestärkt.
  • Getaufte haben schon einen Anteil an der Sendung der Kirche, Licht der Welt zu sein. Die Firmung nimmt diese Sendung noch verpflichtender hinein.

Manchmal wird die Firmung "Sakrament" der Mündigkeit" genannt, was soviel bedeutet, wie mein persönliches "Ja" zum Glauben, zum Leben als Christ. Mitverantwortung zu übernehmen ist ein hoher Anspruch und setzt positive Gemeinschaftserfahrung und eine bewusste Entscheidung voraus.

 

Für weitere Fragen steht ihnen unsere Pfarr Sekretärin K. Tagwerker gerne zur Verfügung:

EHE

Wenn ein Mann und eine Frau sich in der Verantwortung vor Gott einander anvertrauen, für ein gemeinsames Leben, dann ist Gott auch der Herr dieses gemeinsamen Lebens. Sowie Gott sich des Lebens jedes einzelnen Menschen in der Taufe annimmt, so nimmt sich Gott in der Ehe, des gemeinschaftlichen Lebens von Mann und Frau an. Und auch die Menschen vertrauen in den Sakramenten Gott ihr Leben an.

Terminvereinbarungüber die Pfarrkanzlei (01) 888 41 91

Für die Anmeldung einer Hochzeit in der Pfarrkanzlei der Wohnpfarre braucht man:

  • Geburtsurkunden - wenn vorhanden: Auszug aus dem Geburtenbuch
  • Meldezettel
  • Taufscheine

Bei der Aufnahme des Protokolls:

  • Berufe des Brautpaares
  • Telefonnummer
  • Trauzeugen
  • Name und Titel des Trauungpriesters
  • Termin der Hochzeit
  • Ort der Hochzeit und Kirche

BEICHTE

Es braucht schon Mut, sich Fehler und Schwächen einzugestehen, doch es gibt die Möglichkeit der Vergebung und Versöhnung mit Gott und sich selber, es gibt Priester, die zuhören, und Christen, denen es gut tut sich auszusprechen und ermutigen zu lassen.

In der Beichte wendet sich der schwache und fehlerhafte Mensch voll Vertrauen Gott zu. Das ist die Chance für einen immer neuen Anfang im Guten.

Terminvereinbarung für eine Aussprache: siehe Kontakte Pfarre Rodaun

KRANKENSALBUNG

Wurde früher auch als "letzte Ölung" verstanden und ist das Sakrament in Lebensgefahr, Verzweiflung und schwerer Krankheit.

Die Krankensalbung stärkt das Vertrauen des Kranken, dass er von Gott auch in schwerer Krankheit angenommen und bei ihm geborgen ist.

Von Jesus wird uns erzählt, dass er die Kranken mit ihren körperlichen Schmerzen, aber auch mit ihrer Angst, wertlos zu sein und allein gelassen zu werden, sehr ernst nimmt. Philosophische oder theologische Erklärungen über den Sinn des Leidens hören wir aus seinem Munde nicht, aber er ist den Kranken nahe. Er berührt sie und lässt sich von ihnen berühren. Und seine Nähe macht ihnen Mut. Sie werden aufgerichtet – seelisch und oft auch körperlich. Mit Recht nennt man ihn den "Heiland", den "Heilenden". Und er fordert seine Jünger auf, es ihm gleichzutun.

Terminvereinbarung: siehe Kontakte der Pfarre

Gottesdienste
Termine
Fr., 16. November 2018 18:00
Jungschar Lagerabend
Namenstage Hl. Josaphat, Hl. Ämilian, Hl. Arsacius, Hl. Didacus (Didactus, Diégo) von...
SONY DSC
Jesus hatte Mitleid mit ihm...
Mk. 1, 41
Pfarre Rodaun
Schreckgasse 19
1230 Wien

E-Mail schreiben
Datenschutzerklärung
Darstellung: Standard - Mobil