Sunday 15. December 2019

Ein Pfarrblatt für den Entwicklungsraum

Nun sind sie erschienen, die ersten Pfarrblätter auf Basis des "Wellenbrecher", dem Magazin des Entwicklungsraum "An der Alten Donau".

 

Der Wellenbrecher


Und schneller als erwartet sind sie entstanden - wie ist das möglich gewesen?

 

Oft wurden wir gefragt, wie sich die Zusammenarbeit eines Pfarrverbands, einer Pfarre neu oder Entwicklungsraumes abbilden lässt, die Darstellung der Termine und die Berichte über die großen Feste.

 

Ganz konkret kam eine Anfrage aus dem Entwicklungsraum Bruckhaufen, Donaucity und Kaisermühlen, die Erarbeitung einer neuen gemeinsamen Pfarrzeitung zu begleiten.

 

Daraus ergab sich eine intensive und produktive Zusammenarbeit.

 

Gemeinsam wurde überlegt, analysiert, diskutiert und schlussendlich entschieden: es entstand der "Wellenbrecher"

 Grafiklösungen gesucht


Vorgabe an die Grafik war, sie müsse zeitgemäß sein, strukturiert, leicht zu befüllen und individuell anzupassen. Nach einem vorgegebenen Seitenspiegel von 16 Seite sollte es ein Bausteinsystem aus allen Themenbereichen werden. Themen, die aus einer Vielzahl verschiedenster Pfarrblättern gewonnen wurden.

 

Die Endredaktion des Layouts, für das sich der Entwicklungsraum "An der alten Donau" entschied, ist schnell erfolgt. Es wurden nur noch Kleinigkeiten korrigiert, schon konnte es an die Produktion des ersten Heftes gehen.

 

Ein offenes InDesign steht nun jeder Pfarre und Gemeinde zur Verfügung.

 

Ein unerwartet großer Erfolg


Seit 2016 sind bis Ende 2018 in 34 Pfarren 13 Titel erschienen, in der Regel mit 4 Ausgaben pro Jahr. Auch 2019 hat sich der Trend zum "Wellenbrecher" fortgesetzt. Dazu können wir Ihnen Anfang des kommenden Jahres mehr sagen.

 

Lesen Sie hier die Daten und Fakten dieser Entwicklung. Denken Sie beim Lesen immer mit, was hinter diesen "trockenen" Zahlen steckt:

  • Im Schnitt erreichen pro Pfarre knapp 3.000 Hefte ebensoviele Haushalte, und das meist 4x im Jahr.
  • Der große Einsatz so vieler Ehrenamtlicher, die ihre Kirche vor Ort, ihre Gemeinschaft zeitgemäß und modern darstellen, dabei aber nicht oberflächlich und plakativ, sondern komplexe Themen lesbar aufbereitet haben.
  • Und nicht zuletzt die produktive Zusammenarbeit über die Pfarrgrenzen hinaus, die in vielen Fällen das Zusammenwachsen fördert: durch inhaltliche Abstimmung, durch eine Aufgabenteilung, die die verschiedenen Ressourcen in den einzelnen Pfarren nützt und durch Darstellung gemeinsamer Aktivitäten, aber auch pfarreigener. So wird beispielsweise am 1. April 2020 aus dem Entwicklungsraum "An der alten Donau" die Pfarre neu "Heilige Maria Magdalena".


 Weihnachtsausgaben 2018 zur Ansicht


 

 


Was wir Ihnen an Unterstützung bieten


Wozu immer und immer wieder das Rad neu erfinden?

 

Aus den Erfahrungen bei der Entwicklung der ersten Heften haben wir gelernt, was so alles für die Zusammenarbeit bei Redaktion und für die Produktion benötigt wird. Daraus ist ein ganzes Konvolut an Unterlagen entstanden, das wir Ihnen gerne zukommen lassen.

 

Dazu gehören Rahmenverträge zu günstigen Grafiklizenzen, Druckkostenvergleiche, Adressen von Zustellern an alle Haushalte bis hin zu einer "Checkliste" für Redaktions- und Prioduktionsmanagement. Und nicht zuletzt natürlich die offene InDesign-Datei des "Wellenbrecher". Alle Erstinformationen dazu finden sich in dem Bereich "Pfarrblatt" auf der Seite der Pfarrlichen Öffentlichkeitsarbeit.

 

 

Bitte schicken Sie ein kurzes Mail an Anna-Marie Dóczy, ich übermittle das Präsentations-PDf digital und Ansichtsexemplare per Post.

 

Gerne besuche ich Sie auch in der Pfarre, im Pfarrverband, im Entwicklungsraum, um die konkreten Schritte zur Umsetzung mit Ihnen zu planen!

 


 

 

 

St. Paulus Medienstiftung Pfarrliche Öffentlichkeitsarbeit
Stephansplatz 4/7/1
1010 Wien

E-Mail schreiben
Datenschutzerklärung
Darstellung: Standard - Mobil