Donnerstag 14. Dezember 2017

Bioethik & Lebensschutz

Wenn es darum geht die Schwächsten in unserer Gesellschaft zu schützen, dort ist die Kirche in vorderster Front aktiv.

 

Besonders für all jene, die ihre Stimme noch nicht oder nicht mehr erheben können. Die Menschen ganz am Anfang ihres Lebens und die am Lebensabend.


epd.de

Reproduktionsmedizin: Theologe Körtner sieht Diskussionsbedarf

Evangelischer Theologe Körtner: "Immer neue Untersuchungsmethoden kommen auf den Markt".


CS Hospiz Rennweg

Wiener CS-Hospiz-Rennweg deutlich vergrößert wiedereröffnet

Einrichtung der Caritas Socialis wird nach Umbau dem Anspruch, Sterbenden ein Leben in Würde bis zuletzt zu ermöglichen, auf höchstem Niveau gerecht.


bilderbox.com

Hilfswerke an Regierungsverhandler: Pflege langfristig absichern

"Bundesarbeitsgemeinschaft Freie Wohlfahrt" legt Positionspapier mit Forderungskatalog vor.


kathpress/Klingen

Hunderte Teilnehmer bei "Marsch fürs Leben“ in Wien

Weihbischof Scharl: "Tabuthema Abtreibung" öffentlich machen.


welt-aids-tag.de

Welt-AIDS-Tag: Gottesdienst mit Kardinal Schönborn und Veranstaltungen

Von "Lifeplus"-Obmann Keszler und Wiener Erzbischof initiierte Gedenkfeier im Stephansdom wird von ORF III und radio klassik Stephansdom live übertragen.


wikipedia

Vatikan: Gesetze und Handeln gegen Gewalt an Frauen nötig

Bei Diskussion in Rom "kulturelle Revolution" gefordert, um gegen falsche Frauenbilder in Familie, Politik, Wirtschaft, Kultur und Kirche vorzugehen.


Fakten helfen

Unterzeichnung der Abtreibungsstatistik-Petition wieder möglich

"Aktion Leben": Neue Regierung soll Bürgerinitiative "Fakten helfen!" sachgerecht, frei von Ideologie und schnellstmöglich behandeln.


youtube

Hospiz-Vereine ermutigen mit Videoclip zum "Sterben zu Hause"

Kurzfilm zeigt, wie Patientenwünsche zum würdevollen Tod umgesetzt werden können.


IMABe

Bioethik-Expertin: Palliativbetreuung darf kein Luxus sein

IMABE-Geschäftsführerin Kummer nahm im Auftrag der Österreichischen Bischofskonferenz an Vatikan-Tagung zu medizinischen und ethischen Fragen am Lebensende teil.


www.marsch-fuers-leben.at

"Marsch fürs Leben" am 25. November in Wien

Jugendliche treten für das Recht auf Leben und Alternativen zur Abtreibung ein.


IMABE

Platz für Schwäche im "medizinischen Hochleistungsbetrieb" nötig

IMABE-Symposium beleuchtete "Gerontophobie" der Ärzte und plädierte für neue "Kultur der Gebrechlichkeit".


aktionleben.at

Fortpflanzungsmedizin: Stichtag für Statistik nicht eingehalten

"Aktion Leben" fordert von Ministerien rasche Freigabe der Daten zu Eizell- und Samenspende sowie zur Präimplantationsdiagnostik.


www.marsch-fuers-leben.at

Jugend-Aktion "Marsch fürs Leben" in mehreren Landeshauptstädten

Jugendliche treten für das Recht auf Leben und Alternativen zur Abtreibung ein.


aktionleben.at

Goldenes Ehrenzeichen für "Aktion Leben"-Präsidentin Steindl

Republik Österreich dankt Steindl mit Ehrenzeichen für über Jahrzehnte währende Leistungen im Ausbau und in der Qualitätssteigerung der Schwangeren-Beratung.


gewaltfreileben.at

NGO-Allianz fordert mehr Mittel für Schutz vor Gewalt an Frauen

In Österreich jede fünfte Frau mindestens einmal in ihrem Leben Opfer von körperlicher oder sexueller Gewalt.


Jugend für das Leben

Rundfrage: Wie stehen die Parteien zum Thema Lebensschutz?

"Jugend für das Leben" sammelte Antworten.


Uni Wien

Theologin Müller: Schwangere bei Pränataldiagnostik besser beraten

Wiener Forscherteam um Theologie-Dekanin Müller gibt Ärzten Handreichung für gezieltere Unterstützung.


Wolfgang Zarl

Gynäkologe Huber: Medizin darf nicht alles, was sie kann

Ethiker und Theologe bei Kardinal-König-Gespräch in Kirchberg.


  •  
  • vorherige
  • 1
  • 2
  • 3
  • ...
  • 10
  • 11
  • 12

 

Die Würde des Menschen im Fokus vom ersten Moment des Lebens an, bis zu dem Tag, an dem der Mensch an der Hand eines Menschen und nicht durch die Hand eines Menschen sterben soll.


Papst Franziskus:

 

 

"Es gibt nichts, was Würde verleiht, wenn man einem Mitmenschen Euthanasie zukommen lässt. Dasselbe gilt bei der Hilfe für Abtreibung: Das sind beides falsche Wege, die nichts mit Mitleid zu haben. Auch wer Kinderkriegen im Labor als wissenschaftliche Errungenschaft sieht, ist auf dem falschen Weg, weil er davon ausgeht, dass Kinderhaben ein Recht sei - anstatt Kinder als ein Geschenk anzunehmen.“



„Wir erleben eine Zeit, in der sehr viel Leid verursacht wird; wir konzentrieren uns darauf, Kinder zu besitzen statt sie aufzunehmen. Wir spielen regelrecht mit dem Leben. Aber eigentlich sollten wir vorsichtig sein, weil es eine Sünde gegen den Schöpfergott ist, der alles erschaffen hat.“



„Viele Male in meinem Leben habe ich die Kritik an der Kirche gehört, sie setze sich gegen Abtreibung ein. Meine Antwort dazu lautete stets: Nein, das ist kein religiöses oder philosophisches Problem, sondern eine wissenschaftliche Tatsache. Dort, wo es ein menschliches Leben gibt, ist es falsch, es zu töten, um ein menschliches Problem zu lösen. Das hat nichts mit Fortschritt zu tun: Töten bedeutet heute noch dasselbe wie in der Antike.“



„Wir wissen, dass viele ältere Menschen wegen der Kultur des Wegwerfens auch im Verborgenen getötet werden. Aber wir dürfen nicht vergessen, dass auch die Euthanasie eine Sünde gegen Gott ist. ... Das Leben muss in jeder Situation geliebt werden, insbesondere dann, wenn es gefährdet ist und besonderer Pflege bedarf!“

 

 Papst Franziskus am 15.11.2014 zu italienischen Ärzen.


Gottesdienste
Finden Sie Gottesdienste in Ihrer Umgebung
ERZDIÖZESE WIEN
Wollzeile 2
1010 Wien
Tel.: +43 1 51 552 0

webredaktion@edw.or.at

Impressum
https://www.erzdioezese-wien.at/
Darstellung: Desktop - Mobil