Monday 21. October 2019
Evangelium von heute Lk 12,13-21 In jener Zeit bat einer aus der Volksmenge Jesus:...
Wenn das Weizenkorn nicht auf die Erde fällt und stirbt, bleibt es allein; wenn es aber stirbt, bringt es reiche Frucht
Joh. 12, 24
Namenstage Hl. Ursula, Himana von Looz, eine Halbschwester des Kölner  Erzbischofs...
Gott sagt »Du« zu uns. Wir finden ihn nur, wenn auch wir zu ihm »Du« sagen.
(Hl. Johannes Paul II.)
PGR für Weltkirche

PGR für Weltkirche

Mission als umfassende menschliche Entwicklung

 

Das 2. Vatikanische Konzil hat in seiner Pastoralkonstitution „Gaudium et spes“ die beiden Begriffe „Mission“ und „Pastoral“ eng miteinander verknüpft. Mission und Pastoral beziehen sich auf etwas Grundlegendes: auf das Verhältnis der Kirche zur Welt und zu den Menschen von heute.

Die Aussagen des Konzils haben klare Konsequenzen:

  • alle Menschen mit der befreienden Liebe Gottes in Berührung bringen
     
  • alle Menschen ganzheitlich zur Fülle des Lebens zu geleiten
     
  • jede/r ChristIn ist dazu berufen, entsprechend seinen/ihren Fähigkeiten die Botschaft der Liebe Gottes durch Wort und Tat weiter zu geben

 

Es geht darum, über Kontinente hinweg miteinander über die verschiedenen Alltags- und Glaubenserfahrungen zu kommunizieren und füreinander einzustehen. Dazu gehören neben der materiellen Unterstützung auch der regelmäßige Kontakt, gegenseitige Besuche und ein Füreinander-Beten.

 

 

Solidarität durch die Erzdiözese

 

In der ED Wien ist dem Referat für Weltkirche, Mission und Entwicklungsförderung das Engagement für die “missio ad gentes“ und die Entwicklungszusammenarbeit aufgetragen. Das Referat will eine Brücke zwischen Ortskirche und weltweiter Kirche sein und garantiert, dass – bei aller Sorge um die eigenen Probleme – der universale Missionsauftrag der Kirche nicht vergessen wird, da dieser „eine wesentliche und nie abgeschlossene Haupttätigkeit der Kirche darstellt“ (RM 31).

 

Anregungen für die Praxis

 

Dieser Teil beinhaltet konkrete Ideen und Anregungen, die Sie entsprechend Ihren Möglichkeiten umsetzen können:

  • Sich selber intensiver mit Fragen der Weltkirche und Entwicklungsförderung auseinandersetzen. Lesen von Fachzeitschriften (zb. „Alle Welt“, „Stadt Gottes“, …) bzw. verleiht unser Referat kostenlos Fachbücher zu diversen Themen.
     
  • Zusammenarbeit mit anderen Bereichen in der Pfarre (Liturgie, Kinder- und Jugendarbeit, Bibelkreise, Öffentlichkeitsarbeit). Gelegenheiten, um fair gehandelte Produkte anzubieten (Pfarrcafé, Pfarrveranstaltung, im Rahmen von Sammlungen, Weltmissionssonntag …).
     
  • Nützen der kirchlichen Sammlungen, um das konkrete Projekt vorzustellen, für das gesammelt wird.
     
  • Eine Pfarrpartnerschaft ermöglicht gegenseitiges Teilhaben am Leben der anderen. Pfarrpartnerschaften werden auch vom Referat für Mission vermittelt.
     
  • Einladen von ReferentInnen, die bereits auf Einsatz waren und aus ihren Erfahrungen berichten (Rückkehrer von Sommereinsätzen, Jugendliche nach einem freiwilligen Jahr im Ausland oder MissionarInnen bzw. Priester aus diesen Ländern). Der Besuch von Veranstaltungen auf Vikariats- und Dekanatsebene ist eine Chance zum Ideen- und Erfahrungsaustausch.
     
  • Auf unserer Homepage http://www.mission.at finden Sie dazu verschiedene Links.

 

 

Pastoralamt der ED. Wien Referat für Weltkirche und Entwicklungszusammenarbeit
Pastoralamt der ED. Wien Referat für Weltkirche und Entwicklungszusammenarbeit
Stephansplatz 6/6/633
1010 Wien

E-Mail schreiben
Datenschutzerklärung
Darstellung: Standard - Mobil