Mittwoch 29. März 2017

Seelsorgestudie

 

Befragung der Priester, Diakone und Laien im hauptberuflich pastoralen Dienst unter dem Motto "Wie es mir als Seelsorger/in heute geht?"

Hirtenbrief

1. AUSRICHTUNG

Richten wir unser ganzes Tun an der missionarischen Dimension der Kirche aus! - mit Ideen und Unterstützungsangebote

Entspricht unser Handeln unserer Mission? Dient es der Sendung der Kirche? Richten wir unser Tun und Lassen bewusst an diesem Ziel aus und prüfen wir umsichtig, wofür wir unsere Ressourcen nutzen? Leben wir die Liturgie, die Verkündigung, den Dienst an den anderen, die Gemeinschaft, die Gastfreundschaft für alle, besonders für die Flüchtlinge, die Sorge um die Armen und um Frieden, Gerechtigkeit und die Bewahrung der Schöpfung so, dass andere zu uns gehören wollen? Die Mission der Kirche lässt sich mit vielen Begriffen umschreiben, dabei geht es immer um das Heil-Werden aller Menschen. Missionarisch Kirche zu sein betrifft daher alle Dimensionen kirchlichen Handelns. Der Heilige Franz von Assisi hat gesagt: „Verkündet das Evangelium – wenn nötig auch mit Worten.“ Jesus braucht Jünger und Jüngerinnen, alle Getauften sind Trägerinnen und Träger der Mission der Kirche. Wie tun wir das konkret?

 

Ich wünsche uns allen den Mut, unsere Aktivitäten im Sinn der geistlichen Unterscheidung einer ehrlichen Prüfung zu unterziehen. Vieles davon dient der Mission der Kirche, vieles wird sich wandeln und manches wird weggelassen werden, damit für Neues Platz wird. Gebt diese Orientierung auch allen anderen Teams, Gruppen und Bereichen eurer Pfarre bzw. Gemeinde weiter. Nehmen wir die Frage ernst, auch für das persönliche Leben: Dient das, was ich tue, dem Heil-Werden der Mensch?

 

Ideen für Texte

  • Bibeltexte zur Sendung der Kirche z.B.: Mt 6,25-34; Mt 10,5-15; Mt 28,16-20; Lk 4,16-21
  • Evangelii Gaudium z.B.: Artikel 27 und 33, 49, 120, 164

Unterstützung

  • Behelf: Texte zur Sendung der Kirche | Ausgewählte Texte aus der Heiligen Schrift und aus Evangelii Gaudium von Papst Franziskus.
  • Behelf: Unterscheidung der Geister | Oft stehen wir vor Entscheidungen – persönlich, aber auch im Kontext der Gemeinde, der Pfarre. Hinweise und methodische Schritte in Anlehnung an Ignatius von Loyola helfen Entscheidungen im Licht des Geistes zu treffen.
  • Behelf: Prioritäten setzen! | Diese Methode hilft angesichts vieler guter und notwendigerAktivitäten, Ressourcen für die richtigen Aktivitätenzu entwickeln. Richtig ist, was der Missionder Kirche entspricht. Die Methode geht davon aus, dass man auch zwischen zwei guten und richtigen Optionen wählen muss.
Diözesaner Entwicklungsprozess APG2.1
Diözesaner Entwicklungsprozess APG2.1
Stephansplatz 6/1/5/501
1010 Wien

anliegen@edw.or.at
Darstellung: Standard - Mobil